Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache Der Michel

Symbol für Alltagssprache
Original-Text
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Leichte Sprache: Der Michel

Symbolbild für Leichte Sprache Hamburg hat viele Wahrzeichen.
Zum Beispiel die Elb-Philharmonie.
Aber:
Das bekannteste Wahrzeichen ist der Michel.
Der Michel ist der Spitzname für die Kirche St. Michaelis.
So spricht man das: sankt mi scha e lis

Der Spitzname zeigt:
Der Michel ist wichtig für die Hamburger.
Und für die Besucher von Hamburg.

Die evangelische Kirche St. Michaelis ist
eine Haupt-Kirche von Hamburg.

Symbol Kirche Die Kirche St. Michaelis

Die Kirche ist eine von den schönsten Kirchen
in Nord-Deutschland.
Es gibt 2 500 Sitz-Plätze in der Kirche.
So spricht man das: 2 tausend 500
Der Michel ist die größte Kirche in Hamburg.
Die Kirche hat einen sehr hohen Turm.
Der Turm ist über 100 Meter hoch.

Sie können die Kirche darum fast immer sehen:
Wenn Sie in der Innen-Stadt von Hamburg sind.
Die Menschen auf den Schiffen auf der Elbe
sehen den Turm auch.
Die Schiffe können sich orientieren am Turm.

Der Turm hat auch die größte Turm-Uhr in Deutschland.
Es gibt eine Uhr an jeder Seite vom Turm.
Die Uhr ist 8 Meter groß.
Die großen Zeiger sind 4 Meter lang.
Das ist mehr als 2 Menschen übereinander.

Ein Kalender auf einem roten Kreis - Symbol für Termin Der Michel hat auch einen eigenen Trompeter.
Der Trompeter spielt jeden Tag Trompete
auf dem Turm vom Michel.

Der Trompeter spielt an Wochentagen
um 10 Uhr morgens und um 21 Uhr abends.

Der Trompeter spielt am Wochen-Ende
um 12 Uhr mittags.

Gut zu wissen
Der Trompeter wird auch Türmer genannt:
Weil er auf dem Turm spielt.

Der Michel wurde 3 Mal gebaut

Der Hamburger wollten eine Kirche für die Neustadt bauen.
Das war vor fast 400 Jahren.
Die Kirche St. Michaelis wurde fertig im Jahr 1669.
Die Kirche sah anders aus als heute.

Im Jahr 1750 wurde die Kirche vom Blitz getroffen.
Das war am 10. März 1750.
Ein Feuer hat die Kirche niedergebrannt.

Die Hamburger bauten aber schnell
eine neue Kirche St. Michael.
Die Bauarbeiten fingen an im Jahr 1751.
Die Bauarbeiten dauerten bis zum Jahr 1786.
Der Michel sah damals so aus wie heute.
Der Turm war auch mit Metall verkleidet.
Der Turm war aber aus Holz.

Die Hamburger haben auch
einen besonderen Raum unter der Kirche gebaut.
Der Raum ist wie ein Keller.
Der Raum heißt Krypta.
So spricht man das: krüp ta
Es gibt eine Krypta in vielen Kirchen.
Gräber sind manchmal in einer Kypta.

Gut zu wissen
Johann Friedrich Benzenberg war ein Wissenschaftler.
Herr Benzenberg machte Experimente im Jahr 1802
auf dem Turm.
Er wollte damit beweisen:
Die Erde dreht sich.
Später hat noch ein anderer Wissenschaftler
Versuche gemacht in Paris.
Der Wissenschaftler hieß Leon Foucault.
So spricht man das: fuh koh
Die Versuche von Leon Foucault sind sehr berühmt.
Aber die Versuche in Hamburg waren früher.

Die zweite Kirche brannte auch ab
vor ungefähr 100 Jahren.
Das Feuer war im Jahr 1906.
Nach Bauarbeiten im Dach von der Kirche.
Ein Architekt auf einer Baustelle liest einen Plan Die Hamburger wollten die Kirche
sehr schnell wieder aufbauen.
Die Hamburger haben die Kirche
genauso gebaut wie die alte Kirche.
Die Kirche hat aber einen Turm aus Stahl und Beton bekommen.
Stahl und Beton brennen nicht.

Manche Leute wollten eine moderne Kirche.
Aber die Hamburger wollten ihren Michel wiederhaben.
Sie haben die Kirche darum mit den alten Plänen gebaut.
Die Kirche war fertig im Jahr 1912.
Manche Teile von der Kirche sind aber älter.
Zum Beispiel der Tauf-Stein oder der Kasten für die Spenden.

Die Kirche war noch einmal in Gefahr:
Im Zweiten Welt-Krieg.
Viel war kaputt in Hamburg nach dem Zweiten Welt-Krieg.
Die Kirche hatte nur kleine Schäden.
Der Turm hatte gar keine Schäden.

Die Hamburger haben die Schäden vom Krieg repariert
bis zum Jahr 1952.

Personen_Taufe Die neuen Glocken vom Michel

Der Michel hat eine Uhr im Turm.
Die Uhr hatte früher 10 Glocken:
Die zu bestimmten Zeiten geläutet haben.
2 von den alten Glocken
wurden aber vor über 100 Jahren eingeschmolzen.
Das Metall von den Glocken wurde für Waffen benutzt
im Ersten Welt-Krieg.

Die Fahne von Hamburg. Darunter sind Geldscheine. Fahne und Geld sind mit einem Pfeil verbunden. Die Menschen in Hamburg haben darum
Geld gesammelt für neue Glocken.
Die Sammlung war im Jahr 2014.
Die Sammlung hieß: So klingt Hamburg.
Die Menschen haben 250.000 Euro gesammelt.
So spricht man das: 2 Hundert 50 tausend
Das Geld war sehr schnell zusammen.

Im Jahr 2015 wurden dann die 2 neuen Glocken gemacht.
Die Glocken heißen:

  • Vater-Unser-Glocke.
  • Und Friedens-Glocke.

Die Glocken sind sehr schwer.
Der Turm hat darum
noch eine neue Halterung für die Glocken bekommen.
Die Glocken hängen seit dem Jahr 2016 wieder im Turm.
Seitdem kann man alle 10 Glocken von der Turm-Uhr wieder hören.

Ein Fotoapparat Die Aussichts-Plattform auf dem Kirch-Turm

Sie können auf den Turm vom Michel steigen.
Sie können eine Aussichts-Plattform besuchen
auf dem Turm.
Die Plattform ist 82 Meter hoch.
Sie haben einen guten Blick über Hamburg
von der Plattform aus.
Sie können entweder die Treppe nehmen.
Die Treppe hat 452 Stufen.
Sie können aber auch mit dem Aufzug fahren.

Symbolbild Leichte Sprache Sie können manchmal auch nachts auf den Turm steigen.
Diese Besichtigungen sind manchmal sehr voll.
Sie können vorher anrufen:
Und eine Reservierung machen.
Die Adresse steht am Ende vom Text.

Der Michel von innen
Die Kirche hat innen die Farben Weiß und Gold.
Die Kirche ist dem Engel Michael gewidmet.
Sie können eine große Figur von Michael
in der Kirche ansehen.
Die Figur aus Metall steht über dem Eingang von der Kirche.
Die Kirche hat 6 Orgeln.
Mit Orgeln wird Musik gemacht.
Sie können jeden Mittag um 12 Uhr ein Orgel-Konzert hören
in der Kirche.

Unter der Kirche sind auch noch Räume
Zum Beispiel die Krypta.
In der Krypta sind Gräber von besonderen Menschen.
Die Menschen waren wichtig für Hamburg.
Sie können die Krypta besichtigen.

Ein Kalender auf einem roten Kreis - Symbol für Termin Das Besichtigen vom Michel

Der Michel ist jeden Tag geöffnet.
Sie können die Kirche aber nicht besichtigen:
Wenn ein Gottes-Dienst ist.

Das sind die Öffnungs-Zeiten:
Im Sommer von Mai bis Oktober:
Der Michel ist von 9 Uhr morgens bis 20 Uhr abends geöffnet.
Im Winter von November bis April:
Der Michel ist von 10 Uhr morgens bis 18 Uhr abends geöffnet.
Sie kommen kurz vor der Schließung nicht mehr in die Kirche.
Sie müssen 30 Minuten vor der Schließung da sein.

Sie können die Kirche kostenlos besichtigen.

Zeichnung eines Schwerbehindertenausweises Sie müssen Eintritt bezahlen für den Turm und die Krypta.
Kinder bezahlen keinen Eintritt:
Wenn sie 5 Jahre alt sind oder jünger.
Kinder bezahlen weniger Eintritt:
Wenn sie zwischen 6 Jahren und 15 Jahren alt sind.

Es gibt auch ermäßigte Eintritts-Preise
für Menschen mit einem Schwerbehinderten-Ausweis.

Ein Kartenausschnitt mit einer roten Markierung So kommen Sie zum Michel

Die Adresse ist:
Englische Planke 1
20459 Hamburg

Sie können mit der U3 fahren.
Die Halte-Stelle ist Rödingsmarkt.

Sie können mit der S1 oder S2 oder S3 fahren.
Die Haltestelle ist Stadthausbrücke.

Sie können auch mit dem Bus M6 oder 37 fahren.
Die Halte-Stelle ist Michaeliskirche.

HVV Symbol Sie können anrufen:
Bevor Sie den Michel besuchen.
Zum Beispiel:
Wenn Sie einen Platz buchen wollen
für die Turm-Besteigung in der Nacht.
Die Telefon-Nummer ist 040 376 78 0.
Oder Sie können eine
schreiben.
Die E-Mail-Adresse ist: info@st-michaelis.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen