EU-Flagge

Hamburger Pro-Ideenfonds Management-System für mobile Kampagnen

Informationen machen mobil!Mit Sminna werden mobile Kampagnen einfacher und schneller

atCard (sminna)_B

Sminna

Angetrieben vom Smartphone-Boom werden Mobile Branding und Mobile Commerce in den Marketing- und Vertriebsabteilungen deutscher Unternehmen heiß diskutiert. Mit der Verbreitung von QR-Codes eröffnet die Verknüpfung von offline-Medien mit den vielfältigen digitalen Services von Unternehmen ganz neue Chancen in der Ansprache der mobilen Zielgruppe.

Viele Unternehmen schrecken jedoch vor den hohen Investitionen in Know-how und Technologie zurück, um mobile Apps für unterschiedliche Geräteplattformen entwickeln zu lassen. Zugleich sind bestehende Mobillösungen für QR-Code-Kampagnen inflexibel, statisch und für den Endnutzer wenig attraktiv.

Die milabent GmbH, Dienstleister für crossmediales Marketing, bietet mit seiner Software- und Service-Lösung namens „sminna“ ein Content- und Service-Management System an, das aus dem geförderten Projekt atCard hervorgegangen ist. Sminna vereinfacht die Erstellung und Verwaltung mobiler Kampagnen. Marketingverantwortliche und Redakteure können ihre Maßnahmen über ein Webinterface selbst anlegen, verwalten und aussteuern. Dadurch werden sie von IT-Dienstleistern und Designern unabhängig, gewinnen mehr Flexibilität und verkürzen die Taktung ihrer mobilen Kampagnen.

Mit einer beliebigen Reader-App auf seinem Smartphone kann der Endnutzer durch Scannen von QR-Codes beispielsweise exklusive Informationen auf einer Landingpage einholen, Coupons beziehen, an Umfragen teilnehmen, mit Kundenberatern in Kontakt treten, multimediale Inhalte aufrufen, an einer Promotionaktion teilnehmen, Facebook-Fan werden, ein Angebot weiterempfehlen oder auch spontan eine Bestellung aufgeben. Auf diese Weise werden Zeitschriften mit digitalen Informationen angereichert, Anzeigen und Messestände um interaktive Elemente erweitert oder Produkte am POS (Point of Sale) in die digitale Welt verlängert.

Das Projekt atCard wurde im Rahmen des Hamburger Pro-Ideenfonds gefördert. Dieser unterstützte zielstrebige Bürgerinnen und Bürger, die eine technologieorientierte Firma in Hamburg gründen wollten. Er half somit ambitionierten, technologieorientierten Gründerinnen und Gründern bei den wichtigsten ersten Schritten zur Realisierung ihrer Geschäftsideen und schaffte so die Basis für erfolgreiche Existenzgründungen in Hamburg. Im Rahmen des Pro-Ideenfonds, dessen Fördermittel vollständig vergeben sind, konnten rund 40 Projekte, die auf innovativen Technologien basierten, unterstützt werden, die zum Teil bereits abgeschlossen sind und bisher zu rund 20 vielversprechenden Unternehmensgründungen in Hamburg geführt haben. Das Nachfolgeprogramm Innovationsstarter Fonds Hamburg hat bereits begonnen – ebenfalls mit Unterstützung aus dem EFRE.

Weitere Informationen unter: www.milabent.com