Behörde für Umwelt und Energie

inaktiver Förderschwerpunkt Beratungsleistungen

Dieser Förderschwerpunkt wird aktuell nicht mehr umgesetzt.
Die Behörde für Umwelt und Energie hat bis Ende 2017 den freiwilligen Aufbau eines Energiemanagementsystems nach DIN ISO 50001 gefördert.

Beratungsleistungen

Die Energiewende erfordert neben der Flexibilisierung der Energieversorgungsstrukturen und dem verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien die Reduzierung des Energieverbrauchs und eine effizienten Nutzung von Energie. In vielen Unternehmen gibt es Potenziale, den Energiebedarf von Anlagen sowie den Betrieb von Energieerzeugungsanlagen zu optimieren. Um diese Potenziale zu identifizieren und zu heben, ist der Aufbau eines Energiemanagementsystems ein wichtiger Schritt.

Fragen zur Förderung?

IFB Logo

IFB Hamburg Kontakt

Wenn Sie den Aufbau eines Energiemanagement­systems planen oder Fragen zur Förderung haben, dann stehen Ihnen die Ansprech­partner in der IFB Hamburg gerne zur Verfügung.

Ein Energiemanagementsystem ermöglicht eine vorausschauende, organisierte und systematisierte Koordination von Beschaffung, Wandlung, Verteilung und Nutzung von Energie zur Deckung der betrieblichen Anforderungen unter Berücksichtigung ökologischer und ökonomischer Zielsetzungen.

Darum fördert die Behörde für Umwelt und Energie Beratungsleistungen in Hamburger Unternehmen mit dem Ziel, ein Energiemanagementsystem nach DIN ISO 50001 aufzubauen. Mit Abschluss der Beratung liegt eine energetische Bestandsaufnahme für das geförderte Unternehmen vor und das Unternehmen ist in der Lage, ein Energiemanagementsystem zertifizieren zu lassen. Das Beratungsergebnis kann auch als Vorbereitung für Folgeprojekte zur intelligenten Einbindung von Unternehmen in die Energieversorgung dienen.

Die IFB Hamburg betreute diesen Förderschwerpunkt im Auftrag der Behörde für Umwelt und Energie. Förderanträge konnten bis Ende 2017 eingereicht werden.