Corona-Schutzimpfungen

Fragen und Antworten zu Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Auf dieser Seite finden Antworten auf häufige Fragen zu den Corona-Schutzimpfungen in Hamburg.

FAQ Schutzimpfungen Deutsch

  1. In welcher Reihenfolge soll geimpft werden?
  2. Wer kann aktuell in Hamburg die Corona-Schutzimpfungen erhalten?
  3. Wie erfahre ich, wann ich geimpft werde?
  4. Wie erhalte ich einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung, wenn ich zu dem ausgewählten Personenkreis gehöre?
  5. Kann ich mit meiner Lebenspartnerin oder meinem Lebenspartner gemeinsamen einen Termin buchen?
  6. Ich habe nur den Termin für die erste Impfung erhalten, wie komme ich an den zweiten Termin?
  7. Was kann ich tun, wenn ich nicht durchkomme zur Terminbuchung?
  8. Was passiert, wenn ich mich noch nicht impfen lassen möchte?
  9. Wo kann ich mich impfen lassen?
  10. Wie erreiche ich das Impfzentrum in den Messehallen?
  11. Was muss ich zu dem Impftermin mitbringen?
  12. Mein Personalausweis ist abgelaufen, was soll ich tun?
  13. Muss ich einen Impfausweis zur Impfung mitbringen?
  14. Wie läuft eine Impfung im Impfzentrum in den Messehallen ab?
  15. Was passiert, wenn bei mir am Eingang zum Impfzentrum eine erhöhte Temperatur festgestellt wird?
  16. Kann ich mich nur im Impfzentrum impfen lassen?
  17. Kann mich jemand in das Impfzentrum begleiten, wenn ich Unterstützung benötige?
  18. Was kann ich tun, wenn ich nicht selbstständig oder mit privater Hilfe ins Corona-Impfzentrum kommen kann?
  19. Was kann ich tun, wenn ich mich impfen lassen möchte, aber mein zu Hause nicht verlassen kann?
  20. Was ist mit älteren oder beeinträchtigten Personen, die ins Impfzentrum kommen, aber nicht lang stehen können?
  21. Was ist, wenn ich einen Impftermin im Corona-Impfzentrum habe, aber kein deutsch sprechen oder verstehen kann oder hörbehindert bin?
  22. Kann ich meinen Blindenführhund oder ausgebildeten Assistenzhund zur Impfung mitnehmen?
  23. Ich lebe in einer Wohneinrichtung der Eingliederungshilfe. Muss ich mich zur Impfung anmelden oder etwas veranlassen?
  24. Kann ich die Fahrtkosten erstattet bekommen, wenn für mich Kosten für die Fahrt ins Impfzentrum Messehallen angefallen sind?
  25. Ist es möglich, spontan ohne vorherigen Termin am Impfzentrum eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten?
  26. Können auch Personen aus anderen Bundesländern in Hamburg die Corona-Schutzimpfung erhalten?
  27. Kann ich eine Impfung in Hamburg erhalten, wenn ich in der Kindertagesbetreuung arbeite, aber meine Arbeitsstätte in einem anderen Bundesland liegt?
  28. Kann ich eine Corona-Schutzimpfung erhalten, auch wenn ich bereits Corona hatte?
  29. Gibt es eine Möglichkeit, priorisiert eine Impfung zu erhalten, wenn die individuelle Lage eine besondere Ausnahme erfordert?
  30. Wie viele Corona-Schutzimpfungen benötige ich mit welchen Abständen?
  31. Kann ich mir den Impfstoff aussuchen, mit dem ich gegen Corona geimpft werde?
  32. Bleibt auch mal Impfstoff übrig und wie wird dann mit diesem umgegangen?
  33. Was kosten die Schutzimpfungen?
  34. Wie viele Menschen können täglich geimpft werden?
  35. Wo finde ich weitere Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfungen?

In welcher Reihenfolge soll geimpft werden?


(Stand:  24. März 2021 10:00  Uhr)

In folgender Reihenfolge soll geimpft werden:

     1. Personen aus der Gruppe mit höchster Priorität,

     2. Personen aus der Gruppe mit hoher Priorität,

     3. Personen aus der Gruppe mit erhöhter Priorität,

     4. alle übrigen Personen.

Genaue Informationen zu den einzelnen Gruppen finden Sie hier oder in der Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Wer kann aktuell in Hamburg die Corona-Schutzimpfungen erhalten?


(Stand:  12. April 2021 07:00  Uhr)

Die Corona-Schutzimpfungen haben in Hamburg am 27. Dezember 2020 begonnen. Sie werden gemäß der Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 aktuell dem Personenkreis mit höchster Priorität (§ 2) und hoher Priorität (§ 3) angeboten: zur aktuellen Übersicht der Personengruppen.

In Hamburg werden durch mobile Impfteams die Schutzimpfungen für Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte von Pflegeeinrichtungen, in Servicewohneinrichtungen mit Bewohnerinnen und Bewohnern über 80 Jahren und in Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe, Tagesförderstätten und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, in denen pflegebedürftige Personen leben oder betreut werden, ermöglicht.

Eine Schutzimpfung bekommen darüber hinaus Beschäftigte in der ambulanten Pflege, die über ihre Arbeitgeber zur Terminvergabe informiert wurden. Schutzimpfungen werden außerdem für Beschäftigte in Krankenhäusern, niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten sowie deren Praxispersonal, Beschäftigte im Krankentransportbereich und Polizei- und Ordnungskräften mit einem wegen ihrer Tätigkeit besonders hohem Infektionsrisiko angeboten. Zudem sind nun auch Beschäftigte im Rettungsdienst, Beschäftigte im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), Hebammen, Trage-, Still- und Laktationsberaterinnen, Logopädinnen und Logopäden, Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung, die in den Einrichtungen Kontakt mit Kindern haben, sowie Tagespflegepersonal (Tagesmütter und Tagesväter) impfberechtigt. Hinzu kommen Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, (Personal von) Heilmittelerbringer (Ergo-, Physio- und Ernährungstherapeuten sowie Podologen und deren Praxispersonal), Gesundheitshandwerker mit direktem Patientenkontakt in Einrichtungen der stationären Pflege oder in Krankenhäusern, das Vollzugspersonal von Justizvollzugsanstalten und das Personal von Grundschulen, Sonderschulen und Förderschulen. Menschen mit Trisomie 21, geistiger Behinderung, schwerer Epilepsie und Contergangeschädigte können einen Impftermin im Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion (SIMI) am Ev. Krankenhaus Alsterdorf vereinbaren.

Zusätzlich sind Angehörige von pflegebedürftigen Personen impfberechtigt, und zwar bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person nach § 3 Nummer 1 und 2 und nach § 2 Absatz 1 Nummer 1 der Impfverordnung, die von dieser Person oder von einer sie vertretenden Person bestimmt werden (zum Termin muss ein Nachweis vorgelegt werden).

Daneben werden in den kommenden Tagen und Wochen Personen mit bestimmten Erkrankungen eine Einladung zur Schutzimpfung erhalten. Hierzu zählen Patienten, die im Bereich der Onkologie behandelt werden, sowie Dialyse- und COPD-Patienten. Personen, die aufgrund der Einschätzung der behandelnden Ärztin oder des behandelnden Arztes berechtigt sind, erhalten Schritt für Schritt eine schriftliche Information direkt aus der Praxis. Diese vergibt auch einen Termin für die Schutzimpfung, die dort vor Ort stattfindet.

Außerdem sind alle Personen ab einem bestimmten Alter impfberechtigt - das aktuell geltende Alter finden Sie auf der Seite www.hamburg.de/corona-impfung. Hamburgerinnen und Hamburger, die zu dieser Gruppe gehören, werden postalisch über ihre Impfberechtigung informiert und können telefonisch unter 116 117 oder online Termine für die Impfung im Zentralen Impfzentrum vereinbaren. Es besteht keine Möglichkeit, über andere Wege einen Impftermin im Impfzentrum zu erhalten. Schutzimpfungen finden seit dem 7. April auch in Hausarztpraxen statt. Die Verfügbarkeit der Impftermine richtet sich nach der Verfügbarkeit des Impfstoffes und kann daher eingeschränkt sein.

Wie erfahre ich, wann ich geimpft werde?


(Stand:  4. März 2021 11:45  Uhr)

Sie müssen sich vorerst nirgends melden! Bitte beachten Sie, dass Personen mit höchster Priorität zeitnah durch die Stadt informiert werden. Alle weiteren Gruppen, die impfberechtigt sind, werden über ihre Arbeitgeberin oder ihren Arbeitgeber, ihre Arztpraxis oder ihre Einrichtung informiert, in der sie leben. Alle weiteren Gruppen werden in den kommenden Wochen rechtzeitig darüber informiert, wenn sie eine Schutzimpfung erhalten können.

Wie erhalte ich einen Termin für eine Corona-Schutzimpfung, wenn ich zu dem ausgewählten Personenkreis gehöre?


(Stand:  2. März 2021 14:15  Uhr)

Wenn Sie zu der Personengruppe gehören, die aktuell eine Corona-Schutzimpfung erhalten kann, können Sie sich telefonisch an die 116 117 wenden oder online einen Termin machen. Die Hotline 116 117 ist aktuell von 8 bis 22 Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar. Wir empfehlen, den Anruf aus dem Festnetz heraus zu tätigen, da so die Zuordnung zum entsprechenden Bundesland einfacher ist. Bitte haben Sie Verständnis, dass aktuell viele Anrufe dort eingehen und es sein kann, dass Sie nicht gleich beim ersten Versuch durchkommen. Online kann ein Termin unter folgendem Link gebucht werden: www.impfterminservice.de/impftermine

Gegenwärtig stehen nur geringe Mengen des Impfstoffes zur Verfügung. Die Terminkapazitäten sind daher begrenzt, sodass gegebenenfalls kurzfristig keine Termine verfügbar sind. Es werden immer neue Termine eingestellt, sobald entsprechend ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht. Bitte melden Sie sich nur für einen Impftermin an, wenn Sie zum aktuell berechtigten Personenkreis gehören.

Wer genau momentan zu einer Schutzimpfung aufgerufen ist, können Sie hier nachsehen. Auf dieser Seite finden Sie auch Informationen dazu, auf welchem Weg die Personen- und Berufsgruppen einen Termin zur Impfung erhalten.

Kann ich mit meiner Lebenspartnerin oder meinem Lebenspartner gemeinsamen einen Termin buchen?


(Stand:  14. Januar 2021 18:00  Uhr)

Die Buchung zweier zusammenhängender Termine ist ausschließlich telefonisch über die 116 117 möglich. Voraussetzung hierfür ist, dass beide Personen impfberechtigt sind.

Ich habe nur den Termin für die erste Impfung erhalten, wie komme ich an den zweiten Termin?


(Stand:  4. März 2021 12:00  Uhr)

Die Buchung für den zweiten Termin erfolgt grundsätzlich zusammen mit der Buchung des ersten Termins, ob per Telefon über die 116 117 oder online. Wenn Sie nur einen ersten Termin erhalten haben und keinen zweiten (das kann gerade in der
Anfangszeit passieren), können Sie den ersten auf jeden Fall wahrnehmen und sich am Checkout‐Schalter im Impfzentrum nach der ersten Impfung melden. Hier erhalten Sie einen Termin für die zweite Impfung.

Was kann ich tun, wenn ich nicht durchkomme zur Terminbuchung?


(Stand:  3. März 2021 12:45  Uhr)

Wir bitten Sie um Ihre Geduld bei der Terminvereinbarung. Wegen der begrenzten Impfstoffverfügbarkeit können noch nicht für alle Bürgerinnen und Bürger Schutzimpfungen angeboten werden. Es wird leider noch etliche Wochen benötigen, bis ausreichend Termine verfügbar sind, um allen Interessierten einen Termin anbieten zu können. Rund 190.000 Menschen in Hamburg haben nach Schätzung der Sozialbehörde einen Anspruch auf eine Impfung in der „höchsten Priorität“ gemäß Corona-Impfverordnung des Bundes (§2). Hamburg achtet zudem darauf, dass durch eine Sicherheitsrückstellung dafür Sorge getragen wird, dass allen Personen auch die zweite Dosis der Schutzimpfung sicher angeboten werden kann.

Die Buchung von Terminen kann online unter www.impfterminservice.de/impftermine oder telefonisch über die 116 117 erfolgen. Es können nur über diese beiden Wege Termine zur Corona-Schutzimpfung gebucht werden. Generell werden neue Terminkontingente donnerstags freigeschaltet. Um die zu erwartende hohe Auslastung der Hotline nicht weiter zu belasten, wird dringend darum gebeten, dass telefonische Terminbuchungen nur durch oder für Berechtigte vorgenommen werden. Personen, die über keine Berechtigung nach §2 der Impfverordnung verfügen, können derzeit keinen Termin erhalten.

Was passiert, wenn ich mich noch nicht impfen lassen möchte?


(Stand:  7. Januar 2021 18:15  Uhr)

Sie können frei entscheiden, ob und wann Sie sich impfen lassen möchten. Sollten Sie zu einer frühen Impfgruppe gehören, die sich bereits impfen lassen kann, und Sie entscheiden sich erst später zu einer Impfung, können Sie auch noch zu jedem späteren Zeitpunkt einen Termin vereinbaren.

Wo kann ich mich impfen lassen?


(Stand:  15. März 2021 10:45  Uhr)

Die Impfungen finden im Zentralen Impfzentrum in den Hamburger Messehallen in der Messehalle A2 und A3 (Eingang West), 20357 Hamburg statt (gegenüber der Lagerstraße 11). Der Zugang zum Impfzentrum ist über die Lagerstraße zu erreichen. Behindertenparkplätze stehen direkt vor dem Impfzentrum zur Verfügung.

Wie erreiche ich das Impfzentrum in den Messehallen?


(Stand:  3. März 2021 12:45  Uhr)

Das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen (Eingang West, Halle A2 und A3) ist zentral gelegen und mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Hier finden Sie alle Informationen zu Lage, Anfahrt und Parkmöglichkeiten

Was muss ich zu dem Impftermin mitbringen?


(Stand:  23. Februar 2021 16:00  Uhr)

Sie müssen zu Ihrem Termin zur Corona-Schutzimpfung Ihren Personalausweis mitbringen. Zudem sollten Sie, wenn vorhanden, die Bestätigung für Ihren Termin mitbringen. Diese erhalten Sie in der Regel nach Terminbuchung per E-Mail oder per Post.

Gehören Sie zu einer Berufsgruppe, die bereits die Schutzimpfung erhalten kann, benötigen Sie eine Arbeitgeberbescheinigung, die Sie im Impfzentrum vorlegen müssen. Diese ist hier online als Download zu finden.

Für die Impfung ist es von Vorteil, am Oberkörper weite Kleidung zu tragen, mit der der Oberarm gut freigelegt werden kann.

Mein Personalausweis ist abgelaufen, was soll ich tun?


(Stand:  11. Januar 2021 15:00  Uhr)

Sie müssen zu Ihrem Termin zur Corona-Schutzimpfung Ihren Personalausweis mitbringen. Auch, wenn dieser abgelaufen ist  – das ist kein Problem. Sie können trotzdem Ihre Impfung erhalten. Bitte bringen Sie in diesem Fall zusätzlich Ihren Reisepasse, Führerschein oder einen anderen Lichtbildausweis mit, um sich zusätzlich auszuweisen.

Muss ich einen Impfausweis zur Impfung mitbringen?


(Stand:  22. Februar 2021 16:30  Uhr)

Die Vorlage eines Impfausweises ist nicht erforderlich, um eine Impfung zu erhalten. Wenn Sie in Besitz eines Impfausweises sind, bringen Sie diesen bitte mit zu Ihrem Impftermin. Zum einen ist dies hilfreich für das Aufklärungsgespräch. Zum anderen wurde die Dokumentationssystematik im Impfzentrum so umgestellt, dass der Nachweis der Impfung im Impfausweis erfolgen kann. Sollten Sie keinen Impfausweis haben oder diesen nicht mitführen, erhalten Sie einen separaten Nachweis über die Impfung. Bei Ihrer Hausärztin bzw. Ihrem Hausarzt oder im zuständigen Gesundheitsamt können Sie die Impfung in den Impfausweis nachtragen lassen, solange Sie den Nachweis über die erbrachte Impfung vorlegen können.

Wie läuft eine Impfung im Impfzentrum in den Messehallen ab?


(Stand:  8. Januar 2021 15:00  Uhr)

Sie kommen an dem von Ihnen gebuchten Termin in das Zentrale Impfzentrum in den Messehallen. Bitte tragen Sie während des Aufenthalts im Impfzentrum eine Mund-Nasen-Bedeckung und halten Sie die Abstandsregeln ein. Vor Ort durchlaufen Sie die folgenden Stationen im Impfzentrum:

      1. Einlass Pre-Check – Kurz-Check unmittelbar vor Betreten des Impfzentrums

      2. Check-In / Anmeldung – Prüfung Ihrer Impfberechtigung und Daten

      3. Wartebereich – Zeit zur Sichtung der erhaltenen Unterlagen

      4. Impfbox – Aufklärung durch einen Arzt/Ärztin und Impfung

      5. Ruhezone – 15 bis 30 Minuten Aufenthalt nach der Impfung

      6. Check-Out – Ausgabe der Impfbescheinigung

      7. Ausgang – Verlassen des Impfzentrums

Genauere Beschreibungen der einzelnen Stationen finden Sie hier.

Was passiert, wenn bei mir am Eingang zum Impfzentrum eine erhöhte Temperatur festgestellt wird?


(Stand:  14. Januar 2021 18:00  Uhr)

In diesem Fall können Sie das Impfzentrum nicht betreten und werden gebeten, Kontakt zu  Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt aufzunehmen, um die Ursache abzuklären. Die Impfung kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Hierzu können Sie online über www.impfterminservice.de/impftermine oder über die 116 117 einen neuen Termin vereinbaren.

Kann ich mich nur im Impfzentrum impfen lassen?


(Stand:  16. April 2021 11:15  Uhr)

Nein. Ein Großteil der Impftermine findet zwar weiterhin im Impfzentrum in den Messehallen statt, seit dem 7. April ist es aber auch möglich in Hausarztpraxen eine Corona-Schutzimpfungen zu erhalten. Die Priorisierung gemäß Impfverordnung bleibt hierbei bestehen. In den Praxen steht zunächst nur eine eng begrenzte Zahl an Impfdosen zur Verfügung.

Nur in bestimmten Einrichtungen können derzeit Impfungen durch mobile Impfteams vor Ort erfolgen.

Kann mich jemand in das Impfzentrum begleiten, wenn ich Unterstützung benötige?


(Stand:  14. Januar 2021 18:00  Uhr)

Grundsätzlich ist das Betreten des Impfzentrums nur mit einem Termin für zu impfende Personen zulässig. Wenn Sie allerdings Unterstützung benötigen, können Sie eine Person benennen, die Sie in das Impfzentrum begleiten kann. Sie müssen die Begleitperson nicht vorab anmelden. Die von Ihnen benannte Person erhält am Einlass eine entsprechende Kennzeichnung. Bitte beachten Sie, dass Sie sich im Impfzentrum gemeinsam bewegen und es gemeinsam wieder verlassen. Für die Begleitperson kann keine Impfung angeboten werden.

Was kann ich tun, wenn ich nicht selbstständig oder mit privater Hilfe ins Corona-Impfzentrum kommen kann?


(Stand:  7. April 2021 11:30  Uhr)

Für Hamburgerinnen und Hamburger über 80 Jahren, die für ihren zweiten Impftermin nicht selbstständig oder mit einer Begleitperson in das Corona-Impfzentrum kommen können, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Transport durch das DRK oder per Taxi zum Corona-Impfzentrum zu vereinbaren. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Hilfen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität".

Was kann ich tun, wenn ich mich impfen lassen möchte, aber mein zu Hause nicht verlassen kann?


(Stand:  1. März 2021 12:00  Uhr)

Wer eine direkte Information von der Stadt erhalten möchte, kann auf der Internetseite  "Hilfe für Menschen mit eingeschränkter Mobilität" den Behörden das Interesse an weiteren Informationen und eine Kontaktmöglichkeit hinterlegen. In dem Online-Formular können Angehörige oder Vertraute der immobilen Personen die entsprechenden Angaben machen.

Was ist mit älteren oder beeinträchtigten Personen, die ins Impfzentrum kommen, aber nicht lang stehen können?


(Stand:  7. Januar 2021 18:30  Uhr)

Für ältere oder beeinträchtigte Personen stehen im Impfzentrum in den Messehallen bei Bedarf Rollatoren und Rollstühle bereit.

Was ist, wenn ich einen Impftermin im Corona-Impfzentrum habe, aber kein deutsch sprechen oder verstehen kann oder hörbehindert bin?


(Stand:  9. April 2021 14:30  Uhr)

Personen, die kein deutsch sprechen oder verstehen, können eine deutsch sprechende Begleitperson als Übersetzer oder Übersetzerin zum Impftermin mitbringen. So können Fragen der impfberechtigten Person oder dem Personal des Corona-Impfzentrums vor Ort geklärt werden.

Ist die Begleitung durch eine deutsch sprechende Person nicht möglich, kann ein Übersetzungsdienst - einschließlich Gebärdensprache - genutzt werden. Hierzu ist eine Anmeldung unter der E-Mail-Adresse fragen@hamburg-impft.de mit Angabe der Sprache und des Impftermins mindestens drei Tage vor dem Impftermin erforderlich.

Das Aufklärungsmerkblatt und andere Dokumente zur Corona-Schutzimpfung des Robert Koch-Institutes stehen hier in mehreren Sprachen online zur Verfügung.  

Kann ich meinen Blindenführhund oder ausgebildeten Assistenzhund zur Impfung mitnehmen?


(Stand:  14. Januar 2021 18:00  Uhr)

Ja, er kann Sie auch im Impfzentrum begleiten. In die Impfkabine selbst werden Sie nur von medizinischem Fachpersonal begleitet. Ihr Hund kann aber vor der Impfkabine warten.

Ich lebe in einer Wohneinrichtung der Eingliederungshilfe. Muss ich mich zur Impfung anmelden oder etwas veranlassen?


(Stand:  23. Februar 2021 12:00  Uhr)

Zeitnah finden die Impfungen der höchsten Priorität in den Wohneinrichtungen, besonderen Wohnformen und Wohngruppen mit Assistenz der Eingliederungshilfe statt. Dieses gilt soweit dort auch pflegebedürftige Personen leben. Für die konkrete Terminplanung wird sich vorab im Auftrag der Sozialbehörde der Leitstand des Deutschen Roten Kreuz (DRK) für die Vorabsprache direkt bei der Einrichtung melden. Das DRK steht dann auch zuvor für Fragen zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zum aktuellen Stand an Ihre Einrichtung. Wenn vorhanden, halten Sie Ihren Impfausweis bereit. Die Einrichtung kommt, sobald das DRK Kontakt aufgenommen hat, auf Sie als Bewohnende oder auf Ihre rechtliche Betreuung mit Aufklärungsbogen und Einwilligungserklärung zu.

Kann ich die Fahrtkosten erstattet bekommen, wenn für mich Kosten für die Fahrt ins Impfzentrum Messehallen angefallen sind?


(Stand:  8. April 2021 19:15  Uhr)

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für Fahrten, wenn sie im Zusammenhang mit einer Leistung der Krankenkasse aus zwingenden medizinischen Gründen notwendig sind. Dies können unter bestimmten Voraussetzungen auch Kosten für Fahrten zur ambulanten Behandlung sein. Für die Corona-Schutzimpfungen bedeutet das, dass nur dann Fahrkosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, wenn die Person eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Schwerbehinderten werden die Kosten für Fahrten zur ambulanten Behandlung erstattet, wenn sie einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen "aG" (außergewöhnliche Gehbehinderung), "Bl" (blind) oder "H" (hilflos) haben
  • oder die Pflegebedürftigkeit der Pflegegrade 3, 4 oder 5 vorliegt. Bei Personen mit Pflegegrad 3 muss zusätzlich die dauerhafte Mobilitätsbeeinträchtigung durch sowohl somatische als auch kognitive Ursachen ärztlich festgestellt und bescheinigt werden.

Bitte wenden Sie sich hierzu an Ihre Krankenkasse.

Hinweis: Für Hamburgerinnen und Hamburger über 80 Jahren, die für ihren zweiten Impftermin nicht selbstständig oder mit einer Begleitperson in das Corona-Impfzentrum kommen können, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, einen kostenlosen Hin- und Rücktransport durch das DRK zum Corona-Impfzentrum zu vereinbaren. Daher ist für diese Personengruppe eine nachträgliche Erstattung der Fahrt durch die Krankenkassen nicht vorgesehen.

Ist es möglich, spontan ohne vorherigen Termin am Impfzentrum eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten?


(Stand:  7. Januar 2021 18:30  Uhr)

Es ist grundsätzlich ausgeschlossen, dass Impfungen ohne vorherige Terminvergabe stattfinden. Das Personal im Impfzentrum ist angewiesen, Personen ohne Termin den Zutritt zum Impfzentrum zu verwehren. Bitte vereinbaren Sie daher unbedingt, sofern Sie zur Terminvereinbarung aufgerufen und berechtigt sind, einen Termin. Spontane Terminvergaben vor Ort sind ausgeschlossen. Bitte sehen Sie daher zur Vermeidung von Kontakten und Menschenansammlungen auch unbedingt davon ab, sich ohne Termin an den Messehallen einzufinden.

Können auch Personen aus anderen Bundesländern in Hamburg die Corona-Schutzimpfung erhalten?


(Stand:  1. Februar 2021 17:15  Uhr)

Grundsätzlich gilt bei der Berechtigung zu einer Corona-Schutzimpfung das Wohnortprinzip. Das heißt, dass sich nur Personen in einem Bundesland impfen lassen können, die mit erstem Wohnort dort gemeldet sind. In Hamburg können demnach nur Personen die Schutzimpfung erhalten, die ihren ersten Wohnsitz in Hamburg haben. Es gibt wenige spezielle Ausnahmen für Personen, die in Hamburg arbeiten und zu der berechtigten Personengruppe zählen, die eine Impfung erhalten (beispielsweise Intensivpflegekräfte). Diese erhalten alle nötigen Informationen und die benötigte Impfberechtigung durch ihren Arbeitgeber.

Kann ich eine Impfung in Hamburg erhalten, wenn ich in der Kindertagesbetreuung arbeite, aber meine Arbeitsstätte in einem anderen Bundesland liegt?


(Stand:  4. März 2021 16:15  Uhr)

In Hamburg sind Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung aufgerufen, telefonisch unter 116 117 oder online Termine für die Impfung im Zentralen Impfzentrum zu vereinbaren einen Termin für die Impfung m Corona-Impfzentrum zu vereinbaren. Sollten Sie in der Kindertagesbetreuung arbeiten, in Hamburg wohnen, aber die Arbeitsstätte in einem anderen Bundesland (wie zum Beispiel in Schleswig-Holstein) haben, können Sie sich derzeit nicht in Hamburg gegen Corona impfen lassen. Sie erhalten Ihre Impfung in dem jeweiligen Bundesland, in dem Ihre Arbeitsstätte liegt.

Kann ich eine Corona-Schutzimpfung erhalten, auch wenn ich bereits Corona hatte?


(Stand:  1. März 2021 12:15  Uhr)

Personen, die eine labordiagnostisch gesicherte Infektion mit SARS-CoV-2 durchgemacht haben, werden unter Berücksichtigung der Priorisierung im Regelfall etwa 6 Monate nach Genesung geimpft. Gründe hierfür sind die herrschende Impfstoffknappheit und die Annahme, dass bei diesen Personen eine (vorübergehende) Immunität besteht. Hamburg hält sich damit an die Vorgaben der Expertinnen und Experten aus der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) und Empfehlungen des RKI.

Gibt es eine Möglichkeit, priorisiert eine Impfung zu erhalten, wenn die individuelle Lage eine besondere Ausnahme erfordert?


(Stand:  29. März 2021 17:30  Uhr)

Grundsätzlich sind keine Ausnahmen vorgesehen. Da nur begrenzt Impfstoff verfügbar ist, muss priorisiert werden, für wen Schutzimpfungen zuerst gewährt werden. Wer einen Anspruch auf eine Schutzimpfung hat, ist in der Coronavirus-Impfverordnung (ImpfVO) geregelt. Dort werden mit höchster und hoher Priorität Schutzimpfungen für Personen vorgesehen, die aufgrund ihres Alters oder Gesundheitszustandes ein deutlich erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf haben, sowie für Personen, die solche Personen behandeln, betreuen oder pflegen. Bestimmte Vorerkrankungen zählen dabei als Grund für eine Priorisierung. Grundlage hierfür ist neben der ImpfVO die unabhängige, wissenschaftliche Empfehlung der Ständigen Impfkommission zur Corona-Impfung. Die Krankheitsbilder, die dazu zählen, sind in der Verordnung unter Paragraph 3 dargestellt. Es ist ein ärztliches Zeugnis nötig, um die Berechtigung nachzuweisen. Es kann dann ein Termin vereinbart und eine Schutzimpfung durchgeführt werden, wenn die Personengruppe der Menschen mit Vorerkrankungen aufgerufen ist. Nur sofern die individuelle Lage in der Verordnung beziehungsweise Priorisierung nicht bereits berücksichtigt ist, kann eine Ausnahme geprüft werden. Dafür ist ein formloser Antrag und eine entsprechende ärztliche Bescheinigung, die durch die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt ausgestellt werden kann, an corona-impfung@soziales.hamburg.de zu senden. Diese werden in der Sozialbehörde nach den Voraussetzungen der ImpfVO geprüft. Die Entscheidung erfolgt aufgrund ärztlicher Expertise. Für die Entscheidung sind zusätzlich ärztliche Befunde, Atteste und Unterlagen nötig, aus denen die Krankheit hervorgeht. Der ausgefüllte Vordruck der Kassenärztlichen Vereinigung reicht allein nicht aus. Achtung: Über die oben genannte Mail-Adresse können keine Termine zur Impfung gebucht werden.

Wie viele Corona-Schutzimpfungen benötige ich mit welchen Abständen?


(Stand:  25. März 2021 15:15  Uhr)

Alle derzeit zugelassenen Impfstoffe benötigen eine zweite Impfung, um den vollen Schutz zu erlangen. Die Abstände sind abhängig vom verimpften Impfstoff.

  • Bei einer Impfung mit dem BioNTech Impfstoff findet der Zweittermin in der Regel sechs Wochen nach der ersten Impfung statt.
  • Bei einer Impfung mit dem Moderna Impfstoff findet der Zweittermin vier Wochen nach der ersten Impfung statt.
  • Bei einer Impfung mit dem AstraZeneca Impfstoff findet der Zweittermin im Abstand von neun bis zwölf Wochen statt.

Kann ich mir den Impfstoff aussuchen, mit dem ich gegen Corona geimpft werde?


(Stand:  5. Februar 2021 12:45  Uhr)

Nein, eine solche Wahlmöglichkeit besteht in Hamburg nicht. Es wird vorrangig der Impfstoff verimpft, der gerade vorrätig ist. Ist ein Impfstoff für eine Personengruppe nicht geeignet, erhalten diese einen anderen Impfstoff. Eine Auswahlmöglichkeit besteht hierbei nicht.

Bleibt auch mal Impfstoff übrig und wie wird dann mit diesem umgegangen?


(Stand:  25. Februar 2021 16:00  Uhr)

Nur, wenn sich mehrere Umstände verketten (beispielsweise sehr viele Absagen kurz vor Schließung), könnte es überhaupt dazu kommen, dass Reste an Impfstoff übrig bleiben. Für diesen Fall gibt es ein festgelegtes Verfahren. In diesem Fall werden über den Leitstand Feuerwehr/Polizei nicht im Dienst befindliche Einsatzkräfte (vorzugsweise aus dem Rettungsdienst) informiert, die eine gleiche Priorisierung haben und schnell erreichbar sind. Diese erhalten dann die Schutzimpfung, die andernfalls übrig bleiben würde.

Was kosten die Schutzimpfungen?


(Stand:  7. Januar 2021 18:45  Uhr)

Die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus sind kostenfrei. Die Kosten für die Schutzimpfungen werden vom Bund und der Stadt Hamburg getragen.

Wie viele Menschen können täglich geimpft werden?


(Stand:  7. Januar 2021 18:45  Uhr)

Seit Beginn der Impfungen am 27. Dezember 2020 wurden in Hamburg bereits tausende Menschen geimpft. Die Zahl der durchgeführten Impfungen ist wesentlich von der Verfügbarkeit der Impfstoffe abhängig. Impfungen finden derzeit durch mobile Impfteams in Pflegeheimen, in Krankenhäusern und im zentralen Impfzentrum in den Messehallen statt. Allein das zentrale Impfzentrum in den Messehallen verfügt über eine Kapazität von bis zu 7.000 Impfungen pro Tag.

Eine aktuelle Übersicht der durchgeführten Schutzimpfungen in Hamburg finden Sie auf der Seite www.hamburg.de/corona-zahlen.  

Wo finde ich weitere Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfungen?


(Stand:  7. Januar 2021 19:00  Uhr)

Ein Aufklärungsmerkblatt zur Corona-Schutzimpfung steht in deutscher Sprache sowie in zahlreichen Übersetzungen zur Verfügung.

Das Bundesministerium für Gesundheit und die Bundesregierung hat weitere Informationen zum Thema Corona-Schutzimpfung zusammengestellt. Hier finden Sie unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Fragen und Antworten (FAQ) zum Thema Impfen der Sozialbehörde.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch