Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ausstellung Die ganze Stadt - Hamburger Wettbewerbe und Verfahren 2017-2023

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Mehr als 6.000 Wettbewerbspläne aus 170 Wettbewerben auf etwa 1.100 Fahnen: Vom 23. Juni bis 14. Juli 2023 zeigte die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen in einer schwebenden architektonischen Rauminstallation im Schuppen 29 in der HafenCity erstmals die kreative Fülle aller architektonischen und planerischen Wettbewerbe und Verfahren der letzten Jahre in Hamburg. Ergänzend zu Führungen durch die Ausstellung lockte ein spannendes Rahmenprogramm alle Besucherinnen und Besucher zur Diskussion über Baukultur und Stadtgestaltung, über Architektur und Teilhabe – und zum Staunen über die kreative Wucht der gesammelten Arbeiten.

Ausstellung, Die ganze Stadt: Entwürfe aus Hamburger Wettbewerben 2017 – 23

Filmischer Rückblick auf die Ausstellung

Jedes Jahr finden in Hamburg etwa 40 Wettbewerbs- und Planungsverfahren statt, z.B. für Schul-, Wohn- und Kulturbauten, für Infrastruktur, Quartiere, Parks und Plätze. Jeder einzelne Wettbewerbsbeitrag ist ein Baustein zur Entwicklung der Stadt. Obgleich in der Regel nur ein Entwurf gewinnen kann, sind alle weiteren Einreichungen ebenso reich an Ideen und individuellen Lösungen. Die kreative Vielfalt, die Planerinnen und Planer und Architektinnen und Architekten in jede Entwurfsaufgabe und damit in den städtischen Diskurs einbringen, wurde mit der dreiwöchigen Ausstellung „Die ganze Stadt“ im Schuppen 29 auf dem Baakenhöft erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Ausstellung zeigte die Wertschätzung der Arbeit aller an den Verfahren Beteiligten, die sich intensiv mit der Stadt, einem Ort und einer Bauaufgabe auseinandersetzen, Entwürfe ausarbeiten, diskutieren und sie einer Jury präsentieren. In den allermeisten Fällen gilt: The Winner Takes It All – in der Regel kann immer nur ein Entwurf umgesetzt werden. Dabei sind alle Einreichungen reich an gestalterischer Kraft – und jeder einzelne Beitrag ein gedanklicher Baustein in der künftigen Entwicklung der Stadt.

Gestaltet und kuratiert von KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS und dem Architekturkritiker Kaye Geipel machte „Die ganze Stadt“ als begehbare Installation die Wettbewerbe und Verfahren visuell und körperlich erfahrbar. Dafür hatte sich das kuratorische Team vom wichtigsten Werkzeug der Architektur inspirieren lassen: dem gedruckten Plan. Im Vorfeld der Ausstellung sichtete und katalogisierte das Team gemeinsam mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen hunderte Verfahren aus den Jahren 2017 bis 2023.

Die Entwürfe konnten bezirksweise – auf Wunsch begleitet von einem Audioguide – durchschritten werden. Um sich alle Entwürfe in den insgesamt 53 Gängen der Ausstellung anzusehen, begab man sich auf einen bis zu 1,7 Kilometer langen Spaziergang. Sieben farblich kodierte Themeninseln innerhalb der Installation stellten außerdem einzelne Beiträge vertieft vor. Auf einem Touchtable in der Ausstellung waren alle Wettbewerbsentwürfe digital verfügbar.

Rahmenprogramm

Vernissage | Die ganze Stadt

Mit Senatorin Karen Pein, Oberbaudirektor Franz-Josef Höing, Prof. Armin Nassehi und dem Hamburger Kammerballett

23.06., 19.30 Uhr      

Hallo Hamburg! Stadt neu bauen – IBA Hamburg

27.06., 19 Uhr           

Das Ungebaute Hamburg - Olaf Bartels, Prof. Ullrich Schwarz

28.06., 19 Uhr           

Die Stadt im Dialog gestalten: Wie aus Ideen für den Grasbrook Wirklichkeit wird – HafenCity Hamburg GmbH

29.06., 17 Uhr           

Was braucht ein guter Wettbewerb? Zwischen Verfahrenskreativität und Verlässlichkeit – büro luchterhandt & partner, D&K drost consult, konsalt, claussen-seggelke

30.06.2023, 18 Uhr           

Midissage | Archiv der Zukunft

Mit Françis Rambert (Leiter der Architektursammlung der Pariser „Cité de l'Architecture et du Patrimoine“), Roberto Ohrt (Kurator der Ausstellung „Aby Warburg: Bilderatlas Mnemosyne“) und dem Architektinnenpaar Julia und Peter Bolles-Wilson

02.07., 11 Uhr           

Hamburg – ist die ‘schlafende Schöne jetzt wach? – Prof. Dr. Gert Kähler

04.07., 17 Uhr           

Ingenieurkunst bei Planungsverfahren und Wettbewerben – Hamburgische Ingenieurkammer-Bau

05.07., 18 Uhr           

Zusammen | bauen – Saisonale Räume in der Stadt – HafenCity Universität

06.07., 19 Uhr           

Die Schule und die ganze Stadt –
Fritz-Schumacher-Gesellschaft

07.07., 14.30 Uhr      

HSBK im Schuppen 29: Die ganze Stadtgesellschaft – Hamburger Stiftung Baukultur

11.07., 8.30 Uhr  

Perspectives on Hamburg from abroad – Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Fritz-Schumacher-Gesellschaft, Architecture Foundation

12.07., 17.30 Uhr      

Versprochen – gehalten? – Realisierte Wettbewerbe im Dialog – Bundesstiftung Baukultur

14.07.2023, 19 Uhr           

Finissage | Homo Urbanus – Die Menschen der Stadt

Filmscreening und Gespräch mit dem Fotokünstler Ila Bêka vom Künstlerduo Bêka & Lemoine

Eine Veranstaltung im Rahmen des 10. Hamburger Architektur Sommers.

Hamburger Architektur Sommer 2023

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch