Symbol

Projektbeispiel Batterieelektrische Containertransporter

Die fahrerlosen Containertransportfahrzeugen auf dem Container Terminal Altenwerder werden zukünftig elektrisch betrieben und stellen gleichzeitig Regelenergie zur Verfügung.

Bild eines fahrerlosen batterieelektrischen Containertransporters

Batterieelektrische Containertransporter

Der HHLA Container Terminal Altenwerder ist der jüngste der vier Containerterminals im Hamburger Hafen und gilt weltweit als "State of the art". Der Terminal ist mit seinem hohen Automatisierungsgrad und seinem kompakten Layout wegweisend für den Containerumschlag der Zukunft.

Im Zuge der anstehenden umfangreichen Erneuerung der vorhandenen Flotte von fahrerlosen Containertransportern auf dem Containerterminal erfolgt anstelle der Anschaffung von dieselelektrischen Fahrzeugen eine Umstrukturierung der gesamten Flotte: bis Ende 2022 werden 95 batterieelektrische Fahrzeuge mit fest verbauten Lithium-Ionen-Batterien angeschafft, 18 Stromtankstellen gebaut und die für den Betrieb notwendige, umfangreiche elektrotechnische und netzbezogene Infrastruktur errichtet.

Zudem wird die gesamte Transporter-Flotte mit Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben. Diese Zusage im Sinne des Klimaschutzes ist dabei nicht Bestandteil des Förderprojekts.

Mit der Umsetzung des Projektes werden drei wesentliche Ziele erreicht:

Durch den Einsatz von batterieelektrischen Fahrzeugen sinkt der Energieverbrauch pro Betriebsstunde um etwa 80 Prozent gegenüber der dieselbetriebenen Variante.

Die Fahrzeuge werden über die Stromtankstellen in den Strommarkt eingebunden und stellen Systemdienstleistungen in Form von positiver und negativer Primärregelleistung bereit.

Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) sowie von Stickoxiden und Feinstaub wird durch den Umstieg auf elektrische Antriebe reduziert. Wenn dabei im Betrieb – wie hier vorgesehen – nur Strom aus erneuerbaren Quellen zum Einsatz kommt, werden sogar gar keine Treibhausgase oder Schadstoffe mehr freigesetzt. Gegenüber dem Status Quo werden nach Abschluss des Projektes so beispielsweise rund 15.500 Tonnen CO2 und knapp 120 Tonnen Stickoxid pro Jahr weniger ausgestoßen.

Das Projekt ist nicht nur gut für das Klima, es bringt auch Vorteile im Betrieb: Die elektrisch betriebenen Fahrzeuge haben einen geringeren Wartungsaufwand und weniger Ausfallzeiten als dieselbetriebene, da verschleiß- und reparaturanfällige Komponenten wie Auspuffanlage oder Ölschmierung entfallen.

Projektdaten

Batterieelektrische Containerfahrzeuge: 95

Stromtankstellen: 18

Elektrische Batteriekapazität: insgesamt ca. 24 MW

Prognostizierte CO2-Emissionsvermeidung: ca. 15.500 t/a

Bereitstellung von ca. 2 MW positiver wie negativer Regelleistung (Primärregelleistung)

Bereitstellungszeit der Regelleistung: 8.600 Stunden pro Jahr

Förderfähige, bewilligte Investitionskosten: 31,5 Mio. Euro

Zuschuss aus dem Programm „Energiewende in Unternehmen“ (EFRE-Mittel): 7,8 Mio. Euro

Projektlaufzeit: Dezember 2016 – Ende 2022

Weitere Informationen zum Projekt auf den Seiten des Projektträgers

Kontakt

Sven-Olaf Salow

Energiewende in der Wirtschaft


Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Symbol Tel. Symbol E-Mail-Adresse

Ronald Burchardt

Energiewende in der Wirtschaft


Behörde für Umwelt und Energie
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg

Symbol Tel. Symbol E-Mail-Adresse

Datenschutzerklärung der BUE

Interessante Links