Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Projekt #usethenews Freie Meinung statt Fake News

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Nachrichtenkompetenz hilft in Europa, richtige und falsche Informationen zu unterscheiden. Dafür steht das Hamburger Projekt #usethenews.

Bild mit Hashtag usethenews

Freie Meinung statt Fake News

Das Internet steckt voller Informationen. Doch welche stimmen davon? Das ist in einer komplexen Welt oft nur schwer zu sagen. Neben Lügen und Mythen finden sich im Netz vielfältige, gezielt gestreute Falschinformationen. Dass diese zu einer Gefahr für die Demokratie werden könnten, fürchtet die EU und setzt sich mit einem Aktionsplan zur Bekämpfung von Desorientierung zur Wehr. Damit will Brüssel aktiv der Gefahr begegnen, dass beispielsweise freie und faire Wahlen in Europa durch manipulierte Fake News einseitig beeinflusst werden. Denn Fake News haben zuletzt sowohl bei der Brexit-Abstimmung in Großbritannien als auch bei den US-Wahlen 2016 und 2020 eine große Rolle gespielt. 

Projekt #usethenews

Nur: wie lassen sich falsche von richtigen Informationen unterscheiden? „Mit einer Stärkung der Nachrichtenkompetenz“, sagt Dirk Burmester von der Hamburger Kulturbehörde. Der frühere Journalist kümmert sich auf Seiten der Stadt um das bundesweite Projekt #usethenews, das eben diese Fähigkeiten ausbauen will. Und zwar speziell in der Altersgruppe von 14 bis 24 Jahren. Mit dabei sind neben der Nachrichtenagentur dpa die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), das Leibniz-Institut für Medienforschung aus Hamburg sowie private Medienhäuser.

Was bedeutet Nachrichtenkompetenz?

Nachrichtenkompetenz, das bedeutet, den potentiellen Wahrheitsgehalt einer Geschichte einschätzen zu können. Diese Fähigkeit kommt nicht von selbst. Das gilt gerade für junge Menschen, die viele Informationen über soziale Medien und dort etwa über Influencer aufnehmen. Mit der Reichweite der Kanäle steigt auch das Potenzial seitens der Absender, Falschnachrichten erfolgreich verbreiten zu können.

Wie prüfe ich, ob etwas wahr ist?

Zu den Werkzeugen, um auf die Schnelle den Wahrheitsgehalt einer Nachricht einschätzen zu können, zählt per Suchmaschine nach der Quelle der Nachricht zu fahnden. Taucht das Thema auch bei anderen auf? Außerdem sollte die Nachrichtenseite transparent machen, wer sie betreibt und finanziert. „Wir zeigen Jugendlichen und Lehrern, wie Journalisten Inhalte prüfen. Das sind Grundlagen, die jedem helfen, der sich online informiert“, so Burmester.

Gaming-App fürs Training

Um die Kompetenz zu trainieren, bietet #usethenews eine kostenlose Gaming-App für den Schulunterricht an. Blitzschnell müssen dabei falsche von richtigen Nachrichten unterschieden und sammeln Punkte. „Wer am Ende reflektiert, warum er wem im Internet folgt, hat schon viel gewonnen“, sagt Burmester. Und das gilt nicht nur für Jugendliche.

 

Themenübersicht auf hamburg.de

Grundlage

Kurzinfo Europawoche - Was ist das?

Die Europawoche findet jährlich im Frühjahr statt und wird europaweit gefeiert - so auch in Hamburg. Zwei wichtige Eckdaten bilden den Rahmen der Veranstaltung: Der 5. Mai als Gründungstag des Europarates, der 9. Mai ist der Tag, an dem der französische Außenminister Robert Schuman 1950 mit einer Regierungserklärung die Grundlage zum EU-Vorläufer Montanunion legte. Beide Daten werden auch als „Europatage“ bezeichnet. Die Europawoche bietet vielfältige Veranstaltungen rund um das Thema Europa an.

Anzeige
Branchenbuch