Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Standort Grindelberg Bezirksamt Eimsbüttel hat Kantine am Grindelberg nun auch für Mitarbeitende geschlossen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Kantine des Bezirksamtes Eimsbüttel ist coronabedingt seit dem 17. März 2020 für betriebsfremde Personen gesperrt. Seit dem 17. August 2020 (heute) ist sie nun auch für Mitarbeitende geschlossen - brandschutzbedingt.

Bezirksamt Eimsbüttel hat Kantine am Grindelberg nun auch für Mitarbeitende geschlossen

Die aus den 50er Jahren stammende Kantine ist umfänglich sanierungsbedürftig. Das Bezirksamt Eimsbüttel hat die Sprinkenhof GmbH mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt. Es liegen derzeit zwei Planungsvarianten vor. Eine sieht auch weiterhin einen öffentlichen Kantinenbereich vor und geht mit Kosten von knapp 4,4 Mio. Euro einher. Variante zwei schließt bei 1,8 Mio. Euro und skizziert die Schaffung von modernen Besprechungs-, Arbeits- und Aufenthaltsmöglichkeiten mit Selbstversorgungsangeboten für die Beschäftigten. Derzeit werden Finanzierungsmöglichkeiten für beide Varianten geprüft.
Ein Weiterbetrieb der unsanierten Kantine ist aus Brandschutzgründen leider nicht möglich. Mit der Schließung nun auch für Mitarbeitende folgt das Bezirksamt einer dringenden Empfehlung, die im Rahmen einer vor dem Hintergrund der Umbauplanungen durchgeführten, aktuellen Begutachtung durch einen unabhängigen Brandschutzsachverständigen ausgesprochen wurde.

Das Bezirksamt wird über das Ergebnis der Prüfung der oben genannten Finanzierungsmöglichkeiten zu gegebener Zeit informieren.

Rückfragen der Medien
Bezirksamt Eimsbüttel
Pressestelle
Telefon: (040) 428 01 - 2053
E-Mail: pressestelle@eimsbuettel.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch