Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Eimsbüttel Vier neue Wohnungen durch Aufstockung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das vorhandene Mehrfamilienwohnhaus Pinneberger Weg 8-8a bestand aus vier Geschossen mit 24 Wohneinheiten und wurde 2015 durch eine Aufstockung um eine Etage erweitert. Durch diese Ergänzung in Holzrahmenbauweise entstanden vier neue Wohnungen. Gleichzeitig wurde der Bestand energetisch saniert.

Praxisbeispiel des nachhaltigen Bauens: Aufstockung eines Mehrfamilienhauses in Holz in Hamburg-Eimsbüttel

Ein Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) wurde auf die ursprüngliche Fassade aufgebracht und mit Klinkerriemchen verkleidet. Die bestehenden Balkone wurden mit Glasschiebeelementen ausgerüstet und so zu einer Übergangszone, die als transparenter Wind- und Wetterschutz dient, aufgewertet.

Kenndaten

Standort

Pinneberger Weg 8-8a,

20257 Hamburg

Baujahr

Bestand: 1962, Aufstockung in 2015

Wohn- bzw.
Nutzfläche

260 m² (Aufstockung)

Wohneinheiten

4 Wohneinheiten (Aufstockung)

Geschosse

4 (Bestand) + 1 (Aufstockung)

Beheiztes Volumen

1189 m³ (Aufstockung)

Hüllflächen648 m² (Aufstockung)
Faktor A/V0,54 (Aufstockung)

 

Projektbeteiligte Aufstockung

Bauherr/Bauträger

Getuma GmbH

Architekt

Kantstein Architekten Busse + Rampendahl Psg mbB

Tragwerksplanung

KFP Ingenieure GmbH

BauleitungKantstein Architekten Busse + Rampendahl Psg mbB

Holzbau

Detjen Zimmerei GmbH

Bauphysik/Energieberater/

weitere Fachplaner

KFP Ingenieure GmbH

Haustechnikplaner

HP Hanseatisches Planungsbüro für Haus- und Industrietechnik GmbH

 

Konstruktion

Bauweise

Holzrahmen- und Holzmassivbauweise

GründungBestand

Primärkonstruktion

Mauerwerk (Bestand)

Außenwände

Holzrahmenbauweise

Geschossdecken

Die Bestandsdecke wurde durch ein hölzernes Trägerrost verstärkt.

Dach/ oberste Geschossdecke

Holzsparren

Innenwände

Holzrahmenbauweise

TreppenhauswändeMauerwerk

 

Haustechnik

Heizung

Zentrale Wärmeerzeugung: Erdgas

Warmwasser

Zentrale Warmwasserbereitung: Erdgas

Lüftung

Abluftanlage

Stromversorgung

Netzstrom

 

Energetische Kennzahlen

Förderstandard

EnEV 09, Hamburgische Klimaschutzverordnung

spez. Primärenergiebedarf

88,4 kWh/m²a

spez. Endenergiebedarf
(berechnet)

77,1 kWh/m²a

Transmissionswärmeverlust

0,344 kWh/m²a

Weitere Informationen zum Thema Bauen mit Holz

 

Beratung

Themenübersicht auf hamburg.de