Baustellen-Info Endspurt: Der Verkehr wurde am 6. Oktober 2019 auf die neue Trasse verlegt. Nun erfolgen die Restarbeiten.

Alles über die umfangreichen Bauarbeiten und den Lärmschutz für die neue B 75.

Endspurt: Der Verkehr wurde am 6. Oktober 2019 auf die neue Trasse verlegt. Nun erfolgen die Restarbeiten.

Feierlicher Eröffnung am 2. Oktober 2019

Die neue B 75 ist eröffnet. Am 02.10.2019 wurde das Band durchgeschnitten, um dann am 06.10.2019 den Verkehr über die neue Trasse zu leiten. Damit wird ein großer Teil Wilhelmsburgs vom Lärm entlastet.

Am 20.10.2019 findet auf der alten Trasse ein Bürgerfest statt, um diesen wichtigen Meilenstein gemeinsam zu feiern.

Ungeachtet dessen gehen die Arbeiten im Norden und im Süden weiter.

Hier halten wir Sie über die Baufortschritte auf dem Laufenden.

Filmsimulation

Kapitelübersicht

Fuß- und Radwegbrücke Brackstraße ist fertiggestellt

Ende August 2019 konnten die Arbeiten zum Umsetzen einer Stütze und zur Verstärkung der Fußgängerbrücke abgeschlossen werden. Dies ging nicht ganz ohne Sperrungen ab, aber nun ist die Brücke modernisiert und fit für die Zukunft.


Kapitelübersicht

Geänderte Verkehrsführung zur Vorbereitung des nördlichen Anschlusses

Die neue Wilhelmsburger Reichsstraße wird nach dem Abschluss der Umverlegung südlich der Anschlussstelle HH-Georgswerder an die bestehende Straße anschließen. Hierfür müssen Anpassungen in diesem Bereich vorgenommen und der Verkehr auf eine Richtungsfahrbahn umgelegt werden.

Noch bis Dezember 2019 wird der Verkehr auf zwei Fahrstreifen Richtung Norden (Centrum) geführt und auf einem Fahrstreifen Richtung Süden (Harburg / Wilhelmsburg). Entsprechende Hinweisschilder sind auf der A255 und der A1 platziert. Ab dann stehen im Norden wieder alle vier Fahrstreifen zur Verfügung.

Kapitelübersicht

Neue Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg

An der Rotenhäuser Straße entstand eine neue Anschlussstelle, die Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg. Die Arbeiten sind abgeschlossen. Der unmittelbar benachbarte Knotenpunkt Rotenhäuser Straße / Dratelnstraße/ Rubbertstraße wurde hierfür bereits zu einer leistungsfähigen Ampelkreuzung ausgebaut.

Kapitelübersicht

Teilsperrung der Grünanlage Keindorffstraße / Wittestraße / Wilhelm-Strauß-Weg

Ab Mittwoch, den 20. Februar 2019 kann die oben genannte Grünanlage für mehrere Monate nur noch eingeschränkt genutzt werden. Grund sind notwendige Lärmschutzarbeiten an der S-Bahn im Zuge der Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße, die eine Baustellenzufahrt erforderlich machen.

Die Wilhelmsburger Reichsstraße (B4/75) wird nach Osten in Richtung Bahnschienen verlegt. Im Vorfeld sind hierzu umfangreiche Anpassungen an den Gleisanlagen im Raum Wilhelmsburg notwendig.

Leistungsbestandteil der Maßnahme ist die Errichtung einer Lärmschutzwand längs der S-Bahn.

Die Arbeiten an der Lärmschutzwand finden in 2019 statt. Nach Beendigung der Maßnahme wird die Grünanlage Anfang 2020 wieder hergerichtet.


Kapitelübersicht

Anschlussstelle Wilhelmsburg-Süd

Im Süden bindet die neue Trasse mit einer S-Kurve temporär an die alte Trasse an.

Auch nach der Umverlegung der Trasse kreuzt die Kornweide die B 75 ebenerdig, südlich der ehemalig genutzten Brücke, um Platz für die erforderlichen Arbeiten zum Neubau der Brücke und der Wilhelmsburger Reichsstraße in neuer Lage zu haben. Während dieser Zeit steuert eine Ampel den Verkehr auf der Wilhelmsburger Reichsstraße.

Damit ausreichend Verkehrsteilnehmer passieren können, ist in allen Richtungen kein Linksabbiegen möglich − Geradeausfahren und Rechtsabbiegen ist allerdings weiterhin möglich. Fußgänger und Radfahrer können etwas weiter südlich die Wilhelmsburger Reichsstraße unterqueren. Diese Verkehrsführung wird bis Ende März 2020 andauern. Dann ist nach der Umverlegung des Verkehrs auf die neue Trasse auch die Kornweidenbrücke mit Damm wieder hergestellt.

Schließlich kann die Anschlussstelle mit allen Rampen angepasst werden. Der Endzustand soll Ende 2020 erreicht sein.

Der Kanal „Südliche Wilhelmsburger Wettern“ ist verlegt worden. Der Regen kann nun gut abfließen - das Baugelände für die neue Anschlussstelle wird entwässert. Der Fußgänger- und Radweg östlich der Wilhelmsburger Reichsstraße über Hauland ist derzeit wegen Bauarbeiten gesperrt. Als Ersatz wurde ein neuer asphaltierter Fuß- und Radweg angelegt: Er verläuft parallel zur der Wilhelmsburger Reichsstraße, zwischen den Straßen König-Georg-Deich und Kükenbracksweg. Inzwischen haben auch die Arbeiten westlich der alten Trasse angefangen, und der Radweg wurde lokal umgelegt. Hier entstehen eine Unterführung der Wettern durch den Bahndamm sowie eine Radwegbrücke über die Wettern sowie nördlich des Bahndammes eine neue Zufahrt zum Hauland vom König-Georg-Deich mit Brücke über die Wettern.

Kapitelübersicht

Neubau der Bahnbrücke am Abzweig Hohe Schaar

Mit dem Bau von zwei neuen Bahnbrücken im Bereich der Hafenzufahrt Hohe Schaar wird die  Leistungsfähigkeit  der Gleiszufahrten zum Hafen erhöht. Die beiden großen Fachwerkbrücken (Spannweite von 38,50 bzw. 70 Meter) wurden neben den Bahndämmen Hohe Schaar errichtet und über Ostern 2017 eingeschoben, damit hier die zukünftige Wilhelmsburger Reichsstraße die Hafengleise unterqueren kann.

Kapitelübersicht

Neubau der Brücke über den Ernst-August-Kanal

Kapitelübersicht

Fertigstellung der Bahnanpassungsmaßnahmen

Parallel zur verlegten Bundesstraße wurden 5,5 Kilometer neue Gleise gebaut. Am 30.03.2018 wurde das letzte Gleis der umgebauten Gleisanlagen in Wilhelmsburg erfolgreich und termingerecht von der DB Netz AG in Betrieb genommen. Damit sind alle Gleisanlagen der Bahnfolgemaßnahmen in Betrieb. Die Deutsche Bahn und die HPA (Hamburg Port Authority) haben nun alle Gleise zu Ihrer Verfügung.

Blick auf die neuen Bahnanlagen (Stand: August 2019) Blick auf die neuen Bahnanlagen (Stand: August 2019)
Die Bahnanlagen werden nach der Umverlegung der alten Wilhelmsburger Reichsstraße auf die neue Trasse in der nördlichen Zufahrt in Hafen um ein zweites Gleis ergänzt. Die vorbereitenden Arbeiten dazu haben begonnen. Diese Arbeiten werden parallel mit dem Rückbau der zwei alten Bahnbrücken über die Reichsstraße ausgeführt, die durch einen Damm mit einem durchführenden Fahrradtunnel ersetzt werden.


Kapitelübersicht

Baufortschritt an den Lärmschutzwänden

Die Lärmschutzwände an der neuen Trasse B 75 sind komplett vor der Umverlegung fertig gestellt worden. Es bleiben im Norden und Süden kleine Abschnitte, die erst nach der Umverlegung ausgeführt werden können.

Nördlicher Abschnitt - Vogelhüttendeich bis Neuenfelder Straße

S-Bahnhof Wilhelmsburg

Die Lärmschutzwand am S-Bahnhof Wilhelmsburg steht (Stand: September 2019) Die Lärmschutzwand am S-Bahnhof Wilhelmsburg steht (Stand: September 2019)
Bis Oktober 2019 wurde neben dem S-Bahngleis eine 5,5 Meter hohe, 450 Meter lange Lärmschutzwand gebaut. Die Arbeiten sind abgeschlossen.




Max-Eyth-Straße
(zwischen Thielenstraßenbrücke und S-Bahnhof)

Arbeiten an der LSW Max-Eyth-Straße (Stand: September 2019) Arbeiten an der Lärmschutzwand Max-Eyth-Straße (Stand: September 2019)
In 2019 und 2020 wird neben dem S-Bahngleis eine 5,5 Meter hohe und 290 Meter lange LSW entstehen. Zwischen der Fernbahn und den Aufstellgleisen wurde ein 240 Meter langer und 5,5 Meter hoher Lärmschutz gebaut. Diese Wand ist fertig gestellt.


Buscher Weg und Parallelstraße
(zwischen Thielenstraßenbrücke und Ernst-August-Kanal)

Links die Wand 6, rechts die Arbeiten zur Wand 4 (Stand: Oktober 2019) Links die Wand 6, rechts die Arbeiten zur Wand 4 (Stand: Oktober 2019)
Voraussichtlich im ersten Quartal 2020 wird die vorhandene Wand auf Höhe Buscher Weg zwischen den S-Bahngleisen und angrenzenden Grundstücken abgebaut. Dafür entsteht anschließend eine neue 5,5 Meter hohe und 1,5 Kilometer lange Lärmschutzwand. Sie wird 3,5 Meter höher sein als bisher. Im September 2018 wurde mit dem Rückbau und der Gründung der Lärmschutzwand zwischen den Gleisen der S-Bahn begonnen sowie mit der Fernbahn einer höheren und deutlich längeren Wand (5,5 Meter Höhe; Länge: 1,3 Kilometer), anstelle einer bisher nur 355 Meter langen und 2 Meter hohen sowie einer 610 Meter langen und 3 Meter hohen Wand. Die Wand wird bis zum ersten Quartal 2020 fertig gestellt.

Vogelhüttendeich
(im Bereich Ernst-August-Kanal)
Die neue Lärmschutzwand ist fertig gestellt. Sie schützt Anwohner auf einer Länge von 190 Metern vor dem Geräuschpegel der Gütergleise. Sie wird mit 4,5 Metern rund 2,5 Meter höher werden als bisher.

Südlicher Abschnitt - Neuenfelder Straße bis Katenweg

Zwischen Katenweg und Siebenbrüderweide
(Katenweg Haus-Nr. 46/48 bis Brackstraße)

Der neue Tragbalken für die LSW Brücke Kornweide (Stand: Oktober 2019) Der neue Tragbalken für die Lärmschutzwand Brücke Kornweide (Stand: Oktober 2019)
Zusätzlich zur dort bereits vorhandenen Lärmschutzwand, wurde 2014/2015 zwischen dem S-Bahngleis und dem Gütergleis eine 5,5 Meter hohe neue Lärmschutzwand errichtet. Allerdings hatten Hindernisse im Boden dazu geführt, dass einige Pfosten verschoben werden mussten und so Lücken in der Lärmschutzwand vorhanden waren. Hier wurde bereits im März und Mai 2017 eine Vielzahl von Lücken geschlossen. Eine größere Lücke in der Lärmschutzwand im Bereich der Brücke Kornweide wird, aufgrund von umfassenden Planungsarbeiten zum Umbau der bestehenden Brücke, bis Ende 2019 geschlossen sein. Mit den Gründungsarbeiten für die Lärmschutzwand wurde bereits begonnen.

Bereich Katenweg
(König-Georg-Deich bis Katenweg Haus-Nr. 46/48)
Die Lärmschutzwand wurde um drei Meter auf 5,5 Meter erhöht.

Leipeltstraße und Schwentnerring
(Gesamter Abschnitt)
Die vorhandenen Lärmschutzwände wurden um drei Meter auf nun 5,5 Meter erhöht.

Aktuelles

Beteiligungsverfahren

Verkehr und Straßenwesen