Ein Programm für die Vor- und Grundschule Ferdi

Die Beratungsstelle Gewaltprävention bietet für dieses gewaltpräventive Programm "Ferdi" eine Fortbildung an. Diese richtet sich an pädagogisches Personal an Schulen.

Ferdi

Screencopy der Webseite der Initiatoren Kinder und Familien stehen heute vielen Herausforderungen gegenüber. Im Erziehungsalltag haben Eltern oft kleinere oder größere Probleme mit ihren Kindern und wünschen sich dann Hilfen und Tipps, wie sie damit umgehen können.


Prävention von Anfang an - Ein soziales Trainingsprogramm für den Schulbeginn:
Vorschule und  Klasse 1

Die Entwicklung eines kompetenten, sicheren und situationsangemessenen Sozialverhaltens ist eine der zentralen Entwicklungsaufgaben eines Kindes in den ersten Lebensjahren. Dabei ist die Phase des Schuleintritts für viele Kinder eine biographisch bedeutsame Zeit, in der sie hinsichtlich ihres sozialemotionalen Verhaltens vor besondere Herausforderungen gestellt werden.

Es braucht ein stabiles Selbstbewusstsein sowie ein Repertoire an sozialen Problemlösestrategien um den vielfältigen neuen Anforderungen in dem neuen sozialen Umfeld Schule gewachsen zu sein.

Für die Zeit des Schulbeginns bietet die Beratungsstelle zwei Präventionsprogramme an:

 

FERDI - Verhaltenstraining für Schulanfänger:

 

Das Präventionsprogramm „Verhaltenstraining für Schulanfänger“ wurde von Prof. Dr. Franz Petermann et. al. auf der Grundlage verhaltenspsychologischer Prinzipien entwickelt. Es versteht sich als ein präventives Förderprogramm, das soziale und emotionale Fertigkeiten vermittelt, um so möglichen Verhaltensproblemen zum Zeitpunkt des Schulbeginns entgegenzuwirken.

Ziel des Trainings ist es, die Kinder in ihrer sozialemotionalen Entwicklung in der Phase des Schulbeginns zu unterstützen und zu stärken.

Der methodische Rahmen wird durch eine Handpuppe gestaltet. Mithilfe des Chamäleons Ferdi macht sich die Trainingsgruppe auf eine Schatzsuche und muss sich gemeinsam unterschiedlichsten Herausforderungen stellen. Auf spielerische Art und Weise ermöglicht das Programm eine systematische und nachhaltige Vertiefung relevanter Trainingsbereiche wie soziale Wahrnehmung, Gefühle erkennen und benennen, Einfühlungsvermögen, Hilfeverhalten und Kooperation sowie Problemlösekompetenzen in schulischen Alltagssituationen. Am Ende der Schatzsuche erhält jedes Kind eine Schatzsucher-Urkunde.

Es handelt es sich um ein bewegungs- und handlungsorientiertes Training. Ein Trainingskurs umfasst 27 Schulstunden (á 60 Minuten) für eine Gruppe (Klassengröße).

 

Bei Interesse oder Nachfragen zu dem Programm  “Verhaltenstraining für Schulanfänger (Ferdi)“ wenden Sie sich gerne an

Beratungsstelle Gewaltprävention (B33)
Tanja Hotes
Tel: 040 42863-7019
tanja.hotes@bsb.hamburg.de

 

Weitere Beratungsangebote