Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schnelsen Städtebaulicher Wettbewerb Zentrum Frohmestraße entschieden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bezirksamt Eimsbüttel - Pressemitteilung - Zentrum Frohmestraße - FHH - hamburg.de

Mit dem städtebaulichen Realisierungswettbewerb sollten Vorschläge für eine zukünftige Entwicklung des südlichen Bereichs der Frohmestraße gesammelt werden. Das Wettbewerbsgebiet stellt einen wichtigen Bereich des Schnelsener Ortszentrums dar, in dem hauptsächlich ein- bis zweigeschossige Wohngebäude älteren Baujahres sowie kombinierte Wohn- und Geschäftshäuser verschiedener Epochen vorzufinden sind. Ziel ist es, insbesondere den Einzelhandel in der Frohmestraße zu stärken und ein breites Nutzungsangebot zu schaffen. Der Siegerentwurf soll die städtebauliche Grundlage für die Neuordnung und Weiterentwicklung des Quartiers sowie für einen attraktiven Übergang zum neu geschaffenen Park auf dem A7-Deckel Schnelsen schaffen.

Es wurden sechs Entwürfe, die von verschiedenen Architektur-, Stadtplanungs- und Landschaftsarchitekturbüros aus ganz Deutschland eingereicht wurden, von einer Fachjury bewertet. Nun steht das Ergebnis fest. Der beste Entwurf wurde von einer Arbeitsgruppe der Münchener Büros FAM Architekten, pan m Architekten und Stadtplaner sowie Numberger Landschaftsarchitekten entwickelt.

Das Preisgericht stellte für diesen Entwurf besonders positiv heraus, dass sich die vorgeschlagene Bebauungsstruktur an der vorhandenen Parzellierung und Dichte des Stadtteils orientiert und so eine maßstäblich gut gelungene Lösung für den Wettbewerbsbereich anbietet. Hier entsteht in Anlehnung an die historische Bebauung des Stadtteils ein attraktiver Stadtraum mit einer geeigneten, an den Ort angepassten Urbanität. Insgesamt zeigte sich das Preisgericht von der Flexibilität des Konzeptes sowie seiner Durchlässigkeit zum Park auf dem A7-Deckel Schnelsen beeindruckt.

Dennoch gibt es auch beim Siegerentwurf noch Überarbeitungsbedarf, den die Jury formuliert hat. Die siegreichen Büros werden ihren Entwurf nun in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt Eimsbüttel anpassen. Der Entwurf soll Grundlage des Bebauungsplans „Schnelsen 95“ werden, der sich in Aufstellung befindet. Die Grundstücke südlich der Wählingsallee sind im Besitz eines Projektentwicklers. In diesem Bereich ist eine hochbauliche Qualifizierung auf Grundlage des städtebaulichen Wettbewerbs geplant. Alle weiteren Grundstücke befinden sich in privatem Einzeleigentum. Hier ist eine sukzessive Entwicklung über die nächsten Jahre wahrscheinlich.

Alle Wettbewerbsbeiträge sind in einer Dokumentation zusammengefasst. Zusammen mit weiteren Informationen ist diese auf der Homepage des Fachamtes Stadt- und Landschaftsplanung abrufbar. Darüber hinaus sind die Entwürfe der Preisträger ab dem 19.05.2021 für mindestens zwei Wochen in den Fensterfronten des Freizeitzentrums Schnelsen, Wählingsallee 16 ausgehängt. Sie können von außen eingesehen werden.


Rückfragen der Medien
Bezirksamt Eimsbüttel
Pressestelle
Telefon: (040) 428 01 - 2053
E-Mail: pressestelle@eimsbuettel.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch