Buddhismus Vesakh

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

- 7. Mai 2020, Buddhas Geburtstag, Erleuchtung und Eingehen ins Parinirvāṇa; beweglicher Feiertag -

Vesakh Buddhismus Feiertage Kalender Hamburg

Dharmacakra (Rad der Lehre), Symbol der Lehre Buddhas Dharmachakra (Rad der Lehre), Symbol der Lehre Buddhas

An diesem Tag gedenken Millionen von Buddhistinnen und Buddhisten weltweit der Geburt von Buddha Śākyamuni, seines Erwachens und seines Todes bzw. seiner Verwirklichung des restlosen Nirvanas.​​​​​​​ 

Vesakh (Pali: Vesākha, Sanskrit: Vaiśākha, tib.: Saka Dawa, vietn. Phật Đản) ist der Name eines von zwölf Monaten im alt-indischen Lunisolar-Kalender und zugleich Name des höchsten buddhistischen Feiertags.

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat mit ihrer Resolution 54/115 von 1999 den Vesakh-Tag international anerkannt, um den Beitrag an­zu­erkennen, den der Buddhismus als eine der ältesten Religionen der Welt seit über zweieinhalb Jahrtausenden leistet. Vesakh wird von Millionen Buddhisten auf der ganzen Welt gefeiert.

Das Datum variiert in den Ländern des Buddhismus. Tibeter feiern dieses Fest am 15. Tag des vierten Monats (Vollmond) ihres Kalenders, für sie fällt er dieses Jahr auf den 5. Juni 2020. Die vietnamesische Pagode Bao Quang Hamburg feiert Vesakh dieses Jahr am 23. Mai 2020.

Aufgrund der unterschiedlichen Mondkonstellation fällt der Vesak(h)-Tag in Asien auf teils unterschiedliche Termine:

Sri Lanka, Myanmar, Kambodscha: 7. Mai 2020; Japan: Immer 8. April (8. Tag des 4. Mondmonats nach dem Sonnenkalender) eines Jahres; Korea, China, Taiwan, Vietnam: Sonntag 30. April 2020 (8. Tag des 4. Mondmonats nach dem Mondkalender).

Der 2500. Tag des Parinirvāṇa des Buddha (im Alter von 80 Jahren) wurde von Buddhisten weltweit 1956 in Indien gefeiert. Der 2600. Jahrestag seiner Erleuchtung (im Alter von 35 Jahren) wurde 2011 gefeiert. Demnach hat der Buddha von 624-544 v. Chr. gelebt. Aus wissenschaftlicher Sicht gilt diese Datierung als zu früh.

Es werden ausgiebige Rezitationen und Opfergaben für die fünf Sinne dargebracht: Blumen, Klänge, Räucherwerk, Früchte und neue Ordensgewänder für den Buddha.

In Hamburg feiern Buddhistinnen und Buddhisten aller Traditionen das Fest diesmal gemeinsam am 20. und 21. Juni 2020 in den Hamburger Wallanlagen. Näheres dazu: https://brghamburg.de

Autorin: Dr. Carola Roloff und Volker Köpcke

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in: