Elbfest.Hamburg Hafenfest für die Traditionsschiffe

Zwei Tage lang dreht sich bei einem umfangreichen Programm im Traditionsschiffhafen, im Hafenmuseum, im Museumshafen Oevelgönne und auf der Elbe alles um die alten Schoner, Dampfer und Ewer.

1 / 1

Elbfest für die Traditionsschiffe

Elbfest.Hamburg

Termin/e
Der Termin für 2020 steht noch nicht fest.
Abschlussparade
Sonntag, 23. September 2018, 15 Uhr
Ort
Sandtorhafen, Hafenmuseum, Elbe, Museumshafen Oevelgönne
Weitere Infos
Elbfest.Hamburg
Elbfest.Hamburg auf Facebook


Hamburger Schifffahrtstradition

Ein Fest für die maritime Tradition Hamburgs – da sie bei dem ganzen Trubel während des Hafengeburtstages fast ein wenig untergehen, haben die Hamburger Traditionsschiffe 2016 ihr eigenes Fest bekommen. Am 22. und 23. September 2018 geht es nun in die zweite Auflage. Dass Hamburg es versteht, Tradition und Moderne miteinander zu verbinden, zeigt sich dabei zum Beispiel am Samstag, wenn Schiffsveteranen wie der über 100 Jahre alte Raddampfer "Kaiser Wilhelm" bei Gästefahrten die MSC "Magnifica" passieren. Der Megaliner von MSC Kreuzfahrten mit 2.600 Passagieren ist regelmäßiger Gast im Hamburger Hafen und liegt von 7 bis 21 Uhr am Cruise Terminal Altona. 

Mit dem Elbfest.Hamburg sollen die ollen aber immer noch dollen Kähne erneut in den Mittelpunkt gerückt und die ehrenamtliche Arbeit, die rund 3.000 Hamburger für den Erhalt der maritimen Kultur und Geschichte der Hansestadt leisten, gewürdigt und gleichzeitig neue Ehrenamtliche gewonnen werden. Veranstalter des Festes ist die Stiftung Maritim, die von elf weiteren Institutionen wie dem Museumshafen Oevelgönne und der Stiftung Historische Museen Hamburg unterstützt wird.

Die Parade am Sonntag im Live-Stream

Die Schiffsparade können Sie an dieser Stelle am Sonntag ab 15 Uhr im Live-Stream verfolgen. 

Tipps

Programm Elbfest.Hamburg

Unter dem Motto "Hafenbekenntnisse" wird mit dem Elbfest im September die maritime Tradition der Hansestadt gefeiert. Das Programm verteilt sich dabei über vier Standorte: den Sandtorhafen in der HafenCity, das Hafenmuseum, den Museumshafen Övelgönne und natürlich die Elbe. Zwischen den beiden Festzentren Sandtorhafen und Hafenmuseum verkehrt ein kostenloser Barkassenshuttle. Am Hafenmuseum werden u.a. noch nie gezeigte Schätze der Viermastbark PEKING zu sehen sein - vom fliegenden Fisch bis zum Petroleummotor. 

Die Traditionsschiffe können am zentralen Veranstaltungsort, dem Sandtorhafen in der HafenCity, aus nächster Nähe bewundert werden. Führungen, Mitmachaktionen auf den Schiffen und Infostände, Foodtrucks und Händler auf der Pontonanlage bieten ein vielfältiges Angebot für Groß und Klein. Wer die historischen Schiffe in Aktion erleben will, kann an einer der Mitfahrten auf der Elbe teilnehmen. Auch im Hafenmuseum an den 50er Schuppen gibt es ein buntes Begleitprogramm. Auf der anderen Seite der Elbe geht es im Museumshafen Oevelgönne alles um Dampfschiffe in Betrieb, u.a. mit der frisch sanierten Dampfbarkasse "Otto Lauffer" und dem mächtigen Dampfeisbrecher "Stettin". 

Die Highlights auf dem Elbfest

Auf der Elbe findet am Sonntagnachmittag als Höhepunkt und Abschluss eine Parade der Traditionsschiffe statt, die dabei – anders als bei den Paraden beim Hafengeburtstag – allein den alten Seglern, Schonern, Dampfern und Ewern gehört. Rund 50 Schiffe der Stiftung Maritim, des Museumshafen Oevelgönne e.V. und Gäste werden um 15 Uhr zu sehen sein. Die Parade formiert sich vor der Spitze des Hansahöfts - der Geheimtipp für Shipspotter ist die dortige neue Hochwasserschutzanlage der Stiftung Hamburg Maritim. Anschließend geht es an der Elbphilharmonie und den Landungsbrücken vorbei Richtung Blankenese. Am Museumshafen Oevelgönne begrüßt die Flotte schließlich die "Cap San Diego", die von einer Tagesfahrt aus Cuxhaven in den Hamburger Hafen zurückkehrt.

Zu den Programmhighlights im Sandtorhafen gehören die Auftritte des Frauen-Duo "Franz Albers und Käpt'n Kruse" sowie Kris Bauer, der zum Beat eines laufenden Schiffs-Motors Gitarre spielt, nostalgische Hafenfilme beim Spätsommer Open Air Kino an der Wasserkante und melancholischer Fado beim portugiesischen Marktplatz auf den Magellanterrassen. Die Künstlerin Dorit Ehlers alias Miss A. Ship ist mit ihrer mobilen "Forschungsstation zur Schiffsehnsucht" vor Ort und geht der Frage auf den Grund, was die Menschen am Thema Hafen und Schiffe eigentlich so fasziniert. Auf dem Ausschläfer-Fischmarkt kann noch der ein oder andere Einkauf erledigt werden, bevor die große Auslaufparade am Sonntag als Abschluss des Elbfestes stattfindet. 

Engagement von Ehrenamtlichen

Ermöglicht wird das Elbfest.Hamburg unter anderem durch das vielseitige Engagement von Ehrenamtlichen des Museumshafen Oevelgönne e.V. und der Stiftung Hamburg Maritim. Sie setzen sich für den Erhalt und den Betrieb historischer Schiffe ein. Peter Fischer, Till F. Braun und Thees Fock haben hamburg.de im Gespräch erklärt, wie sie zu ihrem besonderen Ehrenamt gekommen sind und was sie an der Pflege der Traditionsschiffe begeistert. 

Nähere Informationen: Elbfest.Hamburg


Hafenfest für die Traditionsschiffe
Zwei Tage lang dreht sich bei einem umfangreichen Programm im Traditionsschiffhafen, im Hafenmuseum, im Museumshafen Oevelgönne und auf der Elbe alles um die alten Schoner, Dampfer und Ewer.
https://www.hamburg.de/image/10949224/1x1/150/150/f2e11298fa241f79ba274642006fe7cf/zw/ehrenamtlicher-beim-elbfest-2016-low-foto-www-malzkornfoto-de.jpg
20180923 14:57:46