Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Neuer Schulstandort Neue Campus-Schule in Schnelsen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bezirksamt Eimsbüttel startet Bebauungsplanverfahren

Neue Campus-Schule in Schnelsen

Seit langem sorgt die Schulsituation in Burgwedel und im nördlichen Schnelsen für Unzufriedenheit. Es gibt keine weiterführende Schule und die Kinder und Jugendlichen müssen weite Wege bis zur stark ausgelasteten Julius-Leber-Schule oder nach Niendorf auf sich nehmen. Zusätzlich wächst die Bevölkerung in Schnelsen – wie in ganz Hamburg – weiter und aufgrund der positiven Geburtenrate steigt der Anteil an Kindern und Jugendlichen (mittel- bis langfristig plus 25 Prozent in der Planungsregion Eidelstedt/Schnelsen, Quelle: SEPL 2019).

Nun planen die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) und das Bezirksamt Eimsbüttel eine neue siebenzügige Campus-Schule auf einem städtischen Grundstück an der Holsteiner Chaussee, südliche Ellerbeker Weg.

So genannte Campus-Stadtteilschulen bieten in einer Schule sowohl gymnasiale Klassen mit gymnasialem Stundenplan und Abitur nach acht Jahren als auch Schulklassen mit dem Stundenplan der Stadtteilschule und allen Bildungsabschlüssen sowie dem Abitur nach neun Jahren an. Dank der Organisation beider Bildungsgänge in einer Schule können sie besser auf Schwankungen bei der Schulformwahl reagieren. Damit gewährleisten sie auch bei längeren Planungshorizonten ein umfassendes weiterführendes Schulangebot, das die Bedürfnisse von Schülerinnen und Schülern je nach Entwicklung bestmöglich abdeckt.

Bezirksamtsleiter Kay Gätgens: „Ich freue mich, dass ein passender Schulstandort gefunden wurde! Eimsbüttel ist ein wachsender Bezirk und wir stehen vor der Aufgabe, dass auch die soziale Infrastruktur mitwachsen muss. In einem verdichteten Bezirk ist dabei die Suche nach einem geeigneten Standort nicht einfach. Es galt die verschiedenen fachlichen und politischen Anforderungen unter einen Hut zu bekommen. Der Bau einer Schule ist eine Jahrhundertaufgabe. Wir stehen ganz am Anfang. Wir wollen eine neue Qualität für Schnelsen, baulich und pädagogisch.“

Bei der in Aussicht genommenen Fläche handelt es sich um eine städtische Fläche, für die nun zunächst die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Schulentwicklung geschaffen werden sollen. Hierfür hat das Bezirksamt Eimsbüttel am 29.09.2020 das Verfahren für den Bebauungsplan Schnelsen 97 mit der öffentlichen Aufstellungsinformation im Stadtplanungsausschuss gestartet. Die städtebauliche und architektonische Gestaltung soll in einem Wettbewerbsverfahren definiert werden. Im weiteren Verfahren sind verschiedene Formate der Beteiligung für die Öffentlichkeit vorgesehen. Für die direkt benachbarten Eigentümerinnen und Eigentümer bieten BSB und Bezirksamt Eimsbüttel noch im Oktober einen Informationstermin. Hierzu werden Einladungen per Post versendet.

Hintergrund:

Schulentwicklungsplan 2019: Bis 2030 wird die Zahl der Schülerinnen und Schüler in Hamburg voraussichtlich um 40.000 (+25 %) steigen. Um diesen Anstieg zu bewältigen sieht der Schulentwicklungsplan den Bau von insgesamt 44 neuen Schulen in Hamburg vor. www.hamburg.de/schulentwicklungsplan/

 

Rückfragen der Medien
Bezirksamt Eimsbüttel
Pressestelle
Telefon: (040) 428 01 - 2053
E-Mail: pressestelle@eimsbuettel.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch