Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Campus für das Gymnasium Farmsen Richtfest für den Neubau am Gymnasium Farmsen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Gymnasium Farmsen wird zum Campus: Dafür erhält die Schule von SBH | Schulbau Hamburg einen dreigeschossigen Neubau, der sich in Form eines rechtwinkligen Z mitten auf das Schulgrundstück legt.

Richtfest für den Neubau am Gymnasium Farmsen

Die Hauptachse des Baus liegt in Ost-West-Richtung, der Besucher nähert sich dem Gebäude von Süden über einen halböffentlichen Platz. Der Haupteingang wird durch einen Unterschnitt des Baukörpers im Erdgeschoss betont. Ein ähnlicher Unterschnitt auf der gegenüberliegenden Nordseite markiert den hinteren Zugang. Der Platz auf der Nordseite des Gebäudes wird neuer Pausenhof.

Der zentrale Teil des vom Büro Haslob Kruse + Partner entworfenen Gebäudes nimmt Ganztags- und Gemeinschaftsflächen sowie nahezu alle Fachbereiche auf. Ein Treppenhaus mit Aufzug neben dem Haupteingang erschließt das Gebäude in der Vertikalen.

Im Erdgeschoss sind Küche und Mensa angeordnet. Ein Teil der Mensa übernimmt auch die Funktion einer Pausenhalle bzw. einer Aula für Veranstaltungen. Es gibt daran anschließend einen Spielraum und einen Bühnenraum. Dieser wird im täglichen Gebrauch als Fachraum für Musik und DSP verwendet. Im Unterrichtsbetrieb wird er mit einer mobilen Trennwand von der Pausenhalle abgetrennt.

Das Erdgeschoss kann für externe Veranstaltungen separat betrieben werden, eine mobile Trennwand ermöglicht den Teilbetrieb der Pausenhalle für Veranstaltungen während des gleichzeitigen Mensabetriebs. Im 1. Obergeschoss befinden sich Kunst- und Musikräume, im Zentrum sind eine Bibliothek und eine Lernlandschaft angeordnet. Im 2. Obergeschoss sind die Fachbereiche Naturwissenschaften und ein Schülercafé für die Oberstufe untergebracht, im Zentrum eine Mediothek mit einer weiteren Lernlandschaft. Alle Geschosse werden im zentralen Teil des Gebäudes von mehreren Lichtschächten durchdrungen, die Tageslicht in die zentral angeordneten Räume bringen. Je ein Gebäudeeinschnitt auf der Nord- und der Südseite über den Eingängen bringt weiteres Licht ins Gebäude und bietet überdies die Möglichkeit, die entstehenden Dachflächen als Terrassen zu nutzen.

Die kurzen Schenkel des Gebäudes nehmen die Jahrgangsbereiche auf, die in allen Geschossen jeweils nahezu identisch aufgebaut sind. Jedem Schenkel ist ein eigenes Treppenhaus zur sekundären Erschließung der Jahrgangsbereiche und als Rettungsweg zugeordnet. Im 2. Obergeschoss des südlichen Jahrgangsbereichs werden drei Allgemeine Unterrichtsräume zusätzlich für den Biologieunterricht genutzt, der vierte wird, technisch entsprechend ausgerüstet, als Informatikraum genutzt.

Daten und Fakten

  • Schule: Gymnasium Farmsen, Swebenhöhe 50, 22159 Hamburg
  • Projektart: Ersatzneubau
  • Bauherr: SBH | Schulbau Hamburg, An der Stadthausbrücke 1, 20355 Hamburg
  • Investitionssumme: rd. 15,1 Mio. Euro

Termine

  • Baubeginn: März 2015
  • Richtfest: 14. Juli 2016
  • Geplante Fertigstellung: März 2017

Die Baustelle in Zahlen
Nettogrundfläche: 5.140 Quadratmeter (Zubau Ganztagfläche 360 m2/Ersatzbau 4.780 m2)

Themenübersicht auf hamburg.de