Tunnel Der A 7-Tunnel in Schnelsen: ein Gewinn für den Stadtteil

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auf einem halben Kilometer wird die A 7 überdeckelt und schafft neue Qualitäten für das Zentrum von Schnelsen.

Der Tunnel in Schnelsen verbindet Quartiere, die seit den 1970ern durch die A 7 getrennt waren Der Tunnel in Schnelsen verbindet Quartiere, die seit den 1970ern durch die A 7 getrennt waren

Der A 7-Tunnel in Schnelsen: ein Gewinn für den Stadtteil

Das Stadtgebiet in Schnelsen soll zusammenwachsen. Die Chance: ein Tunnel für den Schnelsener A 7-Abschnitt. Aus Gründen der „Stadtreparatur“ und auf Wunsch vieler Bürger aus Schnelsen strebt die Stadt Hamburg die Errichtung eines 560 Meter langen Tunnels an (zuzüglich der Portalbauwerke). Die Mehrkosten für den Tunnelbau trägt die Stadt Hamburg; dafür schloss sie mit dem Bund eine Finanzierungsvereinbarung ab.

Aus Lärmschutzgründen wäre der Tunnelbau nicht zwingend, denn der gesetzlich geforderte Lärmschutz kann auch mit Lärmschutzwänden erreicht werden.

Der Deckelbau Schnelsen schreitet voran

Die erste Tunnelröhre in Schnelsen ist fertig. Sie besteht aus 42 Elementen mit Seitenwand, Mittelwand und Deckenelement. Dafür wurden 17.000 m³ Beton für Wände und Decken verbaut und 2.600 Tonnen Bewehrung eingebracht. Außerdem wurde das Becken für die Enteisenungsanlage (Schnelsen Nord) gebaut, das Havariebecken (Meddenwarf) fertiggestellt und das Tunnelbetriebsgebäude (neben dem südlichen Portal des Tunnels/Weströhre) errichtet. In den darauffolgenden Monaten folgte die Ausstattung des Tunnels: Es mussten Rohre, Kabel, Dränage- und Entwässerungsleitungen eingebaut werden. Der Notgehweg sowie die Leiteinrichtungen und die Fahrbahn wurden hergestellt. Es folgte die Betriebs- und Verkehrstechnische Ausstattung und die Herstellung der Tunnelportale. Bevor der Verkehr in der neuen Tunnelröhre fließen konnte, waren umfangreiche Sicherheitsprüfungen und Testläufe erforderlich. Seit Ende Juni 2018 wired nun der Verkehr durch die erste Tunnelröhre geführt. Kurz darauf startete der Bau der zweiten Tunnelröhre direkt daneben.

Meilensteine des Tunnelbaus Schnelsen (Deckel Schnelsen)

  • September 2016: Baubeginn des Tunneldach
  • Dezember 2016: Röhre 1 (West) im Rohbau fertig
  • Juni 2018: Umlegen des Verkehrs in die westliche Tunnelröhre
  • Voraussichtlich 2. Halbjahr 2019: Fertigstellung des Tunnels Schnelsen

Der Tunnel in Zahlen

  • Tunnellänge: 560 Meter
  • Tunnelbreite: 34 Meter im Mittel
  • lichte Bauhöhe: 4,90 Meter
  • Querschnitt: sechsstreifig
  • Baumaterial: 33.000 m³ Beton und 5.000 Tonnen Stahl

An den massiven Teil des Bauwerks schließen sich an die Tunnelein- und -ausfahrten Portalbauwerke an, die auch den Übergang zu den anschließenden Lärmschutzwänden bilden.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aktuelles

Beteiligungsverfahren

Landesbetriebe

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen