EU-Flagge
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

EFRE Unternehmens- und Existenzgründungsförderung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Unternehmens- und Existenzgründungsförderung

Erstmalig erfolgte eine Förderung von innovativen Existenzgründungen im Rahmen des EFRE 2007 – 2013 mit dem Vorhaben „Pro-Ideenfonds“, dessen Mittel zwischenzeitlich komplett vergeben sind. Es hat bisher zu mehr als 20 aussichtsreichen Unternehmensgründungen in Hamburg geführt.

Der erst im Jahr 2011 aufgelegte „Innovationsstarter Fonds Hamburg“ baut diesen wichtigen Schwerpunkt des Operationellen Programms aus. Der Fonds will die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit junger Unternehmen stärken und verfügt dafür über ein Volumen von zwölf Millionen Euro. Damit beteiligt er sich bis zu einer Höhe von maximal einer Million Euro an Kapitalgesellschaften. Gemeinsame Beteiligungen mit Privatinvestoren sind möglich, der Fonds kann aber auch allein investieren. Angesichts schwieriger klassischer Finanzierung über Banken können innovative Unternehmensgründungen auf diese Weise schon frühzeitig dringend benötigtes Eigenkapital erhalten.

Auch in diesem Handlungsfeld müssen bei der Projektauswahl die allgemeinen Grundsätze für die EFRE-Förderung – das Operationelle Programm, die überprüfbaren Indikatoren für die Förderung, die Liste der Auswahlkriterien und die Regelungen für die Zuschussfähigkeit der Ausgaben – beachtet werden. Seitdem die Mittel des Vorhabens „Pro – Ideenfonds, das über eine eigene Richtlinie umgesetzt wurde, erschöpft sind, erfolgt die Förderung im Handlungsfeld „Unternehmens- und Existenzgründungsförderung“ derzeit über die folgende Richtlinie: Finanzierung von jungen innovativen Hamburger Unternehmen  – Beteiligungsfonds

Informationen zum Beteiligungsfonds:

Kontakt

Dr. Heiko Milde

IFB Innovationsstarter GmbH
IFB Innovationsstarter GmbH
Besenbinderhof 31
20097 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de