Dialogforum Integration im Sport

Auf dieser Seite finden Sie alle Ergebnisse und Materialien zum Thema Sport mit und für geflüchtete Menschen, die das Dialogforum des Forums Flüchtlingshilfe erarbeitet.

Dialogforum Sport - Forum Flüchtlingshilfe Hamburg

Verantwortlich für das Dialogforum Sport

Dr. Jürgen Mantell, Präsident des Hamburger Sportbundes (HSB)

Kristjana Schultchen, Integration durch Sport (HSB)

Annika Waldeck, Willkommen im Sport (HSB)

Kontakt: sport@dialogforum.hamburg.de

Aktivitäten

Im Rahmen der im Oktober 2015 gestarteten Initiative des Hamburger Sportbundes (HSB) „Willkommen im Sport“ führt der HSB eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Integration durch Sport für Flüchtlinge“ durch. Als Auftaktveranstaltung fand am 14. April 2016 das Dialogforum „Sport für Flüchtlinge“ im Haus des Sports statt. Daran anschließend wurden im Laufe des Jahres 2016 und 2017 regionale Dialogforen in verschiedenen Bezirken durchgeführt. Diese Veranstaltungsreihe wird auch 2019 fortgeführt. Die Termine werden immer auf dieser Seite Veröffentlicht.

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Vertreter von Sportvereinen, Flüchtlingsinitiativen, Wohnunterkünften etc. an einen Tisch zu bringen, um Fragen, Erfolge und Herausforderungen rund um die sportliche Arbeit mit Flüchtlingen zu diskutieren. Dabei geht es um Fragen wie: „Wie finanziere ich meine Sportangebote? Auf was muss ich bei der Umsetzung achten? Wie gewinne ich Kooperationspartner? Was ist beim Umgang mit Flüchtlingen zu beachten?“.

Des Weiteren bieten die Dialogforen die Möglichkeit, Best Practices untereinander auszutauschen und sich zu vernetzen.

„Gesicht“ des Dialogforums ist der Präsident des HSB, Dr. Jürgen Mantell. Fachlich-inhaltlich begleitet wird dieses Dialogforum von der für das Programm „Integration durch Sport“ zuständigen Programmleiterin Kristjana Krawinkel sowie der für die Initiative „Willkommen im Sport“ zuständigen Projektleiterin Annika Waldeck.

Das Projekt „Willkommen im Sport“ unterstützt Sportvereine bei dem Ziel, Flüchtlinge über den Sport in unsere Stadtgesellschaft zu integrieren, alltägliche Begegnungen zwischen Flüchtlingen und Bürgerinnen und Bürgern zu organisieren und auch das Ehrenamt zu nutzen, um vermehrt zum Beispiel unterkunftsnahe sportliche Aktivitäten anzubieten. Neben finanzieller Förderung von Sportvereinen, Beratung bei der Umsetzung von Sportangeboten, Vernetzung von Akteuren etc. bietet der HSB auch Fortbildungen für im Sportverein ehrenamtlich Tätige zum Thema „Sport als Integrationshilfe für Flüchtlinge“ an.

Hinweise

Förderung des Hamburger Sportbundes für zielgruppenspezifische Angebote

Mitgliedsvereine des HSB (seit 2 Jahren Mitglied und mindestens 50 Personen im Verein) können einen Antrag auf finanzielle Förderung von Sportangeboten stellen.

Förderungsfähig sind zielgruppenspezifische Sportangebote jeglicher Sportarten, besondere Veranstaltungen (integrative Sportfeste, Turniere etc.) und Kompetenzförderung bzw. Qualifizierungsangebote der Zielgruppe in Sportorganisationen (Übungsleiterlizenzen etc.).

Nähere Informationen finden Sie unter: https://www.hamburger-sportbund.de/node/2122/

Bei speziellen Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dawid, Tel.: 040 / 419 08 - 235, E-Mail: e.dawid@hamburger-sportbund.de

Sportangebote für Geflüchtete in Hamburg auf neuer Internetplattform

Der HSB hat eine neue Internetplattform eingerichtet, auf der die Sportangebote für Geflüchtete in Hamburg aufgelistet sind.

www.willkommen-im-sport.de führt die Sportangebote von Sportvereinen für Geflüchtete in Hamburg zentral zusammen und bietet den Mitgliedsvereinen des Hamburger Sportbundes die Möglichkeit ihre Angebote einzustellen.

Ehrenamtliche Helfer, Interessierte und Geflüchtete können passende Angebote für verschiedene Zielgruppen suchen und finden. Über die Suchfunktion können Angebote nach Bezirk, Sportart, Verein und Altersgruppe sortiert und gefunden werden. Außerdem gibt es einen „Sportmarkt“, wo spezielle Gesuche und Angebote z. B. nach und von Übungsleitern oder ähnlichem eingestellt werden können.

Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket

Die Hamburger Sportjugend macht darauf aufmerksam, das die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket, insbesondere im Bereich Sport, auch Transferleistungsbeziehern nach dem Asylbewerberleistungsgesetz zustehen.
Grundsätzlich anspruchsberechtigt sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 17 Lebensjahres (also bis 18. Geburtstag) deren Eltern Transferleistungen ( Hartz IV/ Asylbewerberleistungsgesetz) beziehen.

Im Sportbereich finden Sie unter „Kids in die Clubs“ laufend aktuelle Informationen der Hamburger Sportjugend.


Veranstaltungen

Am Donnerstag, dem 14. April 2016 fand die Auftaktveranstaltung "Integration durch Sport für Flüchtlinge" im Haus des Sports mit über 80 Teilnehmern statt.

Der Präsident des Hamburger Sportbundes, Dr. Jürgen Mantell, führte durch die Veranstaltung.

Der Hamburger Sportbund, der Hamburger Weg, der HSV und der FC St. Pauli hatten gemeinsam eingeladen zu einem 2. Dialogforum "Sport und Flüchtlinge".

Die Veranstaltung fand statt am Dienstag, 14. Juni 2016 in der Hamburger Weg Lounge im Volksparkstadion.

Ideen-Café "Sportangebote für Geflüchtete"

Am 27. Juni 2016 waren Sportvereine und Initiativen, die Sport für Geflüchtete anbieten oder anbieten wollen, eingeladen zu einem Ideen-Café in das Haus des Sports.

Themen dieser Veranstaltung waren Ideenfindung, Konzeptentwicklung, Best Practice Beispiele und Förderungen.

1. Harburger Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“

Der Hamburger Sportbund und das Bezirksamt Harburg hatten gemeinsam zum 1. Harburger Dialogforum eingeladen.
Es war ein Abend mit regen Diskussionen, der einen Einblick in die Unterstützungsmöglichkeiten des HSB und des Bezirksamts und in die sportliche Arbeit mit Geflüchteten der Vereine gab.

1. Altonaer Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“

Am 28. November 2016 trafen sich Vereinsvertreter, Mitarbeiter von Wohnunterkünften und des Bezirksamts mit Ehrenamtlichen und Interessierten im Vereinsheim des SV Lurup zum 1. Altonaer Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“, um das Altonaer Sportangebot für Geflüchtete zu diskutieren und die Vernetzung untereinander zu stärken.

1. Dialogforum „Sport und Flüchtlinge“ Hamburg-Nord

Das erste Dialogforum für den Bezirk Hamburg-Nord fand am 23. Februar 2017 beim SC Alstertal-Langenhorn e.V. statt. 30 Engagierte tauschten sich über Sportangebote für Flüchtlinge aus.

Jahresabschluss-Dialogforum "Sport und Flüchtlinge"

Der Hamburger Sportbund hat in den letzten Monaten in allen Hamburger Bezirken ein Dialogforum "Sport und Flüchtlinge" organisiert. Die Veranstaltungen regten zum Austausch und zur Vernetzung an, damit unsere Stadt für die Neu-Hamburger und Neu-Hamburgerinnen eine sportliche Heimat werden kann.
Am 16. November 2017 waren die Engagierten aller Bezirke zu einer Jahresabschlussveranstaltung in den Ballsaal des Millerntor-Stadions eingeladen.


Kontakt und Information

Gerne steht der HSB für Anfragen von Sportvereinen rund um das Thema „Integration durch Sport für Flüchtlinge“ zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Integration von geflüchteten Menschen finden Sie beim Hamburger Sportbund unter "Willkommen im Sport".

Bei Fragen und Anregungen an das Dialogforum wenden Sie sich an: 

sport@dialogforum.hamburg.de

Kontakt

Hinweis für Facebook-Nutzer

Terminübersicht

Information