Stadtentwicklung Neue Verbindungen und Qualitäten für den Stadtteil Schnelsen

Mit der Überdeckelung der A 7 kann die Autobahn, die als Barriere im Stadtteil Schnelsen liegt, auf einer Länge von 560 m überwunden werden und der Stadtteil wieder etwas näher zusammenrücken. In unmittelbarer Nähe zum Autobahndeckel befinden sich u.a. Wohnquartiere, Schulen und das Ortszentrum von Schnelsen, deren Bewohner und Nutzer von den neuen Wegeverbindungen, der öffentlichen Parkanlage und der Lärmreduktion sehr profitieren werden.

Einbindung des Deckelparks in das nahe Umfeld Einbindung des Deckelparks in das nahe Umfeld

Neue Verbindungen und Qualitäten für den Stadtteil Schnelsen

Wege, Kleingärten und eine Parkanlage über der Autobahn

Auf dem Autobahndeckel ist im nördlichen Bereich eine kompakte Fläche für Kleingärten und im südlichen Bereich eine großzügige Parkanlage mit integrierten Bereichen für Kleingartenparzellen geplant. Insgesamt werden auf dem Deckel in Schnelsen ca. 1,5 ha Parkanlage und 1,4 ha Kleingartenfläche geschaffen. Darüber hinaus entstehen attraktive Wege, die die Umgebung neu verbinden. In Nord-Süd-Richtung wird die südlich an den Deckel angrenzende Heidlohstraße über die neue Parkanlage mit der Frohmestraße verbunden, die den Deckel im nördlichen Bereich quert. In Ost-West Richtung wird es mittig auf dem Deckel eine neue Querverbindung zwischen den Straßen Jungborn und Vogt-Kock-Weg geben. Darüber hinaus sind von Westen und Osten weitere Wege in die Parkanlage geplant. Sowohl in Nord-Süd als auch in Ost-West-Richtung wird es barrierefreie Wege geben, die auch für Rollstuhlfahrer und mit Kinderwagen passierbar sind.

Quartiersplatz als Ergänzung des Zentrums an der Frohmestraße

Das Ortszentrum Schnelsen schließt im Westen entlang der Frohmestraße an die neue Parkanlage an. Im Bereich der Frohmestraße ist neben dem Deckel ein Standort für ein Vereinshaus des Kleingartenvereins vorgesehen sowie ein öffentlicher Quartiersplatz geplant, der für verschiedene Aktivitäten genutzt werden kann. Damit entstehen an der Frohmestraße neue Aufenthaltsmöglichkeiten und Treffpunkte, die zu einer lebendigen Entwicklung des Zentrums beitragen können und es qualitätsvoll ergänzen.

Vernetzung des Stadtteils über die Autobahn

Neben dem Zentrum an der Frohmestraße liegen angrenzend an den Autobahndeckel mehrere Wohnsiedlungen mit Schul- und Kitastandorten: Südwestlich der Autobahn am Jungborn befinden sich viergeschossige Mehrfamilienhäuser, nordwestlich am Jungborn und östlich der Autobahn am Vogt-Kock-Weg gibt es überwiegend Einfamilien- und Reihenhäuser. Durch die Minderung des Lärms der Autobahn gewinnen die bestehenden Wohnquartiere an Wohn- und Lebensqualität. Darüber hinaus können bisher stark vom Lärm belastete Flächen für neuen Wohnungsbau genutzt werden.

Die Wege aus den bestehenden Wohngebieten zu den Kindertagesstätten (Kita am Jungborn und Kinderhaus Wundertüte), dem Freizeitzentrum Schnelsen an der Wählingsallee sowie zwischen den beiden Grundschulstandorten Röthmoorweg und Frohmestraße werden durch die neue Parkanlage verkürzt und gewinnen an Attraktivität. Auch für die Patienten, Mitarbeiter und Bewohner der Geriatrischen Klinik und des Altenheims an der Heidlohstraße entstehen in unmittelbarer Nähe neue Aufenthaltsflächen sowie neue Wegeverbindungen und eine bessere Anbindung an das Zentrum an der Frohmestraße. Die neuen Kleingärten stärken die nachbarschaftliche Vernetzung und tragen zu einer vielfältigen Nutzung des Autobahndeckels bei. 

Verbesserungen für den Stadtteil Schnelsen:

  • neuen Wegeverbindungen, insbesondere verbesserte Anbindung der beiden Schulstandorte an die Wohngebiete
  • neuen wohnungsnahe Grün- und Parkanlagen mit einer hochwertigen Aufenthaltsqualität
  • attraktive Rad- und Fußwegeverbindung in Nord-Süd-Richtung
  • erhöhter Lärmschutz für die angrenzenden Wohngebiete

Aktuelles

Beteiligungsverfahren

Verkehr und Straßenwesen