Studiengang zur Diplom-Finanzwirtin / zum Diplom-Finanzwirt Die Zwischenprüfung

Die Zwischenprüfung

Nach höchstens sechs Monaten Fachstudium ist eine Zwischenprüfung abzulegen. In dieser soll der Prüfling zeigen, ob er nach seinen Kenntnissen und Fähigkeiten geeignet erscheint, den Studiengang für die Laufbahn des gehobenen Dienstes erfolgreich fortzusetzen.

Die schriftliche Prüfung findet in folgenden Prüfungsfächern statt:

  • Abgabenordnung (ohne Vollstreckungs- und Steuerstrafrecht)
  • Steuern vom Einkommen und Ertrag
  • Umsatzsteuer
  • Bilanzsteuerrecht, Betriebliches Rechnungswesen
  • Öffentliches Recht

Für die Bearbeitung jeder Klausur stehen drei Zeitstunden zur Verfügung.
Eine mündliche Prüfung findet in der Zwischenprüfung nicht statt.

Die Zwischenprüfung ist bestanden, wenn mindestens drei Prüfungsarbeiten mit einer Punktzahl von 5 (das heisst die gestellten Anforderungen werden mindestens zur Hälfte erfüllt) bewertet wurden und die Endpunktzahl mindestens 200 beträgt.

Die Endpunktzahl setzt sich aus dem 10fachen der Durchschnittspunktzahl des Grundstudiums I und dem 30fachen der Durchschnittspunktzahl der Klausuren der Zwischenprüfung zusammen.