Symbol

Künstleraustausch Austauschprogramm "Artist in Residence" zwischen Hamburg und Dresden

Seit 2010 besteht für Künstler aus Hamburg und Dresden die Möglichkeit, am Künstleraustausch "Artist in Residence" teilzunehmen.

Austauschprogramm "Artist in Residence" zwischen Hamburg und Dresden

Seit 2010 besteht zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und der Landeshauptstadt Dresden ein reger Künstleraustausch, der zu einem Zusammenführen der Künstler-Szenen jenseits überwundener Grenzen führen soll. Seither gab es zahlreiche Begegnungen und einen künstlerischen Erfahrungsaustausch zwischen den beiden Partnerstädten.

Bildenden KünstlerInnen aus Hamburg bietet das Artist-in-Residence-Programm nicht nur die Möglichkeit, den Ort Dresden, sondern auch neue künstlerische Techniken und andere internationale Künstler kennenzulernen. Die Entfernung vom Alltag bietet die Möglichkeit eines Monats ausschließlicher Konzentration für künstlerisches Arbeiten. Hierfür ermöglicht die Grafikwerkstatt Dresden den Stipendiaten originalgrafische Drucktechniken, die mit einer intensiven persönlichen Betreuung verbunden sind.

Jedes Jahr im März arbeitet ein Hamburger Stipendiat für einen Monat in der Grafikwerkstatt Dresden, bekommt eine freie Unterkunft gestellt sowie einen Reise- und Materialkostenzuschuss. Zeitgleich nehmen an diesem Programm  Künstlerinnen und  Künstler aus Straßburg und Salzburg teil. In der zweiten Jahreshälfte kommt im Austausch ein Dresdner bildender Künstler nach Hamburg, der in wechselnden Künstlerhäusern der Stadt in einem Gastatelier wohnt und arbeitet. Zum Abschluss des Aufenthaltes gibt es die Möglichkeit, Arbeiten in einer Ausstellung zu präsentieren. Die Auswahl der Stipendiaten  übernimmt in beiden Städten eine Jury. Voraussetzung für eine Bewerbung ist eine abgeschlossene, künstlerische Ausbildung, Interesse an der künstlerischen Arbeit an einem anderen Ort  und ein Wohnsitz in Hamburg bzw. Dresden.

Ausgewählte Teilnehmer:

  • 2010 Katrin Wolf (Hamburg) und Christoph Rodde (Dresden)
  • 2011 Magdalena Sadziak (Hamburg) und Claudia Scheffler (Dresden)
  • 2012 Philipp Gaisser (Hamburg) und Svea Duve (Dresden)
  • 2013 Katja Windau (Hamburg) und Sara Hoppe (Dresden)
  • 2014 Kathrin Graalmann (Hamburg) und Stefan Krauth (Dresden)
  • 2015 Martin Sander (Hamburg) und Mikka Wellner (Dresden)
  • 2016 Sven Wohlgemuth (Hamburg) und Johanna Rüggen (Dresden)

Gemeinsame Projekte