Der Trassenverlauf Den Süderelberaum entlasten

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf rund 8 Kilometern verbindet die A 26-West den niedersächsischen Abschnitt der A 26 mit der A 7.

Karte Trassenverlauf

Den Süderelberaum entlasten

Die A 26-West wird auf Hamburger Gebiet die A 26 in Höhe Moorburg mit der A 7 verbinden.

Der Verlauf ist so gewählt, dass einerseits das Vogelschutzgebiet südlich der A 26 und andererseits die Wohnbevölkerung und landwirtschaftliche Nutzung, insbesondere der Obstanbau nördlich der A 26, so wenig wie möglich beeinträchtigt werden. Die Fakten im Überblick:

  • Gesamtlänge: ca. 8 Kilometer auf der A 26 und 3,7 Kilometer auf der A 7
  • genehmigte Gesamtkosten: ca. 210 Mio. Euro

Zur geplanten A 26-West gehören u. a.:

  • Neubau des Autobahndreiecks HH-Süderelbe,
  • 3 Kilometer Ausbau und Grundinstandsetzung der A 7 von der Alten Süderelbe bis Heimfeld,
  • Neubau von 17 Brücken (14 Straßenbrücken und 3 Wirtschaftswege),
  • Umbau von drei Brücken im Bereich der A 7,
  • Neubau eines ca. 190 m langen Tunnels für die Hafenbahn und als Grünbrücke für Tiere
  • Neubau von 11,3 Kilometern Lärmschutzwänden an der A 26 und A 7,
  • Verlegung von Gewässern,
  • Neubau von fünf Regenwasserreinigungs- und -rückhalteanlagen,
  • Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für die Natur,
  • Fortschreibung naturschutzfachlichen Belange in enger Abstimmung mit den Naturschutzverbänden (Grünbrücke, Fledermausquerungen, Leitstrukturen) 
  • zusätzliche Lärmschutzwände A 26 und A 7
  • Flankierende Maßnahmen: Sicherung des Biotopkorridors und wasserwirtschaftliche Verfahren
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aktuelles

Beteiligungsverfahren

Landesbetriebe

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen