FAQ - Freizeit

Freizeit

Fragen und Antworten zu Veranstaltungen, Freizeitangeboten sowie Kultureinrichtungen.

Piktogramme FAQ


Neue Rechtsverordnung tritt am 27. Mai in Kraft

Bitte beachten Sie: 

  • Die Bestimmungen der neuen Rechtsverordnung treten am Mittwoch, 27. Mai 2020 in Kraft.
  • Das Mindestabstandsgebot gilt nicht für Personen, die in derselben Wohnung leben oder zwischen denen kein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht. Siehe hierzu §1 der neuen Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020.

Muss ich einen Mindestabstand zu anderen Personen einhalten?

(Stand: 12.05.2020, 16:00 Uhr)

Personen müssen an öffentlichen Orten grundsätzlich einen Abstand von 1,5 Metern zueinander einhalten, wenn es die örtlichen und räumlichen Verhältnisse zulassen. Zu Ausnahmen siehe §1 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich mich noch in der Öffentlichkeit treffen?

(Stand: 12.05.2020, 16:00 Uhr)

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist alleine erlaubt sowie in Begleitung der Personen, die in derselben Wohnung leben. Zusätzlich dürfen diese Personen sich mit weiteren Personen treffen, die ebenfalls in einer gemeinsamen Wohnung leben. Dabei ist die Höchstzahl der anwesenden Personen auf zehn beschränkt. Hier gilt nicht das Abstandsgebot.

Für Personen, zwischen denen ein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht, gilt das Abstandsgebot nicht. Obdach- und Wohnungslose, die sich zu einer Schutz- und Unterstützungsgemeinschaft zusammengeschlossen haben und gemeinsam in einem Zelt- oder Schlaflager leben und schlafen, gelten als Personen, die in derselben Wohnung leben.

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich Sport treiben?

(Stand: 26.05.2020, 18:00 Uhr)

Sport ist sowohl im Freien als auch indoor für alle Sportarten wieder erlaubt, wenn die Sportausübung und der Trainingsbetrieb kontaktfrei durchgeführt werden. Im Freien müssen alle Anwesenden hierbei einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten. Für ein Fußballtraining gilt beispielsweise: Ein klassisches Spiel oder Zweikämpfe sind nicht möglich, dafür aber Ausdauer- oder Torschusstraining.

Beim Hallen- und Indoorsport muss aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos ein Mindestabstand von 2,5 Metern zueinander eingehalten werden. Duschen und Umkleideräume dürfen jeweils nur einzeln genutzt werden. Darüber hinaus gilt: Der Wettkampfbetrieb ist bis auf weiteres nicht zulässig.

Weitere Informationen: FAQ Sport und §33 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020 und §34 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich im Park grillen oder picknicken?

(Stand 15.05.2020, 15:00 Uhr)  

Nein.

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich in der Öffentlichkeit essen?

(Stand 15.05.2020, 15:15 Uhr)

Ja. Das Essen beispielsweise von Eis oder eines Döners und das Trinken eines Kaffees sind erlaubt. Dabei sind die bekannten Abstandsregeln zu beachten. Nicht erlaubt ist dagegen die Zubereitung von Speisen an öffentlichen Orten. Dazu zählen auch Grillen und Picknicken an öffentlichen Orten. Ausgenommen sind Personen, die aufgrund bestehender Wohnungslosigkeit keine Wohnung oder andere Unterkunft haben.

Weitere Informationen: §12 der Rechtsverordnung

Zurück zum Seitenanfang

Haben die Schwimmbäder in Hamburg geöffnet?

(26.05.2020, 13:00 Uhr) 

Freibäder dürfen ab 2. Juni (Dienstag) wieder öffnen. Dies gilt aber nur für Bäder, die ihr Wasser reinigen können. Naturbäder bleiben also geschlossen. Es gelten unter anderem folgende Regeln für das Öffnen der Bäder:

  • Eintrittskarten können ausschließlich online gekauft werden. Alle Informationen zu Ticketverkauf und Öffnungszeiten stehen unter www.baederland.de.
  • Umkleide- und Duschräume dürfen nicht gemeinschaftlich genutzt werden.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Meter muss eingehalten werden.
  • Die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher müssen aufgenommen und vier Wochen lang aufgehoben werden. Kein Dritter darf Zugang zu diesen Daten haben.
  • Es muss ein Schutzkonzept vorgelegt werden, das auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden muss. Es wird empfohlen dem Pandemieplan der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen zu folgen.

Einen vollständigen Überblick über die wichtigsten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sowie derzeitige Regelungen für Dauerkarten-Inhaber gibt es unter www.baederland.de.

Weitere Informationen: Pressemeldung des Senats vom 26. Mai 2020§35 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regeln gelten für Gaststätten und Speiselokale?

(Stand: 12.05.2020, 16:00 Uhr)

Der Betrieb von Gaststätten und Hotelrestaurants ist wieder gestattet, wenn die Sitz- oder Stehplätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,50 Metern zwischen den Gästen eingehalten wird oder andere geeignete Trennwände zwischen den Gästen vorhanden sind. Auch beim Zugang der Gäste zum Lokal muss der Abstand regelhaft 1,50 Meter betragen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen beim unmittelbaren Gästekontakt eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Büffets dürfen nicht angeboten werden. Die Kontaktdaten der Gäste müssen registriert werden.

Zur vollständigen Liste der vorgeschriebenen Maßnahmen siehe §22 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020.

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regelungen gelten für Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften?

(Stand: 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind ab Mittwoch (6. Mai) wieder erlaubt. Bedingung ist, dass ein Konzept vorhanden ist, um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Dabei müssen unter anderem die Abstandsregeln sowie Hygienemaßnahmen eingehalten werden. 

Folgende Vorgaben soll das Schutzkonzept umfassen: 

  • Einhaltung des erforderlichen Mindestabstands von 1,50 Metern zwischen Personen, die nicht in derselben Wohnung leben,
  • Begrenzung der Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer entsprechend der räumlichen Verhältnisse,
  • Ausschluss von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung,
  • Allgemeine Hygienemaßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos.

Religiöse Veranstaltungen dürfen ab Mittwoch (27. Mai) auch unter freiem Himmel stattfinden.

Zurück zum Seitenanfang

Sind die Spielplätze geöffnet?

(Stand: 05.05.2020, 15:00 Uhr)

Die Spielplätze sind ab Mittwoch (6. Mai) von 7 bis 20 Uhr wieder geöffnet. Kinder unter sieben Jahren müssen beaufsichtigt werden.  Für die Sorgeberechtigten, zur Betreuung berechtigten Personen und Jugendliche ab 14 Jahren gilt das Abstandsgebot, sofern sie nicht in derselben Wohnung leben. Auf den Spielplätzen werden Verhaltenshinweise ausgehängt.

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 5. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich mit meinem Hund in die Hundeschule?

(Stand 15.05.2020, 17:00 Uhr) 

Ja. Es ist aber entscheidend, dass es sich sowohl beim Einzel- als auch beim Gruppentraining nicht um ein Angebot einer Freizeitaktivität handelt. Zulässig sind allein Angebote, die zur sicheren Haltung, Führung und Beaufsichtigung des Hundes im Rahmen der Halterpflicht notwendig sind. Untersagt sind daher alle Angebote des Hundetreffs oder Ähnlichem. Bitte beachten Sie, dass die Hygienestandards und Abstandsregeln eingehalten werden müssen.

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regeln gelten für Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze?

(Stand: 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Übernachtungsangebote in Beherbergungsbetrieben, in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und in vergleichbaren Einrichtungen dürfen für touristische Zwecke unter bestimmten Bedingungen öffnen. Schlafsäle für mehr als vier Personen sind verboten. In gemeinschaftlich genutzten Bereichen gelten die bekannten Abstandsregeln. Gemeinschaftlich genutzte Wellnessbereiche wie Sauna oder Schwimmbad müssen geschlossen bleiben. Es darf kein Frühstücksbuffet angeboten werden.

Bitte beachten Sie: Gäste müssen zum Zweck der Nachverfolgung von Infektionswegen ihre Kontaktdaten dem Betreiber mitteilen.

Zu den Maßnahmen siehe §23 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich eine private Feier oder eine private Veranstaltung organisieren?

(Stand 03.04.2020, 11:00 Uhr)  

Die Veranstaltung von Feierlichkeiten in Wohnungen oder anderen nichtöffentlichen Orten ist verboten. Von dem Verbot ausgenommen sind familiäre Feierlichkeiten mit Personen, die in
demselben Haushalt leben, zum Beispiel Geburtstage von Haushaltsmitgliedern.

Zurück zum Seitenanfang

Dürfen mich meine Lebenspartnerin bzw. mein Lebenspartner oder meine Kinder in Hamburg besuchen?

(Stand: 30.04.2020, 16:00 Uhr)

Es besteht derzeit keine Ausgangssperre und für Hamburg auch kein Ein- oder Ausreiseverbot. Für den Aufenthalt in privaten Räumen gelten die in § 2 der Verordnung genannten Einschränkungen. Untersagt ist die Veranstaltung von Feierlichkeiten in privaten Wohnungen. Neben der rechtlichen Perspektive gilt grundsätzlich die dringende Empfehlung, auf soziale Kontakte und Besuche soweit wie möglich zu verzichten.

Zurück zum Seitenanfang

Kann ich meine Hochzeitsfeier ausrichten?

(Stand 27.05.2020, 11:00 Uhr) 

  • Heiraten (standesamtlich): An standesamtlichen Hochzeiten dürfen ab Montag (18. Mai) bis zu zehn Personen anwesend sein. Es können neben dem Brautpaar und der Standesbeamtin beziehungsweise dem Standesbeamten Personen aus zwei Haushalten dabei sein, also zum Beispiel die Eltern von Braut und Bräutigam - insgesamt also sieben weitere Personen. Die tatsächliche Umsetzung orientiert sich an den individuellen räumlichen Gegebenheiten. Das heißt, die Entscheidung über die tatsächlich erlaubte Personenanzahl wird jeweils vor Ort im Standesamt und mit Augenmaß getroffen. Termine für standesamtliche Trauungen können wieder gebucht werden. Die jeweiligen Kontaktdaten finden Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite ihres Bezirksamtes. Allgemeine Auskünfte zu den Erreichbarkeiten erhalten Interessierte auch über die zentrale Hotline 115. 
  • Weitere Informationen: Pressemeldung des Senats vom 15. Mai 2020
  • Bei Hochzeitsfeiern gilt grundsätzlich: Alle Feierlichkeiten und Versammlungen sind untersagt. Erst in einem weiteren folgenden Schritt könnten weitere Lockerungen zum Beispiel für große Hochzeitsfeiern erfolgen.

Zurück zum Seitenanfang

Wann öffnen die Tierparks?

(Stand: 05.05.2020, 15:00 Uhr)

Die Tierparks dürfen ab Mittwoch (6. Mai) wieder öffnen. Die Besucherinnen und Besucher müssen die Abstandsregeln einhalten, sofern sie nicht in derselben Wohnung leben. Die Betreiberinnen und Betreiber müssen durch Schutzmaßnahmen sicherstellen, dass eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindert wird. Der Tierpark Hagenbeck reduziert die Anzahl der Besucherinnen und Besucher, die sich gleichzeitig im Park befinden dürfen, in einer ersten Testphase auf zunächst 1.000 Personen.

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 5. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Wird es in Hamburg Autokinos geben?

(Stand: 05.05.2020, 15:00 Uhr)

Autokinos können in Hamburg genehmigt werden. Dabei gelten unter anderem folgende Bestimmungen: 

  • Es dürfen sich nur Personen in einem Auto aufhalten, für die das Abstandsgebot nicht gilt.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen das Fahrzeug nur zum Besuch der sanitären Einrichtungen verlassen.
  • Bei der Nutzung der Sanitäranlagen müssen die Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Der Ticketverkauf muss kontaktlos über das Internet laufen.

Weitere Informationen: Pressemeldung vom 5. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich Wohnraum in meiner Wohnung für touristische Zwecke vermieten?

(Stand: 28.05.2020, 16:00 Uhr)

Nein. Gemäß § 23 Abs. 2 der Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 darf Wohnraum in Wohngebäuden nicht für touristische Zwecke überlassen werden. Dies bedeutet, dass weder Eigentümerinnen und Eigentümer noch Mieterinnen und Mieter ihre Haupt- sowie Nebenwohnungen an Touristinnen und Touristen vermieten dürfen.

Zurück zum Seitenanfang

Dürfen Tanzlokale, Bars oder ähnliche Vergnügungsbetriebe öffnen?

(Stand: 15.05.2020, 10:00 Uhr)

Nein. Gaststätten mit den besonderen Betriebsarten Tanzlokal, Bar oder Vergnügungslokal, Diskothek, sowie Musik- und Tanzdarbietungen, Vorführungen, ähnliche Betriebsarten mit begleitendem Unterhaltungsprogramm sowie Shisha-Gaststätten und Shisha-Bars dürfen nicht öffnen. Diese Betriebe sind in der Regel geprägt durch eine groß dimensionierte Musikanlage oder eine Plattentheke, eine Tanzfläche, eine mit der Musikanlage gekoppelten Lichtorgel, Auftreten eines Disc-Jockeys, überdurchschnittlich laute Musikbeschallung, geringes Angebot an Speisen, schneller Wechsel der Besucher. Für die Einstufung als einer der oben genannten Betriebe müssen nicht alle Merkmale zusammentreffen. Entscheidend für die Einstufung der Betriebsart ist das tatsächliche Gepräge der Gaststätte. Die nach der Gaststättenerlaubnis erlaubte Betriebsart ist ein weiteres Kriterium für die Einstufung.

Zurück zum Seitenanfang

Dürfen Sonnenstudios öffnen?

(Stand: 14.05.2020, 16:00 Uhr)

Die aktuelle Fassung der Rechtsverordnung steht der Öffnung von Sonnenstudios nicht entgegen. Sie können ab sofort den Betrieb in Hamburg aufnehmen.

Zurück zum Seitenanfang

Warum werden in Restaurants die Daten der Gäste erfasst?

(Stand: 15.05.2020, 10:00 Uhr)

Sollte es durch einen Besuch in einer Gaststätte zu Neuinfektionen kommen, können durch hinterlegte Kontaktdaten die Infektionsketten nachvollzogen werden. Die Kontaktdaten müssen vom Betreiber erfasst werden und den Namen, die Anschrift und die Telefonnummer der Gäste umfassen. Neben dem Datum sollte auch die Uhrzeit des Besuchs erfasst werden. Diese Angaben können digital oder analog erfasst werden.

Bitte beachten Sie: Die Daten der Gäste dürfen aus Gründen des Datenschutzes nicht offen zugänglich sein.

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regeln gelten für öffentliche Führungen

(Stand: 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Öffentliche Führungen unter freiem Himmel dürfen ab Mittwoch (27. Mai) wieder stattfinden. Dabei sind folgende Regeln zu beachten:

  • Es gilt das Mindestabstandsgebot von 1,5 Metern.
  • Die Höchstzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt 25.
  • Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher müssen unter Angabe des Datums dokumentiert und vier Wochen aufbewahrt werden. Kein Dritter darf Zugang zu diesen Daten haben.

Siehe hierzu §25 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regeln gelten für Tanzschulen?

(Stand. 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Tanzschulen sowie Anbieterinnen oder Anbieter von künstlerischen Bildungsangeboten wie Ballettschulen und Kinderschauspielschulen sowie selbstständige künstlerische Lehrerinnen und Lehrer dürfen ihre Leistungen ab Mittwoch (27. Mai) wieder anbieten. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Personen, die nicht in derselben Wohnung leben oder zwischen denen kein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht, müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten.
  • Weil beim Trainieren die Transpiration und die Atemfrequenz erhöht sind und damit ein höheres Risiko der Tröpfcheninfektion gegeben ist, ist zwischen Personen, für die die Abstandsregel gilt, ein erhöhter Abstand von 2,5 Metern einzuhalten.
  • Der Zugang ist derart zu begrenzen, dass der Abstand von 1,5 beziehungsweise 2,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher müssen unter Angabe des Datums dokumentiert und vier Wochen aufbewahrt werden. Kein Dritter darf Zugang zu diesen Daten haben.
  • Es muss ein Schutzkonzept erarbeitet werden, das der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzuzeigen ist.

Siehe hierzu §28 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Darf ich zur Chorprobe?

(Stand. 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Musikschulen und Chöre dürfen ihre Leistungen ab Mittwoch (27. Mai) anbieten. Dabei gelten folgende Regeln:

  • Personen, die nicht in derselben Wohnung leben oder zwischen denen kein familienrechtliches Sorge- oder Umgangsrechtsverhältnis besteht, müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten.
  • Weil beim Singen und beispielsweise beim Spielen von Blasinstrumenten mit einer gesteigerten Atemluftemission zu rechnen ist, ist zwischen Personen, für die die Abstandsregel gilt, ein erhöhter Abstand von 2,5 Metern einzuhalten.
  • Der Zugang ist derart zu begrenzen, dass der Abstand von 1,5 beziehungsweise 2,5 Metern eingehalten werden kann.
  • Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher müssen unter Angabe des Datums dokumentiert und vier Wochen aufbewahrt werden. Kein Dritter darf Zugang zu diesen Daten haben.
  • Es muss ein Schutzkonzept erarbeitet werden, das der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzuzeigen ist.

Siehe hierzu §28 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Warum darf die Polizei den Verkauf von Alkohol verbieten?

(Stand: 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Im Einzelfall kann die Polizei einen Verkauf von alkoholischen Getränken zum Mitnehmen an Kiosken und ähnlichen Verkaufsstellen untersagen, wenn es vor diesen Einrichtungen zu größeren Menschen-Ansammlungen und gemeinsamen Alkoholkonsum kommt, bei denen die Abstandsregelungen nicht mehr gewahrt und der Infektionsschutz nicht mehr gewährleistet ist. Dies betrifft nicht nur einzelne Verkaufsstellen, sondern kann auch kleine Gebiete, wie beispielsweise mehrere zusammenhängende Straßen, betreffen.

Siehe hierzu §12 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Welche Regeln gelten für Indoor-Spielplätze?

(Stand: 26.05.2020, 13:00 Uhr)

Indoorspielplätze dürfen ab Mittwoch (27. Mai) wieder öffnen. Folgende Bedingungen müssen eingehalten werden:

  • Die Besucherinnen und Besucher müssen einen Mindestabstand von 2,5 Metern einhalten.
  • Die Geräte müssen einen Abstand von 2,5 Metern haben.
  • Eine ausreichende Lüftung, die das Infektionsrisiko senkt, muss gewährleistet sein.
  • Türen, Griffe, Duschen und Umkleidekabinen sind mehrmals täglich zu reinigen.
  • Umkleide und Duschräume dürfen nicht gemeinschaftlich genutzt werden.
  • Die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher müssen aufgenommen und vier Wochen lang aufgehoben werden; kein Dritter darf Zugang zu diesen Daten haben.
  • es muss ein Schutzkonzept erarbeitet werden, das auf Verlangen der zuständigen Behörde vorgelegt werden muss.

  • Wellness und Saunabereiche bleiben geschlossen. 

Bitte beachten Sie: Weil beim Spielen die Transpiration und die Atemfrequenz erhöht sind und damit ein höheres Risiko der Tröpfcheninfektion gegeben ist, dient der erhöhte Mindestabstand von 2,5 Meter der Personen zueinander dem Infektionsschutz der Besucherinnen und Besucher.

Siehe hierzu §36 der Rechtsverordnung vom 26. Mai 2020

Zurück zum Seitenanfang

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen