Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Islam Aschura

- 20. September 2018, Märtyrertod von Husain, dem Enkel des Propheten; beweglicher Feiertag -

Aschura Islam Feiertage Kalender Hamburg

vergrößern Stern und Halbmond Stern und Halbmond: ein Symbol des Islam. (Bild: Wikimedia (gemeinfrei)) Aschura ist der Höhepunkt des Monats Muharram. Der Muharram ist der erste Monat des islamischen Kalenders und gilt im schiitischen Islam als ein Monat der Trauer.

An Aschura gedenken die Schiiten der Schlacht von Kerbela im heutigen Irak. In dieser Schlacht wurden am 10. des Monats, eben Aschura, Husain, der Sohn Alis und dritte Imam der Schiiten, sowie fast alle seine männlichen Verwandten getötet.

Die Aschura-Rituale finden entsprechend in den ersten zehn Tagen dieses Monats statt, wobei täglich ein anderes Ereignis im Mittelpunkt steht. Höhepunkt und Abschluss der Trauerzeremonien ist der zehnte Tag.

Zu unterscheiden sind dabei drei verschiedene Muharram-Bräuche:

  1. Rouze-chani: Ein Redner erzählt vom Martyrium Husains und ruft dieses damit in Erinnerung.
  2. Sinezani: Öffentliche Prozessionen, in denen die Teilnehmer sich auf die Brust schlagen oder sich selber geißeln.
  3. Taziye: Nachstellung der Schlacht um Kerbela in Theaterform.

Die Trauerrituale wurden ab dem 16. Jahrhundert zu einem festen Bestandteil der iranischen Volksfrömmigkeit. Die Tragödie von Kerbela ist die Wurzel der gesamten schiitischen Leidenstheologie und das konstituierende Element der schiitischen Konfession.

Autorin: Prof. Dr. Katajun Amirpur