Sport

Neue Verordnung gilt seit 22. Mai 2021

Die neue Rechtsverordnung ist am am 28. Juli 2021 in Kraft getreten. Sie finden die aktuelle nichtamtliche Lesefassung unter www.hamburg.de/verordnung. Rechtlich maßgeblich sind die im Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlichten Fassungen und Änderungen (im Internet abrufbar unter www.luewu.de).

Hinweis: Die Regeln für vollständig Geimpfte und Genesene finden Sie in unserem Artikel "Erleichterungen für Geimpfte und Genesene".

Fragen und Antworten zum Thema Sport

Welche Sportanlagen sind geöffnet?


(Stand:  1. Juni 2021 00:00  Uhr)

Öffentliche und private Sportanlagen im Freien und in geschlossenen Räumen können geöffnet werden.

Ebenfalls dürfen Fitness-, Sport, Yoga- und EMS-Studios für den Publikumsverkehr geöffnet werden.

Wann handelt es sich um eine Anlage im Freien?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Für das Kriterium „im Freien“ ist erforderlich, dass es sich nach dem Gesamteindruck um eine Anlage im Freien handelt, die nicht umschlossen ist und bei der dadurch - insbesondere im Vergleich zu einer Sportanlage im geschlossenen Raum - mit einem starken Luftaustausch zu rechnen ist. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Wie viele Personen dürfen gemeinsam Sport treiben?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Auf und in den öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien als auch in geschlossenen Räumen darf in Gruppen ohne zahlenmäßige Begrenzung der Personen Sport mit Körperkontakt getrieben werden. In geschlossenen Räumen gilt jedoch die Begrenzung der zulässigen Personen aus den Vorgaben nach § 13 Absatz 2a Satz 1, das heißt eine Person je zehn Quadratmeter.

Zu anderen Personen ist bei der Sportausübung ein Abstand von 2,5 Metern einzuhalten; das Abstandsgebot gilt unbeschadet der Ausnahmen nach § 3 Absatz 2 Satz 2 ferner nicht, wenn bei der Sportausübung nach der jeweiligen Sportart der Standort der Sporttreibenden und die Distanz zu anderen Personen nicht unverändert bleibt, insbesondere bei Mannschaftssportarten und beim Kontaktsport.

Gibt es Ausnahmen für Kaderathletinnen und Kaderathleten sowie Berufssportlerinnen und Berufssportler?


(Stand:  30. April 2021 17:00  Uhr)

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb für Berufssportlerinnen und Berufssportler aller Sportarten sowie für Kaderathletinnen und -athleten (OK, PK, NK1, NK2, PAK, LK) der olympischen und paralympischen Sportarten an den Bundes-, Landes- oder Olympiastützpunkten ist zulässig.

Das Training der Landeskader darf nur durch vom Verband benannte Trainerinnen und Trainer durchgeführt werden. Ein Vereinstraining der Landeskader ist nicht gestattet.

Unter welchen Voraussetzungen dürfen Fitness-, Sport, Yoga- und EMS-Studios geöffnet werden?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Fitness-, Sport, Yoga- und EMS-Studios dürfen für Publikumsverkehr geöffnet werden, sofern  folgende Vorgaben eingehalten werden: Die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten, die Kontaktdaten der Nutzerinnen und Nutzer sind zu erheben, es ist ein Schutzkonzept zu erstellen, zwischen Sportgeräten ist ein Abstand von mindestens 2,5 Metern einzuhalten, für den Zugang zu Angeboten in geschlossenen Räumen gelten die Vorgaben nach § 13 Absatz 2a Satz 1 entsprechend (das heißt eine Person je zehn Quadratmeter Fläche), Angebote in geschlossenen Räumen dürfen nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises nach § 10h erbracht werden, die Benutzung von Umkleideräumen, Duschen und Toiletten ist nur unter Einhaltung der Mindestabstände und Hygienevorgaben zulässig.

Die Nutzung von angeschlossenen Saunen, Dampfbädern oder vergleichbaren Einrichtungen ist nur einzeln möglich oder durch Personengruppen, für die das Abstandsgebot nicht gilt.

Für gastronomische Angebote gelten die Vorgaben des § 15 entsprechend.

Ist ein negativer Coronavirus-Testnachweis beim Sportbetrieb erforderlich?


(Stand:  22. Juni 2021 00:00  Uhr)

Die Sportausübung in geschlossenen Räumen (Sporthallen, Schwimmbäder, Fitnessstudios etc.) ist nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises nach § 10h gestattet; dies gilt nicht für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres. Bei Sportangeboten im Freien ist kein negativer Coronavirus-Testnachweis erforderlich. Eine regelmäßige Testung wird jedoch ausdrücklich empfohlen.

Für Anleitungspersonen, die tägliche Angebote anbieten, ist ein negativer Coronavirus-Testnachweis erforderlich mit der Maßgabe, dass zwei Testnachweise je Woche an zwei nicht aufeinanderfolgenden Werktagen zu erbringen sind. Tägliche Angebote sind Angebote, die an wenigstens drei Tagen in der Woche stattfinden.

Dürfen ärztlich verordnete Rehabilitationssportkurse durchgeführt werden?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Rehabilitationssportangebote gemäß § 64 SGB IX sowie für in der Rahmenvereinbarung vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg anerkannte und zertifizierte Angebote sind ohne zahlenmäßige Begrenzung der Personen im Freien sowie in geschlossenen Räumen zulässig.

Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregelungen sind einzuhalten, und ein Schutzkonzept ist zu erstellen. In geschlossenen Räumen gilt bei der Sportausübung ein Mindestabstand von 2,5 Meter. Gleichzeitig sind die Kontaktdaten (Name, Wohnanschrift und Telefonnummer) aller Anwesenden unter Angabe des Datums und der Uhrzeit zu dokumentieren.

Sind Übungsleiterinnen, Übungsleiter, Trainerinnen, Trainer etc. impfberechtigt?


(Stand:  8. Mai 2021 12:00  Uhr)

Anleitungspersonen von Mitgliedsorganisationen der Hamburger Sportjugend im Hamburger Sportbund e.V. (HSJ), die nachweislich in der Jugendhilfe tätig sind, sind impfberechtigt.

Welche Regelungen gelten beim Sport mit Tieren?


(Stand:  11. Juni 2021 00:00  Uhr)

Der Sportbetrieb mit Tieren ist sowohl im Freien als auch zum Beispiel in Reithallen zulässig. Es gelten die allgemeinen Vorgaben für den Sportbetrieb.

Dürfen die Bewegungsinseln oder andere frei zugängliche Sportgeräte bzw. -anlagen genutzt werden?


(Stand:  22. Juni 2021 00:00  Uhr)

Ja, sofern die Abstandsgebote und die Hygienevorgaben eingehalten werden. In Einzelfällen kann es zu Einschränkungen kommen. Ansprechpersonen für die bezirklichen Anlagen wie etwa Bewegungsinseln finden Sie hier

Müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden bei Sportanlagen dokumentiert werden?


(Stand:  22. Juni 2021 00:00  Uhr)

Ja, Betreiberinnen und Betreiber privater Sportanlagen haben die Kontaktdaten (Name, Wohnanschrift und Telefonnummer) aller Anwesenden unter Angabe des Datums und der Uhrzeit zu dokumentieren. Diese Aufzeichnungen sind von den Betreiberinnen und Betreibern bzw. Anbieterinnen und Anbietern vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Die Verwendung der Kontaktdaten zu anderen Zwecken sowie deren Weitergabe an unbefugte Dritte sind untersagt.

Die Nutzung der Luca App wird empfohlen.

Die Erhebung der Kontaktdaten bei organisierten Sportangeboten auf öffentlichen Anlagen oder an sonstigen Orten  durch die Anbieterinnen und Anbieter der jeweiligen Sportangebote wird dringend empfohlen.

Sind Zuschauende bei Sportveranstaltungen und Wettlämpfen zulässig?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Sportveranstaltungen sind unter Einhaltung weiterer Vorgaben mit bis zu 650 Zuschauenden zulässig (§ 18a EVO).

Folgende Vorgaben müssen dabei unter anderem eingehalten werden: 

  • Die allgemeinen Hygienevorgaben sind einzuhalten,
  • ein Schutzkonzept ist zu erstellen, 
  • es sind Kontaktdaten zu erheben, 
  • der Veranstaltungsort muss über gesicherte Zu- und Abgänge, die eine Entzerrung der Besucherströme durch eine Segmentierung bei Ein- und Auslass ermöglichen, verfügen,
  • das Publikum muss auf festen Sitz- und Stehplätzen platziert werden, die so anzuordnen sind, dass das Abstandsgebot nach Maßgabe des § 3 Absatz 2 eingehalten werden kann,
  • für anwesende Personen gilt in geschlossenen Räumen die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske nach § 8 mit der Maßgabe, dass die Masken während der Sportausübung durch die sportausübenden Personen sowie der zur Betreuung notwendigen Personen abgelegt werden dürfen, 
  • Eintrittskarten dürfen nur im Vorverkauf vertrieben werden, 
  • bei Angeboten in geschlossenen Räumen darf der Einlass nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises nach § 10h gewährt werden,
  • zwischen dem Publikum und den Flächen der sportlichen Darbietungen ist ein Mindestabstand von 2,5 Metern zu gewährleisten.

Bitte beachten Sie: Geschlossene Räumlichkeiten müssen über lüftungstechnische Anlagen verfügen, die das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus nach dem jeweils aktuellen Stand der Technik erheblich reduzieren.

Für Verkaufsstellen und gastronomische Angebote gelten im Übrigen §§ 13 und 15 entsprechend. Der Verzehr ist auch am festen Sitz- oder Stehplatz zulässig. Private Feierlichkeiten sind nur nach Maßgabe des § 4a zulässig.

Auf Antrag kann eine höhere Zahl von Zuschauerinnen und Zuschauern bei Sportveranstaltungen genehmigt werden.

Sind Freibäder, Schwimmbäder und Saunen geöffnet?


(Stand:  22. Juni 2021 00:00  Uhr)

Freibäder und Schwimmbäder dürfen wieder für Publikumsverkehr geöffnet werden. Die Nutzung der Schwimmbäder ist unter anderem nur nach Vorlage eines negativen Coronavirus-Testnachweises nach § 10h zulässig. Kinder unter 14 Jahren benötigen keinen Testnachweis. Für die Nutzung der Freibäder ist hingegen kein negativer Coronavirus-Testnachweis erforderlich.

Bei Vereinsangeboten sind die genannten Personenbeschränkungen zu berücksichtigen.

Der Betrieb von Saunen, Dampfbädern oder vergleichbarerer Einrichtungen ist gestattet. Die Nutzung darf nur einzeln oder durch eine in § 3 Absatz 2 Satz 2 genannte Personengruppe erfolgen.

Sind Mitgliederversammlungen, Aus-, Fort- und Weiterbildungen, die im Zusammenhang zum Sportbetrieb stehen, zulässig?


(Stand:  22. Juni 2021 00:00  Uhr)

Ja, Mitgliederversammlungen eines (Sport-)Vereins sind zulässig (§10 Abs. 6 EVO). Dabei sind die allgemeinen Hygienevorgaben einzuhalten, ein Schutzkonzept zu erstellen und die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu erheben. Die Vorgaben für Veranstaltungen gem. § 9 EVO gelten hier nicht.

Bei beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildungen sind die Vorgaben nach § 19 Abs. 1 EVO einzuhalten.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es im Bereich Sport?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Das Landessportamt kann auf Anfrage eine entsprechende Übersicht zur Verfügung stellen und berät Antragstellende gerne bei Bedarf. Weitere Informationen finden Sie hier.

Darf ich mich in der Sportstätte umziehen und duschen?


(Stand:  1. Juni 2021 00:00  Uhr)

Ja. Die Benutzung von Umkleideräumen, Duschen und Toiletten ist aber nur unter Einhaltung der Mindestabstände und Hygienevorgaben zulässig. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen.

Es wird dennoch empfohlen, dass Sportlerinnen und Sportler bereits in Sportbekleidung zur Sportanlage kommen und diese auch so wieder verlassen.

Wie viele Nutzergruppen dürfen eine Sportanlage gleichzeitig nutzen?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Eine Sportanlage darf von mehreren Nutzergruppen gleichzeitig genutzt werden.  Für den Zugang zu Angeboten in geschlossenen Räumen gelten die Vorgaben nach § 13 Absatz 2a Satz 1 entsprechend - das heißt eine Person pro zehn Quadratmeter Fläche.

Gibt es für den Sportbetrieb für Geimpfte oder Genesene andere, weitreichendere Regelungen


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Bei der Berechnung der Gruppengröße bleiben Genesene und vollständige Geimpfte, die einen Nachweis nach § 2a vorlegen können, außer Betracht. Dies gilt jedoch ausschließlich nur für private Zusammenkünfte, nicht für bspw. organisierte Vereinsangebote oder Angebote von Fitness- und Sportstudios oder ähnlichen Einrichtungen. Einem negativen Coronavirus-​Testnachweis steht die Vorlage eines Coronavirus-​Impfnachweises oder eines Genesenennachweises gleich.

Sind Laufveranstaltungen, Radrennen oder vergleichbare nicht-stationäre sportliche Wettkämpfe im öffentlichen Raum zulässig?


(Stand:  2. Juli 2021 00:00  Uhr)

Laufveranstaltungen, Radrennen oder vergleichbare nicht-stationäre sportliche Wettkämpfe kontaktloser Sportarten im öffentlichen Raum und unter freiem Himmel sind mit bis zu 250 Sportausübenden unter Einhaltung weiterer Vorgaben (unter anderem Hygienevorgaben, Kontaktnachverfolgung) zulässig. Darüber hinaus können weitere Veranstaltungen mit einer höheren Anzahl der Sportausübenden durch die für Sport zuständige Behörde genehmigt werden. Die Anträge sind mindestens vier Wochen vorher einzureichen. 

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch