Symbol

Festgeschriebene Grundlagen Die Städtepartnerschaftserklärung mit Dresden

Auszüge aus der Vereinbarung über die Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Dresden und der Freien und Hansestadt Hamburg (14./16. Dezember 1987).

Die Städtepartnerschaftserklärung mit Dresden

Die Stadt Dresden und die Freie und Hansestadt Hamburg vereinbaren entsprechend der Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung Dresden und des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg eine Städtepartnerschaft. 

Beide Elbstädte wollen mit dieser Partnerschaft im Rahmen ihrer Zuständigkeit zur Vertrauensbildung und Sicherung des Friedens in Europa beitragen. In gemeinsamem Gedenken an Opfer und Leid ihrer Bürgerinnen und Bürger in den Kriegen dieses Jahrhunderts wissen sie, dass Gewalt und Aggression kein Mittel der Politik sein können: Im Interesse des Lebens und der Zukunft ihrer Bürgerinnen und Bürger kann es keine Alternative zur Politik friedlicher Zusammenarbeit geben. Dresden und Hamburg wollen daher das Ihre dazu beitragen, dass von deutschem Boden nie wieder Krieg ausgeht, dass das Wettrüsten beendet, reale Abrüstung und Entspannung erreicht werden...

Sie vereinbaren zu diesem Zwecke insbesondere

  • im Interesse einer sicheren Zukunft ihrer Städte und deren Bürgerinnen und Bürger alle Aktivitäten, die auf die Sicherung des Friedens, auf Abrüstung und Entspannung gerichtet sind, zu unterstützen;
  • einen stetigen politischen Dialog zu beidseitig interessierenden Fragen, insbesondere zur Friedenssicherung, in den Bürgerinnen und Bürger, gesellschaftliche Organisationen und politische Parteien einbezogen werden, zu führen;
  • einen eingehenden Informations- und Erfahrungsaustausch zu Fragen Bürgerwehr Verwaltung moderner Großstädte auf den Gebieten Städtebau, Architektur und Denkmalpflege, Umweltschutz, Gesundheits- und Sozialwesen und anderen beidseitig interessierenden Gebieten, der zugleich die Bürgerinnen und Bürger mit Lebens- und Arbeitsbedingungen in beiden Städten vertraut machen soll, zu entwickeln...
  • den Austausch von Jugendgruppen sowie die Entwicklung der Beziehungen auf dem Gebiet des Sports zu unterstützen;
  • den Austausch von Delegationen der Stadtverordnetenversammlung und des Rates der Stadt Dresden und der Bürgerschaft und des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Begegnungen von Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen dieser Partnerschaft zu organisieren;
  • Kontakte im Bereich der Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern.

Die konkreten Maßnahmen zur Verwirklichung dieser Vereinbarung werden von den Partnern in Form von Jahresarbeitsplänen erarbeitet und abgestimmt.

Unterzeichnet von Hamburgs Erstem Bürgermeister Klaus von Dohnanyi und Dresdens Oberbürgermeister Wolfgang Berghofer am 14. Dezember 1987 in Hamburg und am 16. Dezember 1987 in Dresden.

Gemeinsame Projekte