EU-Flagge

Ein weltweit einmaliges Projekt Diagnostik von Tropenkrankheiten

Diagnostik von Tropenkrankheiten

Hohe Mobilität der Menschen, globaler Warenverkehr und klimatische Veränderungen haben zur Folge, dass auch in Mitteleuropa immer häufiger schwer zu diagnostizierende Krankheitserreger aus tropischen Ländern festgestellt werden. Um therapeutisch wirksame Maßnahmen ergreifen zu können, ist ein Testverfahren zum Nachweis spezifischer Erreger unabdingbar. Zur Erforschung und Entwicklung zuverlässiger Test-Kits haben das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNI) und die ADT Altona Diagnostic Technologies GmbH eine Public-Privat-Partnership geschlossen. Voraussetzung für die Entwicklung der Nachweisverfahren ist der Aufbau einer Referenzbank mit Proben von Patienten, die sich mit tropischen Krankheitserregern infiziert haben.

Tropeninstitut Beide Partner ergänzen sich in ihren Kompetenzen in idealer Weise: Das renommierte BNI verfügt nicht nur über eine mehr als 100-jährige Erfahrung in der Tropenmedizin, sondern auch über Hochsicherheitslaboratorien und eine einzigartige Sammlung seltener Erreger und Proben infizierter Patienten. Der Partner, die ADT GmbH, ist auf modernste Verfahren der gentechnischen Analyse spezialisiert, insbesondere im Bereich der Infektionskrankheiten. Dieses weltweit einzigartige Projekt ist ein Teil des Clusters „Life Science Nord“. Die innerhalb dieses Clusters räumlich konzentrierten Unternehmen und Institutionen fördern die gegenseitige wirtschaftliche Entwicklung sowie die Entstehung von Wissen und Innovationen. Die hohe Zahl an Arbeitsplätzen für Wissenschaftler und technisches Personal in Hamburg und Schleswig Holstein indiziert die Bedeutung des Wissenschaftsstandortes Norddeutschland in der medizinischen Forschung. Davon profitiert auch das Projekt „Diagnostik von Tropenkrankheiten“. Das Gesamtvolumen des Projektes liegt bei 9,6 Millionen Euro. Davon trägt der EFRE 4,63 Millionen, während sich die Freie und Hansestadt Hamburg mit 400.000 Euro beteiligt.