Leichte Sprache Die Speicher-Stadt in Hamburg

Die Speicher-Stadt in Hamburg-Leichte Sprache

Speicherstadt_Brücke_LS

Die Speicher-Stadt in Hamburg

Die Speicher-Stadt ist ein Teil vom alten Hamburg
rund um den Hafen.
Viele Speicher-Häuser stehen dort.
Speicher ist ein anderes Wort für ein Lager-Haus

Die Hamburger haben die Speicher-Häuser
vor über 100 Jahren gebaut.
Alle Häuser stehen auf Pfählen.
Es gibt Straßen und Kanäle und Brücken zwischen den Häusern.

Es lohnt sich sehr:
Wenn Sie sich dieses besondere Stück von Hamburg ansehen. 

Die Speicher-Stadt ist ein moderner Ort:
Obwohl sie schon sehr alt ist
Es gibt moderne Gebäude in der Speicher-Stadt.
Und viele moderne Sachen.
Zum Beispiel:

  • Das Miniatur-Wunderland.
  • Das Speicher-Stadt-Museum.
    Sie können Sachen ansehen über die Geschichte
    von der Speicher-Stadt.
  • Das Hamburger Dungeon.
    So spricht man das: duhn jen
    Schau-Spieler spielen dort gruselige Sachen nach
    aus der Geschichte von Hamburg.
  • Das Deutsche Zoll-Museum.
    Sie können viel erfahren über den Schmuggel in Hamburg.
  • Das Internationale Maritime Museum.
    Sie können sehr viele Modelle von Schiffen ansehen.
  • Das Auto-Museum Prototyp.
  • Es gibt viele alte und seltene Autos in dem Museum.
Eine Tasse Kaffee

Sie können auch eine Kaffee-Rösterei besuchen.
Sie erfahren dann viel über Kaffee.
Und Sie können Kaffee aus vielen Ländern probieren.

Sie können auch Tee trinken
im Wasser-Schloss am Holländischen Brook.
Das Wasser-Schloss ist ein schönes altes Haus
aus dem Jahr 1907.

Ein Fotoapparat

Es gibt überall Motive in der Speicher-Stadt:
Die Sie fotografieren können.
Zum Beispiel die Schiffe auf den Kanälen.
Oder die alten Häuser.

Sie sehen also:
Der Besuch von der Speicher-Stadt lohnt sich.


Ein Pokal mit einem Ehrenkranz

Gut zu wissen
Die Speicher-Stadt ist ein Welt-Kultur-Erbe.
Das heißt:
Die Speicher-Stadt ist etwas ganz Besonderes
für alle Menschen auf der Welt.
Und es ist wichtig:
Dass die Speicher-Stadt erhalten bleibt.


Speicherstadt_Brücke_LS

Die Geschichte von der Speicher-Stadt

Die Hamburger haben die Speicher-Stadt
vor über 100 Jahren gebaut.
Die Hamburger haben damals mehr Platz gebraucht:
Damit sie Sachen lagern konnten.
Schiffe haben die Sachen nach Hamburg gebracht.
Die Speicher mussten in der Nähe vom Hafen sein.

Die Stadt Hamburg hat darum Häuser abgerissen
in der Nähe vom Hafen.
Und die Stadt hat neue Speicher-Häuser auf dem Platz gebaut.
Die Menschen mussten sich neue Wohnungen suchen.

Der Neu-Bau von der Speicher-Stadt war fertig im Jahr 1927.
Die Schiffe konnten ihre Waren dann gut lagern.

Viele Häuser von der Speicher-Stadt wurden zerstört
im Zweiten Welt-Krieg.

Die Stadt Hamburg hat die Häuser wieder aufgebaut nach dem Krieg.

Ein Segelschiff im Hafen Die Zeiten haben sich verändert:
Seit die Hamburger die Speicher-Stadt gebaut haben.
Die Menschen brauchen moderne Lager-Häuser.
Die Speicher-Stadt wird darum nicht mehr gebraucht
für die Waren.
Es gibt jetzt neue Lager-Häuser.

Die alte Speicher-Stadt ist aber ein wichtiger Teil
von der Geschichte in Hamburg.
Und die Speicher-Stadt ist heute
ein Ort für Ausflüge.
Und ein Ort:
Wo Sie das alte Hamburg kennenlernen können.

Ein Kartenausschnitt mit einer roten Markierung

 

 

So kommen Sie zur Speicher-Stadt

Die Speicher-Stadt ist zwischen Baumwall und Oberhafen.

Sie können mit der U3 fahren.
Die Halte-Stelle ist Baumwall oder Meßberg.
Oder Sie können mit der U4 fahren.
Die Halte-Stelle ist Überseequartier.

HVV Symbol

​​​

Info

Wer hat den Text in Leichter Sprache gemacht?
Büro für Leichte Sprache Köln
E-Mail: info@leichte-sprache.koeln

Kirsten Scholz hat den Text in Leichter Sprache geschrieben und die Bilder gemalt.

Dirk Stauber, Sandra Mambrini und Wolfgang Klein haben den Text auf Leichte Sprache geprüft.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen