Hintergrund
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Energiesparen So können Sie einfach Energie und CO2-Emissionen sparen!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ihr Umgang mit Energie im Wohngebäude beeinflusst Verbrauch, Kosten und CO2-Emissionen. Entdecken Sie hier, wie Sie durch Ihr Nutzungsverhalten gezielt Einfluss nehmen können.

Icons

So können Sie einfach Energie und CO2-Emissionen sparen!

Optimales Heizen

Schon ein geringer Unterschied in der Raumtemperatur kann einen großen Unterschied für Ihre Kosten und CO2-Emissionen ausmachen.  
Stellen Sie die Raumtemperatur richtig ein: Folgende Richtwerte geben eine Orientierung:

  • Wohnräume: ca. 20 °C
  • Schlafzimmer: ca. 16–17 °C
  • Bad: ca. 22 °C (während der Nutzung)
  • Küche: ca. 18 °C

Stellen Sie Ihren Heizungsthermostat an der Heizung richtig ein. Es reguliert die Wärmezufuhr nach Bedarf. Die Ziffern auf dem Regler stehen für folgende Temperaturbereiche:

  • 1: ca. 12 °C
  • 2: ca. 16 °C
  • 3: ca. 20 °C
  • 4: ca. 24 °C
  • 5: ca. 28 °C

Gut zu wissen

 Teaser

Gut zu wissen:

Wenn Sie den Thermostat auf eine höhere Temperatur einstellen, wird Ihr Raum dadurch nicht schneller warm, sondern die Heizung heizt weiter, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Sie benötigen dadurch mehr Energie. Und: Elektronisch programmierbare Thermostatventile bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Raumtemperatur per App zu steuern.

Wenn Sie den Thermostat auf eine höhere Temperatur einstellen, wird Ihr Raum dadurch nicht schneller warm, sondern die Heizung heizt weiter, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Sie benötigen dadurch mehr Energie. Und: Elektronisch programmierbare Thermostatventile bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Raumtemperatur per App zu steuern.


Lüften

Optimales Lüften

Auch die Luftfeuchtigkeit ist entscheidend für Ihr Raumklima.

  • Messen Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen mit einem Hygrometer (im Baumarkt oder Elektrofachgeschäft schon für wenige Euro erhältlich). Im Idealfall sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Bei höheren Werten riskieren Sie Schimmelbildung.
  • Stoßlüften Sie regelmäßig, insbesondere nach dem Duschen und Kochen oder wenn mehrere Personen im Raum sind. Die Luftfeuchtigkeit sollte unter 60 Prozent bleiben. 
  • Sollten Sie eine Lüftungsanlage haben, lüften Sie am besten gar nicht. Die Anlage regelt den Luftaustausch für Sie.

Effiziente Wärmedämmung zur Schimmelvermeidung

Schlecht isolierte Wände, Fenster oder Türen lassen Wärme aus dem Gebäude entweichen. Kondensation bei der Abkühlung der Luft – z. B. an schlecht gedämmten Außenwänden oder im Bereich von kalten Stellen um Fenster und Türen, den denen das Wasser aus der Luft kondensiert – kann zu Schimmelbildung führen. Überprüfen Sie Wände, Fenster und Türen und dämmen oder ersetzen Sie diese.

Einfache Wartung Ihrer Heizungs- und Lüftungsanlagen

Eine ausführliche Wartung Ihrer Heizungsanlage sollte immer nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Es gibt aber ein paar kleinere, einfache Maßnahmen, die Sie selbst übernehmen können, damit Ihre Heizungs- oder Lüftungsanlage wieder optimal funktioniert:

Heizungsanlagen

4c

Ihr Heizkörper gluckert oder pfeift, wird ungleichmäßig oder gar nicht warm? 
Sie haben eventuell Luft in der Heizung. Das ist einfach zu beheben: Stellen Sie die Umwälzpumpe ab, warten Sie ca. eine Stunde, stellen Sie den Thermostat auf die höchste Stufe, stellen Sie eine Schüssel unter das Lüftungsventil und öffnen Sie es vorsichtig – die Luft aus der Heizung entweicht. Sobald Wasser durch das Lüftungsventil entweicht, können Sie das Ventil wieder zudrehen und effizienter weiterheizen.

Ist der Wasserdruck in Ihrer Heizung richtig eingestellt? 
An Ihrem Heizkessel sollte sich ein Manometer befinden, in dem auf einer Skala der Idealbereich meist grün eingefärbt ist. Ist der Druck zu niedrig, liegt das häufig an zu wenig Wasser im Heizsystem, das Sie nach Anweisung Ihres Handbuchs zur Heizungsanlage in der Regel selbst einfach nachfüllen können. Hilft dies nicht weiter, oder ist der Druck in der Anlage zu hoch, kontaktieren Sie bitte einen Fachbetrieb.

Lüftungsanlagen

4c

Wann haben Sie Ihre Lüftungsanlage zuletzt gereinigt? 
Lüftungsanlagen sollten regelmäßig wie in Ihrer Bedienungsanleitung ausgewiesen gereinigt werden. Die Reinigung ist einfach und sorgt für eine optimale Funktionsfähigkeit. Tauschen Sie die Filter oder Blenden aus und informieren Sie sich über spezifische Anforderungen Ihrer Anlage. 

Sie wissen nicht mehr, wann Sie zuletzt Ihre Lüftungsanlage gereinigt haben? Dann notieren Sie sich bei jeder Reinigung gleich den nächsten Termin im Kalender.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch