Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

4. Mai 2021, 18 Uhr Braucht Europa eine Kinderhauptstadt?

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kinder und Jugendliche spielen bisher kaum eine Rolle, wenn es um die Zukunft Europas geht. Der "Förderverein europäische Kinderhauptstadt" will das ändern und lud ein zu einer digitalen Gesprächsrunde.

Logo Children's European Capital

Kinder und Jugendliche spielen bisher kaum eine Rolle, wenn es um die Zukunft Europas geht. Der "Förderverein europäische Kinderhauptstadt" will das ändern.

"Wenn wir wollen, dass Europa ein Zukunft hat, müssen wir den Kindern eine Stimme geben", lautet die Präambel des Fördervereins europäische Kinderhauptstadt. "Wir wollen erreichen, dass - ähnlich wie bei der Kulturhauptstadt - jedes Jahr eine europäische Stadt oder Region zum Gastgeber für die Jugend Europas wird", sagt Jan Haarmeyer, Ideengeber und Vorsitzender des Vereins.

 Die Folgen: Die Kinder rücken zumindest einmal im Jahr in den Mittelpunkt Europas und die Bewerberstädte müssen beweisen, dass sie die Jugend ernst nehmen und bei der Gestaltung des Alltags verlässlich und regelmäßig mit einbeziehen. Es diskutieren u.a.

  • Kirsten Boie (Schriftstellerin und Hamburger Ehrenbürgerin)
  • Rolf Zuckowski (Musiker und Komponist)
  • Bettina Schwarzmayr (Projektleiterin der "Werkstadt Junges Wien")
  • Simon Lenze (Europäisches Jugendparlament)
  • Lenya Beyersdorff und Cumhur Utku Dağli (10. Klasse, Stadtteilschule am Hafen/Europaschule)
  • Knut Fleckenstein (ehemaliger Europa-Parlamentarier und Vorsitzender des Arbeiter-Samariter-Bundes Deutschland).

Moderation: Jan Haarmeyer.

Kosten

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldung

Anmeldung per Mail: info@childrens-capital.eu

Veranstaltungsort

Die Veranstaltung findet digital statt

Veranstalter

Förderverein europäische Kinderhauptstadt e.V.

Themenübersicht auf hamburg.de

info Point

Grundlage

Kurzinfo Europawoche - Was ist das?

Die Europawoche findet jährlich im Frühjahr statt und wird europaweit gefeiert - so auch in Hamburg. Zwei wichtige Eckdaten bilden den Rahmen der Veranstaltung: Der 5. Mai als Gründungstag des Europarates, der 9. Mai ist der Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schumann 1950 mit einer Regierungserklärung die Grundlage zum EU-Vorläufer Montanunion legte. Beide Daten werden auch als „Europatage“ bezeichnet. Die Europawoche bietet vielfältige Veranstaltungen rund um das Thema Europa an.

Anzeige
Branchenbuch