Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bahá'i Geburtstag Bahá'u'lláhs

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bahá'u'lláh, dessen bürgerlicher Name Mírzá Husayn-‘Alí war, wurde am 12. November 1817 in Tihrán, der Hauptstadt Persiens, geboren.​​​​​​​

- Feiertage der Bahá'í im interreligiösen Kalender Hamburg

Neunzackiger Bahá'i-Stern Neunzackiger Stern, Symbol der Bahá’i-Religion.

Sein Vater, Mírzá Buzurg, war ein vornehmer Adliger, der eine hohe Stellung am Hof des persischen Sháhs innehatte.

Seit der frühen Kindheit zeigte Bahá'u'lláh Zeichen von Größe und legte ein außerordentliches Wissen an den Tag. Er ging in keine Schule und erhielt nur zu Hause etwas Unterweisung.

Mit Blick auf Seine Kindheit sagte Sein ältester Sohn und Ausleger Seiner Schriften, 'Abdu'l-Bahá:

„… Bahá’u’lláh, gehörte dem Adel Persiens an. Von frühester Kindheit an war Er unter Seinen Verwandten und Freunden ausgezeichnet. Sie sagten: ‚Dieses Kind hat außerordentliche Macht‘.  An Weisheit, Intelligenz und als eine Quelle neuer Erkenntnis war Er Seinem Alter voraus und Seiner Umgebung überlegen. Alle, die Ihn kannten, waren erstaunt über Seine Frühreife. Sie pflegten zu sagen: ‚So ein Kind wird nicht überleben‘ denn man glaubt gemeinhin, dass frühreife Kinder das Reifealter nicht erreichen.“

Autor: Roland Zimmel

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch