Alster, Eimsbütteler Ufer
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Öffentlicher Raum Abteilung Stadtgrün: Wir sorgen für mehr Lebensqualität!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Eichhörnchen blickt von einem Ast

Bezirksamt Eimsbüttel – Wohnen, Bauen & Verkehr – Stadtgrün – FHH

Zahlreiche öffentliche Grünflächen prägen das positive Erscheinungsbild Hamburgs. Sie dienen den Bürgerinnen und Bürgern als Treffpunkte oder Erholungsflächen und sind nicht zuletzt von enormer ökologischer Bedeutung. Unsere Aufgabe ist es, an der Pflege, Erhaltung und weiteren Optimierung der Grünflächen zu arbeiten, um den Bezirk für die Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver, lebens- und liebenswerter zu gestalten.

Ebenfalls unter die Verantwortung der Abteilung Stadtgrün im Fachamt Management des öffentlichen Raumes fallen die Spielplätze des Bezirks. Auch hier ist die angebotene Spannbreite riesig, von landschaftlich idyllischen „Spieloasen“ bis hin zum stark frequentierten „Spielplatz um die Ecke“ ist alles vertreten. Bei der Gestaltung ist der Bezirk Eimsbüttel stets darum bemüht, die Anwohner in den Entstehungsprozess der Spielanlagen zu integrieren, damit am Ende tatsächlich das gebaut wird, was gewünscht, benötigt, und in der jeweiligen Lage sinnvoll ist.

Daneben sind die städtischen Mitarbeiter:innen verantwortlich für die Verkehrssicherheit der Flächen, insbesondere des über 27.000 Bäume umfassenden Straßen- und Parkbaumbestandes mit regelmäßigen Kontrollen.

Kontakt
Bezirksamt Eimsbüttel
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Abteilung Stadtgrün
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg
E-Mail: stadtgruen@eimsbuettel.hamburg.de
Telefon: 040/115

Kapitelübersicht

Park- und Grünanlagen

Begeben Sie sich auf einen Streifzug durch die Parks im Bezirk Eimsbüttel:

 






Kontakt:
Bezirksamt Eimsbüttel
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Abteilung Stadtgrün
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg
E-Mail: stadtgruen@eimsbuettel.hamburg.de
Telefon: 040/115

Kapitelübersicht

Bäume auf öffentlichem Grund in Straßen und Parkanlagen

Für die Kontrollen der Bäume sind unsere besonders geschulten und fachlich qualifizierten Baumkontrolleure verantwortlich.

Durch Inaugenscheinnahme (visuelle Kontrolle) werden die Bäume auf Anzeichen überprüft, die auf einen mangelhaften Gesundheits- oder Pflegezustand hinweisen und somit beispielsweise die Standsicherheit eines Baumes gefährden können.
Diese Anzeichen sind u. a. absterbende Kronenteile, Bodenrisse, Rissbildungen im Stammbereich und an starken Ästen mit entsprechendem Saftausfluss, sichtbare Pilzfruchtkörper, Bohrlöcher von Schädlingen, Insektenbefall oder ein allgemeiner Vitalitätsverlust.

Kontakt:

Bezirksamt Eimsbüttel
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Abteilung Stadtgrün
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg
E-Mail: stadtgruen@eimsbuettel.hamburg.de
Telefon: 040/115

Kapitelübersicht

Blühwiesen

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Insekten deutlich zurückgegangen und somit auch die Hauptfutterquelle für viele Vogelarten, Fledermäuse, Igel, Amphibien und andere Tiere. Die Nahrungskette wird unterbrochen.
Die Hauptgründe für das Insektensterben sind der Einsatz von hochwirksamen Insektiziden, der Verlust geeigneter Lebensräume und massiv schwindende Futterquellen in unserer ausgeräumten Agrarlandschaft und mit wenigen Blühpflanzen bestückte Parks und Privatgärten. Für die biologische Vielfalt ist dies eine ernst zu nehmende Bedrohung.
Eine Blühwiese bietet Lebensraum und Futter für viele Tier- und Pflanzenarten und fördert somit die Artenvielfalt. Besonders wertvoll sind Streuobst-Blühwiesen mit alten Obstsorten. Auf der Wiese und an den Obstbäumen finden bis zu 5.000 verschiedene Insekten- und Tierarten Nahrung, Nistmöglichkeiten und Schutz. Durch seltenes Mähen können die Wiesenpflanzen zur Blüte und Samenreife gelangen. Die Insekten zehren vom Nektar und Pollen der Blüten und kommen auf den nicht gemähten Stängeln und Blättern zur Eiablage. So kann sich der Nachwuchs dort entwickeln.
Der Bezirk Eimsbüttel hat bereits an zahlreichen Standorten Blühwiesen in unterschiedlicher Größe angelegt.
Aber auch die Besitzer von Privatgärten können sehr zur Umkehr des Insektensterbens beitragen! Denn jede noch so kleine Blühinsel im Bezirk bietet den Tieren Nahrung, Schutz und Nistmöglichkeiten und trägt zur enorm wichtigen Vernetzung der wachsenden Zahl der bezirklichen Blühwiesen bei. Viele Insektenarten haben nämlich entgegen der Honigbiene einen begrenzten Aktionsradius von nur 500 Metern. Liegen die Blühflächen zu weit auseinander, kommt es durch die geringe Anzahl der Individuen einer Art zur Inzucht, einem zu geringen Genpool und in der Folge zum immer schneller fortschreitenden Aussterben der Insekten.

Kontakt:
Bezirksamt Eimsbüttel
Fachamt Management des öffentlichen Raumes
Abteilung Stadtgrün
Grindelberg 62-66
20144 Hamburg
E-Mail: stadtgruen@eimsbuettel.hamburg.de
Telefon: 040/115

Kapitelübersicht

Eimsbüttels Kleingärten

Einen eigenen Garten in der Stadt!
Die zahlreichen Kleingärten im Bezirk Eimsbüttel bieten ganz besondere Naturerlebnisse. Jung und Alt können sich wohnungsnah erholen und gemeinschaftlich ihre Freizeit verbringen.
Die Abteilung Stadtgrün ist in Eimsbüttel für das Kleingartenwesen zuständig. Wir begleiten die Planung von neuen Anlagen und sind Ansprechpartner der Kleingärtnervereine bei Instandhaltungsmaßnahmen, welche die gesamte Anlage betreffen.
Übersicht Kleingartenvereine Landesbund der Gartenfreunde in Hamburg e.V.:
www.gartenfreunde-hh.de/vereine/vereinsuche/
Übersicht freie Gärten:
www.gartenfreunde-hh.de/freie-gaerten/gartensuche/

Kapitelübersicht

Hunde im Bezirk Eimsbüttel

In ganz Hamburg gilt grundsätzlich die Anleinpflicht für Hunde. Darüber hinaus sind alle Hamburger Hundehalterinnen und Hundehalter verpflichtet, ihren Hund mit einem Mikrochip kennzeichnen zu lassen, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und die Anmeldung im Hunderegister vorzunehmen.
In den ausgewiesenen Hundeauslaufzonen können alle Vierbeiner mit Ausnahme der „gefährlichen“ Hunde nach Herzenslust herumtollen.
Zusätzlich hat das Bezirksamt Eimsbüttel in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen bestimmte Wege, Pfade und Rasenflächen als Freilaufmöglichkeit für (gehorsam-) geprüfte Hunde ausgewiesen, auf denen Sie Ihren Hund nach der Befreiung von der allgemeinen Anleinpflicht frei laufen lassen dürfen.


Anleinpflicht: www.hamburg.de/anleinpflicht/

Alle wichtigen Infos für Hundehalter:innen: www.hamburg.de/hundegesetz/

Kapitelübersicht

Spielplätze

Von den rund 750 öffentlichen Spielplätzen in Hamburg entfallen über 100 auf den Bezirk Eimsbüttel. Die Spielplätze sprechen in ihrer Vielfalt die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen an. Sie laden zum Spielen, Bewegen und Erleben ein. 
Das Bezirksamt plant und baut öffentliche Spielanlagen und kontrolliert in engem Takt Sicherheit und Funktionsfähigkeit der Anlagen und Geräte.
Mehr Informationen und eine interaktive Karte finden Sie hier: www.hamburg.de/spielplaetze/
Bitte melden Sie Schäden oder Anregungen und Hinweise an:
Telefon 040 / 4 28 01-35 11
E-Mail: mr@eimsbuettel.hamburg.de
Oder online/Melde-Michel: www.hamburg.de/behoerdenfinder/info/11266289/n0/
Melde-Michel

Kapitelübersicht

Grünpaten

Kapitelübersicht

Niendorfer Gehege

www.hamburg.de/niendorfer-gehege-erleben/
Den Web-Auftritt von Hamburgs Wäldern und Forsten finden Sie unter www.hamburg.de/wald.

Kapitelübersicht

Flächen für Sport im Freien finden Sie HIER!

Bewegungsinseln: www.hamburg.de/bewegungsinseln/

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch