Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aktuell Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Für eine nachhaltige und klimaneutrale Zukunft bilden energieeffiziente Gebäude und die Nutzung erneuerbarer Energien einen wichtigen Baustein. Der gesetzliche Rahmen hierfür ist mit dem “Gebäudeenergiegesetz” (GEG) geschaffen worden.

B_Foerderung_Geld

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Das GEG wird seit 2021 durch die attraktive „Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude“ (BEG) unterstützt. In der BEG sind die bisherigen Programme zur Förderung von Energieeffizienz und Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich zusammengefasst.

Bauherrinnen und Bauherren profitieren von der BEG insbesondere dadurch, dass jede Fördervariante sowohl als Zuschuss- wie auch als Kreditförderung angeboten werden. Die Kreditvarianten mit Tilgungszuschuss werden weiterhin durch die KFW Bankengruppe, in der Regel über die jeweiligen Hausbanken, umgesetzt. Die reinen Zuschüsse werden beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt. Durch das BEG werden gezielt Anreize für die Investition in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien geschaffen. Dadurch hilft das Förderprogramm, Hemmnisse im Neubau und bei der Modernisierung von Wohn- und Nichtwohngebäuden abzubauen.

Die BEG kann mit den Förderprogrammen der IFB Hamburg kombiniert werden. Dadurch sind Förderquoten von bis zu 60 % möglich!

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick: 

  • Jede Fördermaßnahme ist künftig entweder durch einen KfW-Kredit mit Tilgungszuschuss oder einen direkten Investitionszuschuss durch die KfW oder (bei Zuschuss für Einzelmaßnahmen) das BAFA möglich. 
  • Die Fachplanung und Baubegleitung wird jetzt auch für Nichtwohngebäude gefördert. 
  • Die Antragstellung einschließlich der Förderung für die Baubegleitung erfolgt zentral bei KfW oder BAFA. 
  • In der neuen „Effizienzhaus EE“-Klasse führt die Nutzung Erneuerbarer Energien zu einer Erhöhung des Fördersatzes um weitere 5 Prozentpunkte (Bestandsimmobilie) bzw. 2,5 Prozentpunkte (Neubau). 
  • Gebäude mit Zertifizierung „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude" erhalten über die neue „Effizienzhaus NH“-Klasse ebenfalls eine erhöhte Förderung. Informationen zum Qualitätssiegel werden auf dem Internetportal www.nachhaltigesbauen.de veröffentlicht. 
  • Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz werden besonders gefördert. 
  • Die stufenweise Umsetzung eines zuvor erstellten individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) erhöht die Förderung zusätzlich um 5 Prozentpunkte. 
  • Zur Qualitätssicherung ist grundsätzlich eine Energieeffizienz-Expertin oder ein Energieeffizienz-Experte aus der Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energie-Agentur (dena) einzubinden.

Fördersätze für Einzelmaßnahmen der Bundesförderung effiziente Gebäude:

Fördersätze für Einzelmaßnahmen der Bundesförderung effiziente Gebäude

Fördersätze der Bundesförderung für effiziente Gebäude für Komplettsanierungen und Neubauten, Tilgungszuschuss oder direkter Zuschuss (seit 01.07.2021):

Fördersätze der Bundesförderung für effiziente Gebäude für Komplettsanierungen und Neubauten, Tilgungszuschuss oder direkter Zuschuss (ab 01.07.2021)

Weitere Informationen auf www.bafa.de

Fragen beantwortet auch das Portal des BMWi auf www.bmwi.de

Stand 07/2021

Die Hamburger Energielotsen beantworten gerne Ihre Fragen gern bei einer kostenfreien Energieberatung.

Beratung

Themenübersicht auf hamburg.de