Fahrbahn & Brücken A 7-Ausbau in Altona

Die A 7 in Altona wird auf acht Fahrstreifen erweitert; durch den Tunnelbau können vier Brücken entfallen.

Brücken und Unterführungen nach Ausbau der A7 in Altona Brücken und Unterführungen nach Ausbau der A 7 in Altona

A 7-Ausbau in Altona

Der Abschnitt Altona ist 3,4 Kilometer lang und umfasst die Erweiterung von sechs auf acht Streifen südlich der Anschlussstelle HH-Othmarschen bis zur Anschlussstelle HH-Volkspark. Auf diesem Abschnitt verflechten sich die Verkehrsströme der Anschlussstellen Othmarschen und Bahrenfeld. Aufgrund des vorhandenen Querschnitts mit einem Mittelstreifen bis zu 14 Metern Breite wird die Autobahn hier hauptsächlich nach innen erweitert. Im Zuge dessen werden Ingenieurbauwerke angepasst bzw. neu gebaut und die Entwässerung, die Fahrbahnbefestigung, ein Lärmschutztunnel sowie Lärmschutzwände neu gebaut.

Im Abschnitt AS HH-Volkspark bis zur querenden Baurstraße ist ein sechsstreifiger Querschnitt mit einer Breite von circa 43 Metern vorhanden. Der Mittelstreifen ist rund 12 Meter breit. Zwischen der Baurstraße und dem Nordportal des Elbtunnels verläuft die A 7 bereits vierspurig je Richtungsfahrbahn. Hier ist der Mittelstreifen ca. vier Meter breit.

Es wird ein 8-streifiger Autobahnquerschnitt in Anlehnung an den RQ 43,5 der RAA (Richtlinien für die Anlage von Autobahnen 2008) mit einem vier Meter breiten Mittelstreifen vorgesehen. Die Gesamtquerschnittsbreite einschließlich Bankett beträgt 45 Meter. Aufgrund der sechsstreifigen Verkehrsführung im Bauzustand wird der Standstreifen in einer Breite von 3,25 Metern statt 2,50 Metern ausgeführt. Weil sich der Autobahnverkehr und der städtische Verkehr zwischen den Anschlussstellen HH-Bahrenfeld und HH-Othmarschen überlagern, sind in beiden Fahrtrichtungen Verflechtungsstreifen vorgesehen. Weiterhin sind Änderungen an den Rampenfahrbahnen der Anschlussstellen Othmarschen und Bahrenfeld sowie im Knotenpunkt Osdorfer Weg/A 7 eingeplant. Mit der Erweiterung wird die vorhandene Strecken- und Verkehrscharakteristik nicht verändert. Durch den Neubau zusätzlicher Fahrstreifen wird die Kapazität erhöht und damit dem gestiegenen und laut Verkehrsprognose noch weiter steigenden Verkehrsaufkommen Rechnung getragen sowie der Verkehrsfluss verbessert. Durch die regelgerechte Ausbildung der Querneigungen wird zusätzlich die Verkehrssicherheit erhöht.

Erneuerung von Brücken und Unterführungen

Mit dem Bau des Tunnels Altona können fünf Brücken (Kielkamp, Baurstraße, Bahrenfelder Chaussee, Osdorfer Weg, Behringstraße) entfallen, da die kreuzenden Verkehrswege teilweise auf den Altonaer Deckel verlegt werden.

Die Brücken Kielkamp und Baurstraße werden abgebrochen. Querungsmöglichkeiten über den Tunnel für Fußgänger und Radfahrer bestehen weiterhin nach Fertigstellung des Deckels.
Die Brücken Bahrenfelder Chaussee, Osdorfer Weg und Behringstraße werden ebenfalls zurückgebaut und auf den Tunnel verlegt, die Verkehrsbeziehungen bleiben vollständig erhalten. Die AS HH-Bahrenfeld verläuft zukünftig im Tunnel, die Rampen werden eingehaust. Hinzu kommt eine neue Straßenquerung über den Deckel als Verlängerung des Holstenkamp in Form einer Haupterschließungsstraße.


Die Überführung S-Bahn Westtangente bleibt in bestehender Form erhalten. Um auf dem Deckelgrünzug eine durchgängige Wegebeziehung zu gewinnen, wird eine Fußgängerbrücke über den Osdorfer Weg gebaut. Hinzu kommen verschiedene Stützwände, die aus bautechnischer Sicht erforderlich werden.

Aktuelles

Beteiligungsverfahren

Verkehr und Straßenwesen