Hintergrund
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburgs umsetzungsorientierte Machbarkeitsstudie Klimaneutrale Wohngebäude als Ziel

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kann Hamburgs Wohngebäudebestand bis 2045 tatsächlich klimaneutral werden? Und wenn ja, wie? Diesen und weiteren zentralen Fragestellungen geht die von der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) in Auftrag gegebene umsetzungsorientierte Machbarkeitsstudie zur Erreichung der Klimaschutzziele im Bereich der Wohngebäude in Hamburg nach.

Machbarkeitsstudie Klimaschutzziele für Wohngebäude in Hamburg

Klimaneutrale Wohngebäude als Ziel

Das Ergebnis: Wir können es gemeinsam schaffen – Hamburg kann bis 2045 einen klimaneutralen Wohngebäudebestand haben!
Die Machbarkeitsstudie besteht aus insgesamt sechs Gutachten, die einander ergänzen. Wir wissen durch die Studien nun nicht nur, dass Hamburgs Wohngebäude bis 2045 klimaneutral werden können, sondern neben vielem anderen auch:

  • dass wir die energetische Sanierungsrate von aktuell ca. 1 Prozent nach und nach moderat anheben müssen, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen: bis 2030 auf 1,5 Prozent und auf über 2,1 Prozent bis 2045 (durchschnittliche Rate 1,7 Prozent pro Jahr bis 2045 in Vollsanierungsäquivalenten (Teilsanierungen kumuliert zu Vollsanierungsäquivalenten)),
  • und dass wir je nach Gebäude die beste Kombination aus energetischem Sanieren, Verbesserung der Heiz- und Lüftungsanlagen und einer emissionsfreien Wärmeversorgung umsetzen müssen.

Den gemeinsamen Bericht der Gutachtungsbüros sowie die Einzelberichte finden Sie hier.

Themenübersicht auf hamburg.de

Wohnungsbau

Service

Leben in Hamburg

Anzeige
Branchenbuch