Katholisches Christentum Weihnachten

- 24. bis 26. Dezember -

Weihnachten katholische Feiertage Kalender Hamburg

Lateinisches Kreuz Lateinisches Kreuz, Symbol d. Christentums
Das Weihnachtsfest stellt in der römisch-katholischen Tradition das Fest der Geburt Jesu Christi dar.

Es ist das Fest des Mysteriums der Inkarnation. Gott kommt als Kind in diese Welt. Er schenkt sich uns Menschen und gibt sich ganz in unsere Hände, als schwaches Kind.

Zum ersten Mal ist die Feier der Geburt Jesu Christi in einem Text aus dem Jahr 354 belegt. Da in den Evangelien kein bestimmter Termin für die Geburt Jesu überliefert ist, gab es in der frühen Kirche noch unterschiedliche Termine an denen die Geburt gefeiert wurde. Erst im 4. Jahrhundert wurde der 25. Dezember als festes Datum für das Fest der Geburt Jesu Christi festgelegt.

Der Begriff Weihnachten kommt aus dem mittelhochdeutschen „ze wihen nachten“ und heißt übersetzt „in den heiligen Nächten“. Es wurde auf das heidnische Fest zur Verehrung des Sonnengottes Natalis Invicti gelegt, die Geburt der unbesiegten Sonne. Ab diesem Tag werden die Tage wieder länger und die Bahn der Sonne steigt an, so wie das Kind Jesus mit der Zeit heranwächst.

Die Kirche sieht in diesem Datum Christus als die wahre Sonne. Er ist das Licht der Welt.

Autorin: Bernadette Kuckhoff

Empfehlungen