Symbol
Alster, Eimsbütteler Ufer

Nachbarschaftsforum Bezirk Eimsbüttel arbeitet enger mit Nachbargemeinden zusammen

Der Bezirk Eimsbüttel hat mit elf Nachbarkommunen das Nachbarschaftsforum Südholstein/Hamburg erneuert.

Nachbarschaftsforum Bezirksamtsleiter Kay Gätgens unterzeichnet die neue Vereinbarung

Bezirk Eimsbüttel arbeitet enger mit Nachbargemeinden zusammen

Bezirksamtsleiter Kay Gätgens unterzeichnete die Folgevereinbarung mit Landrat Oliver Stolz (Kreis Pinneberg), Bürgermeister Urte Steinberg (Pinneberg), Niels Schmidt (Wedel), Thomas Köppl (Quickborn), Christiane Küchenhof (Schenefeld), Marc Trampe (Rellingen), Claudius von Rüden (Halstenbek), Günther Hildebrand (Ellerbek), Rolf Lammert (Bönningstedt), Bernhard Brummund (Hasloh) sowie Jürgen Langbehn (Bezirk Altona).

Gemeinsames Ziel der Kooperationspartner, zu denen jetzt auch die Nachbargemeinden Bönningstedt und Ellerbek gehören, ist ein „grenzüberschreitend frühzeitiger, offener und kooperativer Austausch zu Fragen der Siedlungs- und Freiraumentwicklung“, heißt es in dem Papier.

Der Austausch der Gemeinden wurde 2009 unter dem Namen „Stadt-Umland-Forum“ begründet. Aufbauend auf den bisherigen positiven Erfahrungen und dem eher informellen Charakter soll die Zusammenarbeit nun verbindlicher fortgesetzt werden, da die Themenvielfalt deutlich zugenommen habe.
So gebe es zahlreiche Themen, die die beteiligten Kommunen gleichermaßen beträfen. Ein frühzeitiger und grenzüberschreitender Austausch soll zum Beispiel in den Themenfeldern Wohnungsbau, Verkehr und Infrastruktur aber auch zum Klimaschutz erfolgen.

Bezirksamtsleiter Kay Gätgens:
„Wir haben viele Berührungspunkte, die nicht an der Stadtgrenze Halt machen. In der wachsenden Metropolregion Hamburg wird ein verbindlicher, nachbarschaftlicher Austausch wichtiger werden. Ein wichtiges Thema ist die Elektrifizierung der AKN-Strecke zwischen Eidelstedt, Quickborn und Kaltenkirchen zur S-Bahn 21, das nun bis 2025 umgesetzt sein soll.“

 

Rückfragen der Medien
Bezirksamt Eimsbüttel
Pressestelle
Telefon: (040) 428 01 - 2053
E-Mail: pressestelle@eimsbuettel.hamburg.de