Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona Welche (finanziellen) Unterstützungsangebote gibt es für Unternehmen?

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten finanziellen Unterstützungsangebote für Hamburger Unternehmen gebündelt:

Corona: Unterstützung, Geld für Unternehmen

IFB Beratungscenter Wirtschaft

Das IFB Beratungscenter Wirtschaft ist die zentrale Anlaufstelle in Hamburg zu öffentlicher Förderung in den Bereichen Wirtschaft, Innovation und Umwelt. Die IFB ist die öffentliche Investitions- und Förderbank der Freien und Hansestadt Hamburg.
Förderberatung: Martina Oesterer & Jörg Nickel
040/248 46-533
foerderlotsen@ifbhh.de

Hotline der Behörde für Wirtschaft und Innovation für Unternehmen zu Fragen zu Corona

Telefon: 040 42841-1497
Erreichbarkeit: Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr
E-Mail: unternehmenshilfen.kmu@bwi.hamburg.de

Au­ßer­or­dent­li­che Wirt­schafts­hil­fe - No­vem­ber­hil­fe

Aufgrund der für den November beschlossenen Schließungen wurde eine au­ßer­or­dent­li­che Wirt­schafts­hil­fe angekündigt. Ein Antrag kann noch nicht gestellt werden, dafür hat das Bundesfinanzministerium eine erste Liste von Fragen und Antworten veröffentlicht. An dieser Stelle werden wir darauf hinweisen, sobald eine Antragstellung möglich ist. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Seite "Coronavirus: Information für Unternehmen" der Behörde für Wirtschaft und Innovation.

Hamburger Stabilisierungs-Fonds (HSF)

Der HSF dient der Abmilderung wirtschaftlicher Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf mittelständische Unternehmen der Realwirtschaft in der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit einem Gesamtvolumen von bis zu 1 Milliarde Euro stellt der HSF Unternehmen branchenübergreifend Stabilisierungsmaßnahmen in Form von stillen Beteiligungen und Bürgschaften bzw. Garantien zur Stärkung ihrer Kapitalbasis bereit.

Anfragen sind ab dem 29.10.2020 möglich.

Weitere Informationen: www.hamburger-stabilisierungs-fonds.de

Überbrückungshilfe

Die Überbrückungshilfe des Bundes richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, Solo-Selbstständige, Freiberufler sowie an gemeinnützige Organisationen. Das Programm übernimmt einen Teil der Fixkosten von Unternehmen mit starken Umsatzrückgängen.

Phase 1 lief vom 13.07.2020 bis zum 09.10.2020 für die Monate Juni 2020 bis August 2020, Phase 2 startete am 21.10.2020 und endet voraussichtlich am 31.12.2020. Für die Monate September 2020 bis Dezember 2020 können maximal 50.000 Euro pro Monat beantragt werden.

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/corona-ueberbrueckungshilfe-ii

Hamburg Kredit Liquidität (HKL)

Kleinen und mittleren Unternehmen (Modul A) sowie gemeinnützigen Organisationen (Modul B), die durch die Corona-Krise in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind, eröffnet die IFB Hamburg kurzfristig mit dem Hamburg-Kredit Liquidität (HKL) neue Spielräume. Anträge können seit dem 29.05.2020 gestellt werden.

Die Darlehen werden in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG) und im Hausbankenverfahren vergeben. IM Modul A beträgt die maximale Darlehenshöhe 250.000 Euro, im Modul B 800.000 Euro.

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hkl

Corona Recovery Fonds (CRF)

Beim CRF handelt es sich um eine für Start-ups und wachstumsorientierte Mittelständler konzipierte Maßnahme im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Aus Mitteln der Hansestadt Hamburg und des Bundes stellt der CRF Kapital im Gesamtvolumen von bis zu 50 Millionen Euro bereit. Dabei beträgt die maximale Höhe der Beteiligungen bei Exit-orientierten Start-ups 500.000 Euro und bei Nicht Exit-orientierten Betrieben 800.000 Euro.

Eine Antragstellung ist bis zum 30. November 2020 möglich.

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/crf

Neustartprämie

Mit der Neustartprämie sollen Kreative, Künstlerinnen und Künstler sowie Mitglieder in der Künstlersozialkasse oder solchen, die den Kriterien der Künstlersozialkasse entsprechen, gefördert werden. Die Förderungshöhe beträgt dabei 2.000 Euro für die Monate Juli und August. Eine Antragstellung wurde bis zum 31. Dezember 2020 verlängert. 

Die Antragstellenden müssen Ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben und selbstständig ihren Lebensunterhalt überwiegend aus erwerbsmäßiger künstlerischer oder publizistischer Tätigkeit bestreiten. 

Weitere Informationen: https://www.hamburg.de/neustartpraemie

Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg

Die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg bietet in Zusammenarbeit mit dem FHH Bürgschaften an. Informationen und Ansprechpartner unter: www.bg-hamburg.de. Die Hotline der Bürgschaftsgemeinschaft lautet: 040/611 700 100.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Darüber hinaus stehen Förderinstrumente der KfW zur Verfügung. Informationen dazu finden sich unter www.kfw.de. Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001.

Weitere Informationen: Behörde für Wirtschaft und Innovation

Bundsagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, wenn diese auf gleichem Niveau ausbilden wie bisher oder sogar die Anzahl der Ausbildungsplätze erhöhen, mit einer einmaligen Ausbildungsprämie. Diese gibt es auch, wenn Unternehmen Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen. Weiter Informationen sowie die Anträge finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern 

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen