Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hamburg-Bahrenfeld DESY-Forschungshalle 36

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

DESY und die Umweltbehörde der Stadt Hamburg realisieren auf dem Forschungscampus eines der größten Projekte der Hansestadt zur Gebäudebegrünung. Das Pilotprojekt soll den Nutzen von Fassadenbegrünung für Gebäude und das Gebäudeumfeld demonstrieren und zeigt Möglichkeiten auf, wie städtisches Grün trotz Bevölkerungswachstum und notwendigem Wohnungsbau gesichert werden kann. 

DESY Forschungshalle: Praxisbeispiel Fassadenbegrünung und Gründach

In einem fortlaufenden Prozess bis 2026 soll die Fassade der DESY-Forschungshalle 36 vollständig ergrünen. Dafür wurden 2021 rund 4.600 Quadratmeter Fassaden- und Flachdachfläche mit rund 25 000 Gräsern, Stauden und Klettergehölzen gepflanzt. 
Das Projekt ist Bestandteil des Programms „Green DESY“, mit dem das Forschungszentrum einen Beitrag zu einer modernen und umweltfreundlichen Stadtentwicklung leistet. Hauptaspekt ist dabei die effiziente Regenwasserbewirtschaftung, da der DESY-Campus stark verdichtet ist und damit viele Flächen versiegelt sind. Im Sinne des Regeninfrastrukturanpassungs-Prozesses (RISA) soll zukünftig auf dem DESY-Campus kein Regenwasser mehr in die Kanalisation eingeleitet, sondern vor Ort verdunsten oder aufgefangen, gespeichert und zum Beispiel für die Bewässerung der Fassadenbegrünung verwendet werden.

Mit der begrünten Halle 36 nimmt DESY am 7. Energieforschungsprogramm des Bundes „Energieeffiziente Gebäudekühlung“ der Technischen Universität Berlin teil. Hierbei wird die pflanzenbasierte Kühlung mit 11 anderen Konzepten der Gebäudekühlung verglichen. Denn Grüne Fassaden verbessern bei Neubau und Gebäudebestand den winterlichen und insbesondere den sommerlichen Wärmeschutz und unterstützen so die Ziele der energetischen Gebäudesanierung und damit den Klimaschutz. 

Die Hamburger Umweltbehörde fördert das Projekt mit insgesamt 410 000 Euro, DESY steuert einen ähnlichen Beitrag bei. 

Kenndaten

Standort

Notkestr. 85 · 22607 Hamburg

Baujahr

1970er Jahre

Gebäudeart, Nutzung

Nichtwohngebäude, Forschungshalle

Fläche Fassaden- und Dachbegrünung

4.570 m2

Projektbeteiligte

Bauherr/Bauträger

DESY

Architekt

Landschaftsarchitektur+ Holzapfel-Herziger & Benesch PartG mbB

Statik und Tragwerksplanung

Harald Kapp

Haustechnik

Bewässerungstechnik – Fa. Grahm

Fassadenbegrünung

Planung

Landschaftsarchitektur+ Holzapfel-Herziger & Benesch PartG mbB

Ausführung     

Garten- Landschaftsbau Klaus Hildebrandt GmbH

Flächen Fassadenbegrünung

Fassade Süd/Ost: Rankseilsystem (bodengebunden) - 290 m²
Fassade West: vorgestelltes Rankgerüst - 1.380 m²,  bodengebunden - 105 m, in Boxen über Tür und Tor - 20 m
Fassade Nord: direktbegrünung (bodengebunden) - 240 m²

Kletter- und Rankpflanzen

Efeu, Waldgeißblatt, Wilder Wein, Scharlach-Wein, Kletterhortensie,  Strahlengriffel, Fünfblättrige Akebie, Berg-Waldrebe, Oktober-Waldrebe, Gold-Waldrebe, Waldrebe, gewöhnl. Waldrebe, Blauregen, Rosa (Rambler)

BewässerungÜber Regenwasserbewirtschaftung des gesamten DESY Campus


Dachbegrünung

Planung         Landschaftsarchitektur+ Holzapfel-Herziger & Benesch PartG mbB                       
AusführungGarten- Landschaftsbau Klaus Hildebrandt GmbH
Dachfläche2.660 m2
Begrünungsart                    extensiv 
PflanzenDianthus carthusianorum, Echium vulgare, Hyssopus officinalis, Iris barbata-nana 'Dark Vadder', Origanum vulgare, Petrorhagia saxifraga, Sedum album, Sedum cauticola, Sedum ewersii, Sedum spurium 'Album Superbum', Sedum spurium 'Fuldaglut, Thymus serphyllum, Thymus vulgaris 'Compactus'

Förderung Gründächer

Beratung

Themenübersicht auf hamburg.de