Bezirksverwaltung Abteilung Strukturen und Geschäftsprozesse

Mehr zur Bezirksverwaltungsreform 2006

Abteilung Strukturen und Geschäftsprozesse

Das Amt 6 Bezirksverwaltung hat in der Abteilung 62 (damals noch "Bezirksverwaltungsreform") Konzepte und Maßnahmen zur Bezirksverwaltungsreform entwickelt und koordiniert. Es hat deren Umsetzung begleitet und achtet auch in Zukunft darauf, dass die wesentlichen Strukturprinzipen zum Tragen kommen.

Grundgedanke der Bezirksverwaltungsreform ist, so viele Services und Leistungen wie möglich ortsnah und damit bürgernah anzubieten. Die Bezirksämter sind hierbei die ersten Anlaufstellen und die zentralen Dienstleister und bieten erleichterten und raschen Zugang über die Dienstleistungszentren an.

Schwerpunkte der Bezirksverwaltungsreform

Wichtige Prinzipien der Modernisierung sind die Reform der bezirklichen Verwaltung und die Trennung von ministeriellen und fachlich-steuernden Aufgaben. Im Rahmen der Entflechtung wurden räumlich zusammengehörige Dinge in einer Stelle konzentriert. Dies bedeutet, dass Durchführungsaufgaben grundsätzlich bei den Bezirksämtern konzentriert werden sollen, um Verwaltungsverfahren zu beschleunigen und transparenter zu gestalten sowie Doppelarbeit zu vermeiden. Inzwischen ist die Entflechtung in den meisten Fällen abgeschlossen und die Aufgaben sind in die Zuständigkeit der Bezirksämter übergegangen. Weitere Themen der Bezirksverwaltungsreform sind die Konkretisierung und Stärkung der Rechte der Bezirke und die kundenorientierte Optimierung von Verwaltungsprozessen.

Eine ausführliche Darstellung des Stands der Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen der Bezirksverwaltungsreform sind der Basisdrucksache 18/2498 und den Berichtsdrucksachen des Senates an die Bürgerschaft (Drucksache 18/5011 und Drucksache 18/7615) zu entnehmen. Die Drucksachen sind auch in der Parlamentsdatenbank veröffentlicht.

Beteiligung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der FHH

Neben der gesellschaftlichen Akzeptanz des Projekts ist die Unterstützung der Beschäftigten der Freien und Hansestadt Hamburg, die mit großem Engagement für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt arbeiten, Voraussetzung für das Gelingen einer umfassenden Verwaltungsreform. Der Senat setzt deshalb wie schon in der Vergangenheit auf eine rechtzeitige, offene und konstruktive Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihren Personalräten und den Gewerkschaften und sichert so die Beteiligung und Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Personalräte am Reformprozess. Die Attraktivität der Arbeitsplätze in der Bezirksverwaltung soll auch weiterhin gestärkt werden (Drucksache 18/5010).

Fragen im Zusammenhang mit Zuständigkeiten

Empfehlungen