Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Projekt Gesund in Eimsbüttel

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Projekt „Gesund in Eimsbüttel“ startete im August 2018 und ist das erste krankenkassenübergreifend finanzierte Projekt in der Lebenswelt Stadtteil/Quartier in Hamburg nach der Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz.Im Stadtteil Eidelstedt und den Quartieren Schnelsen-Süd und Lenzsiedlung sollen die gesundheitlichen Chancen für Menschen in schwieriger sozialer Lage, Familien, Kinder und Jugendliche, Menschen im Erwerbsalter, Senioren und Migranten verbessert werden.

Bezirksamt Eimsbüttel - Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement Eimsbüttel (KGFM) - FHH

„Gesund in Eimsbüttel“ wird von der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Gesundheitsförderungsmanagement des Gesundheitsamtes durchgeführt.
Die Lawaetz-Stiftung berät und unterstützt lokale Akteure in Eidelstedt, Schnelsen-Süd und in der Lenzsiedlung bei der Entwicklung von gesundheitsfördernden Maßnahmen und Präventionsangeboten unter Berücksichtigung folgender

Leitziele

  • Aufbau und Weiterentwicklung von Strukturen zur Gesundheitsförderung
  • Ausbau von zielgruppenspezifischen Gesundheitsförderungsansätzen
  • Stärkung von Multiplikatoren und Multiplikatorinnen
  • Ausbau von themenspezifischen Gesundheitsförderungsansätzen (insbesondere psychosoziale Gesundheit, gesunde Ernährung und Bewegung)

Weitere Infos zur „Gesund in Eimsbüttel“ finden Sie hier.

Download (PDF) Flyer „Gesund in Eimsbüttel“

Kontakt

Freie und Hansestadt Hamburg
Bezirksamt Eimsbüttel
Dezernat Soziales, Jungend und Gesundheit-Fachamt Gesundheit
Kommunales Gesundheitsförderungsmanagement (KGFM)
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch