EU-Flagge

Neues EFRE-Projekt Errichtung und Erstausstattung eines Forschungsbaus für das Fraunhofer Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML)

Visualisierung Eingangsperspektive

Errichtung und Erstausstattung eines Forschungsbaus für das Fraunhofer Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML)

Das Projekt in Kürze
Das Projekt mit einem gesamten Finanzierungsvolumen in Höhe von 20 Mio. Euro wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 10 Mio. Euro sowie aus Mitteln der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung mit jeweils 5 Mio. Euro gefördert.

Projektbeschreibung
Das Fraunhofer‐Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML) wurde 2010 als Projektgruppe des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML), Dortmund, in Hamburg gegründet. Nach erfolgreicher 5-jähriger Aufbauphase wurde das CML zum 01.01.2015 als Institutsteil des Fraunhofer IML verstetigt. Heute ist das CML eine etablierte Forschungseinrichtung für die Seeschifffahrt, Hafenwirtschaft und maritime Industrie, die als kompetenter Partner bei der Entwicklung innovativer Lösungen für den maritimen Transport national und international angenommen wird. Die Forschung des CML zielt darauf ab, die logistischen Prozesse und Systeme in der maritimen Transportkette vom Schiff über die Häfen und Terminals bis zum Hinterland zu optimieren. Die maritime Branche steht vor vielfältigen Herausforderungen. Dazu zählen der sich verschärfende globale Wettbewerb, insbesondere in der Seeschifffahrt, strenger werdende Umwelt- und Sicherheitsvorgaben und gesetzliche Regelungen. So müssen Schiffbetrieb und Hafenprozesse zunehmend effizient, emissionsarm und sicher sein. Um das zu erreichen, sind Innovationen entlang der maritimen Transportkette gefragt. Das führt zu einer steigenden Nachfrage nach Forschungsleistungen in der maritimen Wirtschaft und zu einem signifikanten Wachstumspotenzial für das CML. Um diese Nachfrage zu decken, sind eine Steigerung der Kapazitäten (Personal, Büros) und gezielte Erweiterungen des Kompetenzspektrums erforderlich. Des Weiteren besteht ein Bedarf an technischen Laboren (Technikum), um die steigende Nachfrage an technologiebasierten Forschungsleistungen zu decken. Die Erweiterung der Büro- und Laborkapazitäten für das CML ist am aktuellen Standort auf dem Campus der Technischen Universität Hamburg nicht möglich. Zudem benötigt das CML einen direkten Zugang zum Wasser (Hafenbecken) für die Durchführung von Modellversuchen und Vorführungen. Mit dem Projekt wird die Errichtung und Erstausstattung eines Forschungsgebäudes für das Fraunhofer CML am Lotsekanal in Hamburg-Harburg gefördert. Der Baubeginn ist in 2019, die Fertigstellung in 2021 geplant.

Weitere Informationen
Zum CML:
https://www.cml.fraunhofer.de/
Zur Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.:
https://www.fraunhofer.de/