Bezirk Eimsbüttel

Planung Wohnungsbauprogramm

 

Wohnungsbauprogramm

Wohnungsbauprogramm 2016_Titel




​​​​​​Broschüre des Wohnungsbauprogramms 2017
mit den aktuellen Potenzialflächen
(Bild: Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung)

Mit dem Vertrag für Hamburg hat sich der Bezirk Eimsbüttel 2011 verpflichtet, jährlich durchschnittlich 700 Wohnungen zu genehmigen. Diese Zielzahl wurde 2016 auf 1050 Wohnungen erhöht. Wichtige Grundlage hierfür ist das Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm.

Das Eimsbütteler Wohnungsbauprogramm bildet die Basis für sowohl die quantitative als auch die qualitative wohnbauliche Ausrichtung des Bezirks. Es zeigt Flächen im Bezirk auf, die für Wohnungsbau geeignet sind. Das können sowohl städtische als auch private Grundstücke sein, Flächen mit vorhandenem Planrecht oder Flächen, auf denen Planrecht angepasst werden muss. Ziel ist die Schaffung von Mietwohnungen  und Eigentum, Geschosswohnungsbau, Einfamilien- und Reihenhausbebauung sowie gefördertem und freifinanziertem Wohnungsbau.

Das aktuelle Wohnungsbauprogramm des Bezirks Eimsbüttel, das „Wohnungsbauprogramm 2017“ knüpft an die vorherigen Wohnungsbauprogramme an und ist die Fortschreibung des „Wohnungsbauprogramms 2016“.

Diese Fortschreibung beinhaltet sowohl einen Überblick sowie die aktualisierten Steckbriefe der Eimsbütteler Potenzialflächen.

Eine Evaluation der Wohnungsbaugenehmigungen seit 2011 und ein Überblick zu den Rahmenbedingungen in Eimsbüttel befinden sich im „Wohnungsbauprogramm 2015/2016“ und haben weiterhin Gültigkeit.

Downloads