Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Gewinn an Gesundheit Kommunale Gesundheitsförderung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das kommunale Gesundheitsförderungsmanagement (KGFM) sorgt für einen individuellen und gemeinschaftlichen Gewinn an Gesundheit. Bürgerinnen und Bürger sollen befähigt werden gesund zu leben und die eigenen Lebensbedingungen selbst zu verbessern. Hierzu orientiert sich die Kommunale Gesundheitsförderung an den Lebenswelten der Adressaten und Adressatinnen. Die Herstellung von Chancengleichheit bezüglich der Lebensbedingungen und gesundheitsbezogener Lebensqualität ist ein weiteres Ziel neben Strategieentwicklung und systematischem, ressortübergreifendem Strukturaufbau.

Bezirksamt Eimsbüttel - Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement Eimsbüttel (KGFM) - FHH

Die Aufgaben der Kommunalen Gesundheitsförderung sind vielfältig.
Das KGFM koordiniert und organisiert die Aktivitäten der Eimsbütteler Gesundheits- und Pflegekonferenz.

Zurzeit gibt es drei Arbeitsgruppen:

  • AG Psychosoziale Prävention im Stadtteil und Quartier (PSPQ)
  • AG Demenz
  • AG Interkulturelle Gesundheitsförderung

Daneben werden für Bürgerinnen und Bürger Informationsveranstaltungen angeboten, um die Gesundheitskompetenz des Einzelnen zu stärken.
Im Gesundheitstreff in der Lappenbergsallee gibt es verschiedene Kurse mit den Schwerpunkten Bewegung und Stressbewältigung.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Download (PDF) Flyer KGFM (Leichte Sprache)

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg
Bezirksamt Eimsbüttel
Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit
Fachamt Gesundheit

Frank Rübenkönig
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg

Telefon: +49 40 115
E-Fax: 040 42790 3116

gesundheitsfoerderung@eimsbuettel.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch