Bezirk Eimsbüttel

Beteiligungsprozess Neues Stadtquartier Eimsbüttel: Bürger sollen soziale Infrastruktur mitgestalten

Bezirksamt Eimsbüttel - Beteiligungsprozess - FHH - hamburg.de

Wie gelingt es, die soziale Infrastruktur an die wachsende Stadt anzupassen? Wie kann Nachverdichtung mit einer Verbesserung für das Quartier verbunden werden? Diese aktuell hamburgweit viel diskutierten Fragen stehen auch im Fokus der nächsten Bürgerbeteiligung für das neue Stadtquartier auf dem Gelände der heutigen Beiersdorf Konzernzentrale. Bezirksamt, die TROMA Alters- und Hinterbliebenenstiftung (Pensionskasse von Beiersdorf) als Grundstückseigentümerin und das Büro urbanista laden alle interessierten Eimsbüttlerinnen und Eimsbütteler zur „Stadtmacherei Eimsbüttel“ für Sonnabend, 8. September, 10 Uhr bis 16 Uhr, ein.

Die künftigen Bewohner und Anwohner können ganz konkret mitgestalten: Kita, Kultureinrichtungen, Arbeitsstätten, Geschäfte – welche Nutzungen und Bedarfe sind wichtig, um hohe urbane Lebensqualität und kurze Wege zu ermöglichen? Wie müssen die künftigen Wohnungen gestaltet sein, um den Bedürfnissen beispielsweise von Familien oder Älteren gerecht zu werden? Die Ergebnisse und Anregungen werden in den städtebaulichen Wettbewerb einfließen und bilden eine der Arbeitsgrundlagen für die Architekten- und Stadtplanungsbüros.

Bei dem mit 3,4 Hektar und 700 bis 900 Wohneinheiten größten Wohnbauprojekt im Eimsbütteler Kerngebiet starten die TROMA  und das Bezirksamt einen besonders intensiven Beteiligungsprozess, der bislang auf großen Zuspruch stößt: Zum Auftakt kamen geschätzt 450 Interessierte, bei der ersten Veranstaltung zum Thema Städtebau und Freiräume machten rund 300 mit. Bei der letzten Themenwerkstatt am 22. September wird es dann um das Thema Mobilität gehen. Mehr Infos und Online-Beteiligung im Netz unter stadtmacherei-eimsbuettel.de

Termine:

Sonnabend, 8. September, 10 bis 16 Uhr, Schule Telemannstraße, Heußweg 65

Thema: Wohnen, soziale Infrastruktur, ergänzende Nutzungen

Impulsgeber: Andrea Wieland, Geschäftsführerin Baugenossenschaft „mehr als wohnen“ und Manuel Jahn, Experte für nutzungsgemischte Immobilien

Sonnabend, 22. September, 10 bis 16 Uhr, Schule Telemannstraße, Heußweg 65

Thema: Mobilität; Impulsgeber: Dr. Philine Gaffron, Verkehrswissenschaftlerin TU Hamburg und Christian Scheler, Mobilitätsexperte, Argus Stadt- und Verkehrsplanung

Kontakt TROMA Alters- und Hinterbliebenenstiftung

Telefon (040) 49 09 20 01

E-Mail: cc@Beiersdorf.de