Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Corona Welche finanziellen Unterstützungsangebote gibt es für Unternehmen?

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten finanziellen Unterstützungsangebote für Hamburger Unternehmen gebündelt:

Welche finanziellen Unterstützungsangebote gibt es für Unternehmen?

Überbrückungshilfe

Die Überbrückungshilfe richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, sowie an gemeinnützige Organisationen. Das Programm übernimmt einen Teil der Fixkosten von Unternehmen mit starken Umsatzrückgängen. 

Die maximale Förderungssumme beträgt 150.000 Euro für drei Monate, beziehungsweise 50.000 Euro pro Monat. Betroffen sind die Monate Juni, Juli und August. Bundesweit steht ein Gesamtvolumen von 24,6 Milliarden Euro bereit. 

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/corona-ueberbrueckungshilfe

Hamburg Kredit Liquidität (HKL)

Für kleine und mittlere Unternehmen bis zu zehn Mitarbeiter sowie gemeinnützigen Organisationen, Selbstständige, Angehörige der freien Berufe sowie Existenzgründer steht der Hamburg Kredit Liquidität bereit, ein Liquiditätshilfedarlehen im Hausbankverfahren in Höhe von 20.000 Euro bis 250.0000 Euro. Der Darlehenszins liegt dabei bei ein Prozent und die Laufzeit beträgt zehn Jahre. Eine Antragstellung für die HKL ist seit dem 31. Mai 2020 möglich.

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hkl

Die IFB Hamburg bietet auch Landesbürgschaften an, um in Kooperation mit der Hausbank sowohl die Finanzierung von Investitionen als auch die finanzielle Überbrückung von Liquiditätsengpässen abzusichern.

Detaillierte Infos zu Förderkrediten und Landesbürgschaften finden sich unter www.ifbhh.de

Schnelle und kostenfreie Information erhalten Sie beim IFB Beratungscenter Wirtschaft unter foerderlotsen@ifbhh.de oder unter Telefon 040 24846-533.

Corona Recovery Fonds (CRF)

Beim CRF handelt es sich um eine für Start-Ups und wachstumsorientierte Mittelständler konzipierte Rettungsmaßnahme im Zusammenhang mit der Corona Krise. Aus Mitteln der Hansestadt Hamburg und des Bundes stellt der CRF Kapital im Gesamtvolumen von bis zu 50 Millionen Euro bereit. Dabei beträgt die Höhe der Beteiligungen bei Exit-orientierten Start-Ups (Unternehmen, die sich über Risikokapital finanzieren und deren Verkauf – ganz oder in Teilen – oder die Veräußerung wesentlicher betriebsnotwendiger Vermögenswerte oder ein Börsengang angestrebt wird) 500.000 Euro und bei Nicht Exit-orientierten Betrieben 250.000 Euro. 

Die Laufzeit wurde auf den 1. Juli bis zum 31. Dezember 2020 festgesetzt, wobei eine Antragstellung nur bis zum 30. November 2020 möglich ist. 

Weitere Informationen: https://innovationsstarter.com/corona-recovery-fonds/

Neustartprämie

Mit der Neustartprämie sollen Kreative, Künstlerinnen und Künstler sowie Mitglieder in der Künstlersozialkasse oder solchen, die den Kriterien der Künstlersozialkasse entsprechen, gefördert werden. Die Förderungshöhe beträgt dabei 2.000 Euro für die Monate Juli und August. Eine Antragstellung ist bis zum 31. August 2020 möglich. 

Die Antragstellenden müssen Ihren Hauptwohnsitz in Hamburg haben und selbstständig ihren Lebensunterhalt überwiegend aus erwerbsmäßiger künstlerischer oder publizistischer Tätigkeit bestreiten. 

Weitere Informationen: https://www.hamburg.de/neustartpraemie

Hamburger Corona Soforthilfe (HCS)

Die Hamburger Corona Soforthilfe für betroffene Unternehmen und Institutionen bis 250 Beschäftigte sowie Solo-Selbstständige mit einer Förderungshöhe von 2.500 bis zu 30.000 Euro ist zum 31. Mai 2020 ausgelaufen. 

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs

HCS Start-Up

Das Startup-Modul der Corona Soforthilfe richtet sich an junge, innovative und wachstumsorientierte Hamburger Unternehmen, denen mit einer Förderung in Höhe von 12.500 bis 100.000 Euro unter die Arme gegriffen werden kann. Die maximale Größe der Betriebe darf bei einem Vollzeitäquivalent von 50 liegen. Die letzte Antragstellung war zum 30. Juni 2020 möglich. 

Weitere Informationen: https://www.ifbhh.de/foerderprogramm/hcs-innostartup

Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg

Die Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg bietet in Zusammenarbeit mit dem FHH Bürgschaften an. Informationen und Ansprechpartner unter: www.bg-hamburg.de. Die Hotline der Bürgschaftsgemeinschaft lautet: 040/611 700 100.

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Darüber hinaus stehen Förderinstrumente der KfW zur Verfügung. Informationen dazu finden sich unter www.kfw.de. Die Hotline der KfW für gewerbliche Kredite lautet: 0800 539 9001.

Weitere Informationen: Behörde für Wirtschaft und Innovation

Bundsagentur für Arbeit

Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, wenn diese auf gleichem Niveau ausbilden wie bisher oder sogar die Anzahl der Ausbildungsplätze erhöhen, mit einer einmaligen Ausbildungsprämie. Diese gibt es auch, wenn Unternehmen Auszubildende aus Insolvenzbetrieben übernehmen. Weiter Informationen sowie die Anträge finden Sie hier: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/bundesprogramm-ausbildungsplaetze-sichern 

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen