Sport

Geänderte Verordnung gültig ab 2. April 2021

Die neue Rechtsverordnung tritt am 2. April 2021 in Kraft. Sie finden eine nichtamtliche Lesefassung in Kürze unter unter www.hamburg.de/verordnung. Rechtlich maßgeblich sind die im Hamburgischen Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlichten Fassungen und Änderungen (im Internet abrufbar unter www.luewu.de).

Bitte beachten Sie: Ab Karfreitag, 2. April 2021, gilt in Hamburg eine Ausgangsbeschränkung. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Antwort auf die Frage "Ab wieviel Uhr gilt die Ausgangsbeschränkung?"

Fragen und Antworten zum Thema Sport

  1. Darf während der Ausgangsbeschränkung Sport getrieben werden?
  2. Darf ich ohne Maske joggen?
  3. Welche Sportanlagen dürfen geöffnet bleiben?
  4. Wann handelt es sich um eine Anlage im Freien?
  5. Wie viele Personen dürfen gemeinsam Sport treiben?
  6. Ist der Schulsport von diesen Einschränkungen betroffen?
  7. Gibt es Ausnahmen für Kaderathletinnen und Kaderathleten sowie Berufssportlerinnen und Berufssportler?
  8. Dürfen ärztlich verordnete Rehabilitationssportkurse durchgeführt werden?
  9. Welche Regelungen gelten beim Sport mit Tieren?
  10. Welche Sportarten dürfen ausgeübt werden?
  11. Dürfen Vereinsgebäude betreten werden?
  12. Darf ich mich abgesehen vom reinen Sporttreiben auch aus geselligen Gründen auf den Sportanlagen aufhalten?
  13. Dürfen die Bewegungsinseln oder andere frei zugängliche Sportgeräte bzw. -anlagen genutzt werden?
  14. Müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden bei Sportanlagen im Freien dokumentiert werden?
  15. Sind Zuschauende bei Sportveranstaltungen und Spielen, wie z.B. Bundesligaspielen zulässig?
  16. Sind Schwimmbäder und Saunen geöffnet?
  17. Sind Mitgliederversammlungen, Aus-, Fort- und Weiterbildungen, die im Zusammenhang zum Sportbetrieb stehen, zulässig?
  18. Welche Fördermöglichkeiten gibt es im Bereich Sport?
  19. Wie viele Nutzergruppen dürfen eine Sportanlage gleichzeitig nutzen?
  20. Darf ich mich in der Sportstätte umziehen und duschen?
  21. Sind Pflege und Instandhaltung auf und in Sportanlagen (Grünschnitt usw.) sowie zwingende oder dringende Tätigkeiten zu Zwecken der Schiffssicherheit und einzelne Bootsarbeiten durch Eigner zulässig?
  22. Darf ich während der Ausgangsbeschränkung weiterhin Tiere (insbesondere. Pferde) im Stall versorgen?
  23. Welche Sportanlagen dürfen geöffnet bleiben?
  24. Wie viele Nutzergruppen dürfen eine Sportanlage gleichzeitig nutzen?
  25. Für welche Sportarten gibt es Ausnahmen für Landeskader?

Darf während der Ausgangsbeschränkung Sport getrieben werden?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr des Folgetages ist der Aufenthalt von Personen außerhalb einer Wohnung untersagt. Abweichend hiervon darf sich eine Person allein auch in dieser Zeit zur körperlichen Bewegung, nicht jedoch auf Sportanlagen, außerhalb einer Wohnung oder einer Unterkunft aufhalten. Somit ist das Spazieren, Joggen, Inlinerfahren, Fahrradfahren auch nach 21 Uhr weiterhin möglich, jedoch ausdrücklich nur alleine. Sofern es sich beim Sport um eine Berufsausübung handelt, darf dieser Tätigkeit auch nach 21 Uhr nachgegangen werden. Gegebenenfalls erteilte Ausnahmegenehmigungen des Landessportamtes für beispielsweise Bundesligisten gelten nicht für den Zeitraum der Ausgangsbeschränkung, sofern es sich nicht um Berufssportlerinnen und -sportler handelt.

Darf ich ohne Maske joggen?


(Stand:  27. Februar 2021 00:00  Uhr)

Es gibt in Hamburg keine generelle Maskenpflicht beim Joggen. An Wochenenden und Feiertagen muss in bestimmten stark besuchten Grünanlagen zwischen 10 und 18 Uhr eine Maske getragen werden. Außerhalb dieser Zeiten und Orte kann man weiterhin normal joggen. Eine Übersicht der Orte, Straßen und Plätzen mit Maskenpflicht finden Sie in unserem Artikel „Auf welchen öffentlichen Plätzen gilt die Maskenpflicht?".

 

Welche Sportanlagen dürfen geöffnet bleiben?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Öffentliche und private Sportanlagen im Freien können geöffnet bleiben. Dazu gehören z.B. Rasen- und Grandplätze, Laufbahnen, Tennisplätze, Bootsstege sowie Reitplätze. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen.

Öffentliche und private Sporthallen sowie andere Indoor-Sportanlagen dürfen ausschließlich für Zwecke des Schulsports (s. Frage 6), des Trainings- und Wettkampfbetriebs von Berufssportlerinnen und Berufssportlern sowie Kaderathletinnen und Kaderathleten (s. Frage 7) oder des ärztlich verordneten Rehabilitationssports (s. Frage 10) geöffnet werden. 

Fitness-, Sport, Yoga- und EMS-Studios dürfen sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. 

Wann handelt es sich um eine Anlage im Freien?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Für das Kriterium „im Freien“ ist erforderlich, dass es sich nach dem Gesamteindruck um eine Anlage im Freien handelt, die nicht umschlossen ist und bei der dadurch - insbesondere im Vergleich zu einer Sportanlage im geschlossenen Raum - mit einem starken Luftaustausch zu rechnen ist. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Wie viele Personen dürfen gemeinsam Sport treiben?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Auf den öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf ausschließlich allein, mit den Angehörigen des gemeinsamen Haushalts (§ 3 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1) oder mit einer Person eines weiteren Haushalts ohne Einhaltung des Abstandsgebotes Sport getrieben werden. Dabei sind beispielsweise Zusammenkünfte von Mannschaften beziehungsweise Mannschaftsmitgliedern, die zwar mit Abstand, aber dennoch gemeinsam als organisierte Gruppe auf derselben Sportanlage Sport treiben nicht gestattet, sofern die Teilnehmenden über 13 Jahre alt sind und aus mehr als zwei Haushalten stammen. Das Training einer Mannschaft (Ü14) zum Beispiel auf einer Sportanlage in Klein- oder Zweiergruppen ist demnach nicht zulässig.

Für Kinder bis zur Vollendendung des 14. Lebensjahres ist der Sportbetrieb in Gruppen von bis zu zehn Kindern auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien ohne Einhaltung des Abstandsgebotes gestattet.  Dabei findet § 3 Absatz 2 Satz 1 keine Anwendung. Die Vollendung des 14. Lebensjahres erfolgt mit dem 14. Geburtstag.

Eine Betreuung von Trainerinnen und Trainern,  welche zur Gewährleistung des organisierten Sportbetriebs zwingend notwendig sind, ist zulässig.

Generell wird die Einhaltung des Abstandsgebots dennoch empfohlen.

Ist der Schulsport von diesen Einschränkungen betroffen?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Auch der Schulsport wird nur mit Einschränkungen und unter bestimmen Auflagen stattfinden. Weitere Informationen zum Schulsport finden Sie hier.

Gibt es Ausnahmen für Kaderathletinnen und Kaderathleten sowie Berufssportlerinnen und Berufssportler?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Der Trainings- und Wettkampfbetrieb für Berufssportlerinnen und Berufssportler aller Sportarten sowie für Kaderathletinnen und -athleten (OK, PK, NK1, NK2, PAK, LK der HHer Schwerpunktsportarten sowie der HSB-klassifizierten Sportarten) der olympischen und paralympischen Sportarten an den Bundes-, Landes- oder Olympiastützpunkten ist zulässig.

Dürfen ärztlich verordnete Rehabilitationssportkurse durchgeführt werden?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Rehabilitationssportangebote gemäß § 64 SGB IX sowie für in der Rahmenvereinbarung vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg anerkannte und zertifizierte Angebote im Freien sowie in geschlossenen Räumen sind vorerst mit bis zu 10 Personen zulässig.

Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregelungen sind einzuhalten und ein Schutzkonzept ist zu erstellen. In geschlossenen Räumen gilt bei der Sportausübung ein Mindestabstand von 2,5 m. Gleichzeitig sind die Kontaktdaten (Name, Wohnanschrift und Telefonnummer) aller Anwesenden unter Angabe des Datums und der Uhrzeit zu dokumentieren. Diese Aufzeichnungen sind von den Anbieterinnen und Anbietern vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Die Verwendung der Kontaktdaten zu anderen Zwecken sowie deren Weitergabe an unbefugte Dritte sind untersagt.

Welche Regelungen gelten beim Sport mit Tieren?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Der Sportbetrieb mit Tieren ist im Freien zulässig. Auf Reitplätzen im Freien gelten die Abstandsregelungen für den Sportbetrieb (siehe Frage 3). In geschlossenen Räumen (Reithallen) ist die Nutzung nur zulässig, soweit diese im Hinblick auf das Tierwohl gemäß Tierschutzgesetz zwingend erforderlich ist. Sofern die Nutzung einer Reithalle durch mehrere Sportlerinnen und Sportler erfolgt, so sind die Abstandsregelungen gemäß § 3 Absatz 2 der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung einzuhalten.

Welche Sportarten dürfen ausgeübt werden?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Es dürfen alle Sportarten ausgeübt werden, solange dies im Freien und unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen für den Sportbetrieb sowie unter Einhaltung der Hygieneregelungen geschieht.

Dürfen Vereinsgebäude betreten werden?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Ja, jedoch nur, wenn diese im direkten Zusammenhang mit dem Sportbetrieb betreten werden (zum Beispiel zur Entnahme und Rückgabe von Trainingsmaterial wie Booten, Fahrrädern, Hürden etc.) und unter Einhaltung der Abstandsregelung sowie der Hygienevorschriften.

Darf ich mich abgesehen vom reinen Sporttreiben auch aus geselligen Gründen auf den Sportanlagen aufhalten?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Nein, das ist auf und in Sportanlagen nicht zugelassen. Das Betreten der Anlagen ist ausschließlich zur Sportausübung zulässig.

Dürfen die Bewegungsinseln oder andere frei zugängliche Sportgeräte bzw. -anlagen genutzt werden?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Ja, sofern die Abstandsgebote sowie die Hygienevorgaben eingehalten werden. In Einzelfällen kann es zu Einschränkungen kommen. Ansprechpersonen für die bezirklichen Anlagen wie etwa Bewegungsinseln finden Sie hier. Regelungen bzgl. der geltenden Maskenpflicht sind zu beachten und gelten in den betroffenen Gebieten auch bei der Nutzung von Bewegungsinseln etc.

Müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden bei Sportanlagen im Freien dokumentiert werden?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Ja, Betreiberinnen und Betreiber privater Sportanlagen im Freien haben die Kontaktdaten (Name, Wohnanschrift und Telefonnummer) aller Anwesenden unter Angabe des Datums und der Uhrzeit zu dokumentieren. Diese Aufzeichnungen sind von den Betreiberinnen und Betreibern bzw. Anbieterinnen und Anbietern vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Die Verwendung der Kontaktdaten zu anderen Zwecken sowie deren Weitergabe an unbefugte Dritte sind untersagt.

Die Erhebung der Kontaktdaten bei organisierten Sportangeboten auf öffentlichen Anlagen oder an sonstigen Orten im Freien durch die Anbieterinnen und Anbieter der jeweiligen Sportangebote wird dringend empfohlen.

Sind Zuschauende bei Sportveranstaltungen und Spielen, wie z.B. Bundesligaspielen zulässig?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Nein, der Wettkampfbetrieb darf nicht vor Zuschauenden stattfinden. Gleiches gilt für das Training.

Sind Schwimmbäder und Saunen geöffnet?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Nein, der Badebetrieb in Schwimmbädern (Hallen- und Freibäder) ist untersagt. Ausnahmen hiervon sind im Rahmen des Schulsports, Rehasports sowie für Berufssportlerinnen und Berufssportler und Kaderathletinnen und -athleten möglich. Der Betrieb von Saunen ist nicht gestattet.

Sind Mitgliederversammlungen, Aus-, Fort- und Weiterbildungen, die im Zusammenhang zum Sportbetrieb stehen, zulässig?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Ja, sofern die Abstandsgebote und Hygienevorgaben (§§ 3 und 5) eingehalten werden. Bei Mitgliederversammlungen gilt § 10 Absatz 6 der EindämmungsVO. Die Maskenpflicht besteht bis zum Einnehmen der Sitzplätze.

Welche Fördermöglichkeiten gibt es im Bereich Sport?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Das Landessportamt kann auf Anfrage eine entsprechende Übersicht zur Verfügung stellen und berät Antragstellende gerne bei Bedarf. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie viele Nutzergruppen dürfen eine Sportanlage gleichzeitig nutzen?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Eine Sportanlage darf von mehreren Nutzergruppen gleichzeitig genutzt werden, sofern diese Nutzergruppen organisatorisch und räumlich voneinander getrennt sind – d.h. Abstände zwischen den Gruppen sind zwingend einzuhalten, eine Vermischung der Gruppen unmittelbar vor, während und unmittelbar nach dem jeweiligen Sportangebot muss vermieden werden und die Gruppen müssen unabhängig voneinander von verschiedenen Trainerinnen/ Trainern etc. betreut werden.

Darf ich mich in der Sportstätte umziehen und duschen?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Nein, Sportlerinnen und Sportler sollten bereits in Sportbekleidung zur Sportanlage kommen und diese auch so wieder verlassen. Lediglich Toiletten dürfen bei Einhaltung der Mindestabstände und Hygienevorschriften geöffnet werden. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen.

Sind Pflege und Instandhaltung auf und in Sportanlagen (Grünschnitt usw.) sowie zwingende oder dringende Tätigkeiten zu Zwecken der Schiffssicherheit und einzelne Bootsarbeiten durch Eigner zulässig?


(Stand:  24. März 2021 00:00  Uhr)

Ja, da es sich hier nicht um einen Sportbetrieb handelt. Soweit die geltenden Regelungen zur Kontaktvermeidung und Abstandsregelungen eingehalten werden, sind solche Arbeiten erlaubt. Allerdings hat der Hafen- oder Sportstättenbetreiber/der Verein, falls die Kontaktvermeidungsregeln nicht eingehalten werden können, zum Beispiel  aufgrund schmaler Stege, den Zugang zu beschränken oder zu verbieten.

Darf ich während der Ausgangsbeschränkung weiterhin Tiere (insbesondere. Pferde) im Stall versorgen?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Ja, die Versorgung von Tieren ist weiterhin zulässig.

Welche Sportanlagen dürfen geöffnet bleiben?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Öffentliche und private Sportanlagen im Freien können geöffnet bleiben. Dazu gehören zum Beispiel Rasen- und Grandplätze, Laufbahnen, Tennisplätze, Bootsstege sowie Reitplätze. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen.

Öffentliche und private Sporthallen sowie andere Indoor-Sportanlagen dürfen ausschließlich für Zwecke des Schulsports, des Trainings- und Wettkampfbetriebs von Berufssportlerinnen und Berufssportlern sowie Kaderathletinnen und Kaderathleten oder des ärztlich verordneten Rehabilitationssports geöffnet werden.

Fitness-, Sport, Yoga- und EMS-Studios dürfen sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden.

Wie viele Nutzergruppen dürfen eine Sportanlage gleichzeitig nutzen?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Eine Sportanlage darf von mehreren Nutzergruppen gleichzeitig genutzt werden, sofern diese Nutzergruppen organisatorisch und räumlich voneinander getrennt sind - das heißt Abstände zwischen den Gruppen sind zwingend einzuhalten, eine Vermischung der Gruppen unmittelbar vor, während und unmittelbar nach dem jeweiligen Sportangebot muss vermieden werden und die Gruppen müssen unabhängig voneinander von verschiedenen Trainerinnen/ Trainern etc. betreut werden.

Für welche Sportarten gibt es Ausnahmen für Landeskader?


(Stand:  6. April 2021 00:00  Uhr)

Die Landeskader folgender Sportarten dürfen dem Sportbetrieb nachgehen: 

  • HHer Schwerpunktsportarten: Badminton, Beachvolleyball, Hockey, Rudern, Schwimmen
  • HSB-klassifizierte Sportarten: Basketball, Para-Kanu, Golf, Handball, Judo, Leichtathletik, Segeln, Tennis, Volleyball

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch