Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

Baustellen-Info Die Trasse ist sichtbar. Die Straßenbauarbeiten haben begonnen.

Alles über die umfangreichen Bauarbeiten und den Lärmschutz für die neue B 75.

1 / 1

Die Trasse ist sichtbar. Die Straßenbauarbeiten haben begonnen.

Auf der gesamten Trasse der neuen Wilhelmsburger Reichsstraße sind umfangreiche Bauarbeiten im Gange. Entlang der Trasse werden neue Gleisanlagen, Lärmschutzwände und Brückenbauwerke errichtet und Bodenverbesserungs- und Erdarbeiten durchgeführt. Auf Höhe der Rotenhäuser Straße und an der Kornweide entstehen neue Anschlussstellen.

Über Ostern 2017 wurden die alten Gleise außer Betrieb genommen und an der Hafenzufahrt Hohe Schaar zwei neue Eisenbahnbrücken für den Güterverkehr in Betrieb genommen, sodass mit dem eigentlichen Straßenbau begonnen werden konnte. Hier halten wir Sie über die Baufortschritte auf dem Laufenden.

Filmsimulation

Kapitelübersicht

Sperrung der Fuß- und Radwegbrücke Brackstraße 

Die neue Trasse der Wilhelmsburger Reichsstraße verläuft zwischen Gleisanlagen und Inselpark. Dieser Verkehrskorridor wird von der Fuß- und Radwegbrücke Brackstraße gequert, welche das Wohngebiet zwischen Bahnanlagen und Otto-Brenner-Straße mit dem Inselpark westlich der Bahngleise verbindet. Eine der zwei Stützen dieser 1979 errichteten Stahlbrücke liegt in der Fahrbahn der neuen Wilhelmsburger Reichsstraße und muss so verschoben werden, dass sie sich auf dem künftigen Mittelstreifen befindet.

Bilder Brücke Brackstraße

1 / 1

Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten ausgeführt, in denen die Brücke vollständig gesperrt werden muss. In den Zeiträumen dazwischen ist die Brücke, teils mit Einschränkungen, nutzbar.

Grober Zeitplan: 

28.01. - 29.03.2019Vollsperrung der Brücke
Zwischenzeituneingeschränkte Nutzbarkeit der Brücke
ca. 22. - 26.04.2019Vollsperrung der Brücke für ca. 4 Tage
Zwischenzeiteingeschränkte Nutzbarkeit der Brücke (maximal 5 Personen gleichzeitig mittels Wachschutz reguliert, Sperrung von 20 – 7 Uhr)
27.05. - 28.06.2019Vollsperrung der Brücke
Zwischenzeitvoraussichtlich uneingeschränkte Nutzbarkeit der Brücke
ca. August 2019Vollsperrung der Brücke für 3 Wochen für Schlussarbeiten

Durch technische Probleme oder Witterungseinschränkungen kann es zu Verzögerungen im Ablaufplan kommen. Nach derzeitigem Stand der Planung steht die Brücke Anfang September 2019 wieder zur Nutzung zur Verfügung.

vergrößern Umleitungsempfehlung Brackstraße zur vollständigen Ansicht der Umleitung bitte Bild anklicken (Bild: DEGES)

Umleitung: Die Alternativroute von der Brackstraße in den Inselpark und zurück führt während der Dauer der Arbeiten über die Neuenfelder Straße.




Technischer Hintergrund: Da die Verschiebung eines Pfeilers eine gravierende Änderung darstellt, musste die Standfestigkeit der Brücke erneut nach dem heutigen Regelwerk nachgewiesen werden. Aus dieser Nachrechnung ergibt sich, dass neben dem Verschieben des Brückenpfeilers auch die Brücke selbst an wichtigen Stellen verstärkt werden muss und die Brückenlager ausgetauscht werden müssen. Es sind also Verstärkungsmaßnahmen nicht nur im Bereich der neuen Straßentrasse, sondern auch im Gleisbereich notwendig, sodass einige Arbeiten nur ausgeführt werden können, wenn die Fernverkehrsgleise der Bahn gesperrt sind. Mit den vorgesehenen Arbeiten wird die Brücke nicht nur für die neue Reichsstraße angepasst, sondern auch für die Zukunft fitgemacht.

Die Arbeiten werden in mehreren Abschnitten ausgeführt: In der ersten Phase vom 28. Januar bis Ende März 2019 sind Stahlbau- und Schweißarbeiten zur Verstärkung auf einer Brückenhälfte erforderlich. Im April wird während einer Woche die Stütze versetzt. Im Juni werden Verstärkungsarbeiten im Gleisbereich durchgeführt.


Kapitelübersicht

Geänderte Verkehrsführung zur Vorbereitung des nördlichen Anschlusses

Die neue Wilhelmsburger Reichsstraße wird nach dem Abschluss der Umverlegung südlich der Anschlussstelle HH-Georgswerder an die bestehende Straße anschließen. Hierfür müssen Anpassungen in diesem Bereich vorgenommen und der Verkehr auf eine Richtungsfahrbahn umgelegt werden.

Noch bis Herbst 2019 wird der Verkehr auf zwei Fahrstreifen Richtung Norden (Centrum) geführt und auf einem Fahrstreifen Richtung Süden (Harburg / Wilhelmsburg). Entsprechende Hinweisschilder sind auf der A255 und der A1 platziert. Auch nach der Umverlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße im Herbst 2019 werden hier nur drei Fahrspuren zur Verfügung stehen, da dann noch der Teil umgebaut wird, der jetzt zur Verkehrsführung dient.

Gleise neu SBHF Wilhelmsburg

1 / 1

Kapitelübersicht

Neue Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg

An der Rotenhäuser Straße entsteht eine der neuen Anschlussstellen, hier die Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg. Die Arbeiten laufen planmäßig. Der unmittelbar benachbarte Knotenpunkt Rotenhäuser Straße / Dratelnstraße/ Rubbertstraße wurde hierfür bereits zu einer leistungsfähigen Ampelkreuzung ausgebaut. Das neue Brückenbauwerk ist im Rohbau fertig, die Bodenverbesserungsarbeiten sind abgeschlossen und die Erdarbeiten für den Damm und die Auf- und Abfahrtsrampen haben begonnen.

Bildergalerie Anschlussstelle Hamburg-Wilhelmsburg

1 / 1

Kapitelübersicht

Teilsperrung der Grünanlage Keindorffstraße / Wittestraße / Wilhelm-Strauß-Weg

Ab Mittwoch, den 20. Februar 2019 kann die oben genannte Grünanlage für mehrere Monate nur noch eingeschränkt genutzt werden. Grund sind notwendige Lärmschutzarbeiten an der S-Bahn im Zuge der Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße, die eine Baustellenzufahrt erforderlich machen.

Die Wilhelmsburger Reichsstraße (B4/75) wird nach Osten in Richtung Bahnschienen verlegt. Im Vorfeld sind hierzu umfangreiche Anpassungen an den Gleisanlagen im Raum Wilhelmsburg notwendig.

Leistungsbestandteil der Maßnahme ist die Errichtung einer Lärmschutzwand längs der S-Bahn.

Die Arbeiten an der Lärmschutzwand finden in 2019 statt. Nach Beendigung der Maßnahme wird die Grünanlage Anfang 2020 wieder hergerichtet.

Teilsperrung Grünanlage

1 / 1
​​​​​​​

Kapitelübersicht

Anschlussstelle Wilhelmsburg-Süd

Der Verkehr auf der Kornweide und der Wilhelmsburger Reichsstraße ist seit Mitte Oktober 2016 für die Dauer der Bauzeit zur Verlegung der  B 75 neu geregelt. Die Kornweide kreuzt die B 75 nicht mehr über eine Behelfsbrücke − sondern ebenerdig, südlich der ehemalig genutzten Brücke, um Platz für die erforderlichen Arbeiten zum Neubau der Brücke und der Wilhelmsburger Reichsstraße in neuer Lage zu haben. Während dieser Zeit steuert eine Ampel den Verkehr auf der Wilhelmsburger Reichsstraße. So konnte die Behelfsbrücke, auf der ehemals die Kornweide die Wilhelmsburger Reichsstraße überquerte, abgerissen werden. Rund drei Jahre lang soll die Ampelregelung bis zur Umverlegung der B 75 bestehen bleiben.

Damit ausreichend Verkehrsteilnehmer passieren können, ist in allen Richtungen kein Linksabbiegen möglich − Geradeausfahren und Rechtsabbiegen ist allerdings weiterhin möglich. Fußgänger und Radfahrer können etwas weiter südlich die Wilhelmsburger Reichsstraße unterqueren.

GALERIE-Ampel WHG-Süd

1 / 1

Der Kanal „Südliche Wilhelmsburger Wettern“ ist verlegt worden. Der Regen kann nun gut abfließen - das Baugelände für die neue Anschlussstelle wird entwässert. Der Fußgänger- und Radweg östlich der Wilhelmsburger Reichsstraße über Hauland ist derzeit wegen Bauarbeiten gesperrt. Als Ersatz wurde ein neuer asphaltierter Fuß- und Radweg angelegt: Er verläuft parallel zur der Wilhelmsburger Reichsstraße, zwischen den Straßen König-Georg-Deich und Kükenbracksweg.

Kapitelübersicht

Neubau der Bahnbrücke am Abzweig Hohe Schaar

Mit dem Bau von zwei neuen Bahnbrücken im Bereich der Hafenzufahrt Hohe Schaar wird die  Leistungsfähigkeit  der Gleiszufahrten zum Hafen erhöht. Die beiden großen Fachwerkbrücken (Spannweite von 38,50 bzw. 70 Meter) wurden neben den Bahndämmen Hohe Schaar errichtet und über Ostern 2017 eingeschoben, damit hier die zukünftige Wilhelmsburger Reichsstraße die Hafengleise unterqueren kann.

Inzwischen laufen die Arbeiten für den Trog, der die neue Wilhelmsburger Reichsstraße unter die Bahnbrücken unterführt. Hier entsteht ein 300 Meter langer Trog, der die neue Straße mit mindestens 4,70 Meter lichter Höhe unter den Bahnbrücken unterführt. Da hier das Grundwasser sehr hoch steht, wird der Trog wasserdicht ausgeführt.

xx

1 / 1

Kapitelübersicht

Neubau der Brücke über den Ernst-August-Kanal

GALERIE-Brücke-Ernst-August-Kanal

1 / 1

Kapitelübersicht

Fertigstellung der Bahnanpassungsmaßnahmen

Parallel zur verlegten Bundesstraße wurden 5,5 Kilometer neue Gleise gebaut. Am 30.03.2018 wurde das letzte Gleis der umgebauten Gleisanlagen in Wilhelmsburg erfolgreich und termingerecht von der DB Netz AG in Betrieb genommen. Damit sind alle Gleisanlagen der Bahnfolgemaßnahmen in Betrieb. Die Deutsche Bahn und die HPA (Hamburg Port Authority) haben nun alle Gleise zu Ihrer Verfügung.

Kapitelübersicht

Baufortschritt an den Lärmschutzwänden

Galerie Lärmschutz 2

1 / 1

Nördlicher Abschnitt - Vogelhüttendeich bis Neuenfelder Straße

S-Bahnhof Wilhelmsburg
Voraussichtlich 2019 wird neben dem S-Bahngleis eine 5,5 Meter hohe, 450 Meter lange Lärmschutzwand gebaut. Die Arbeiten haben mit der Gründung bereits begonnen.

Max-Eyth-Straße
(zwischen Thielenstraßenbrücke und S-Bahnhof)
Voraussichtlich in 2019 wird neben dem S-Bahngleis eine 5,5 Meter hohe und 290 Meter lange LSW entstehen. Zwischen der Fernbahn und den Aufstellgleisen wurde ein 240 Meter langer und 5,5 Meter hoher Lärmschutz gebaut.

Buscher Weg und Parallelstraße
(zwischen Thielenstraßenbrücke und Ernst-August-Kanal)
Voraussichtlich im ersten Quartal 2019 wird die vorhandene Wand auf Höhe Buscher Weg zwischen den S-Bahngleisen und angrenzenden Grundstücken abgebaut. Dafür entsteht anschließend eine neue 5,5 Meter hohe und 1,5 Kilometer lange Lärmschutzwand. Sie wird 3,5 Meter höher sein als bisher. Im September 2018 wurde mit dem Rückbau und der Gründung der Lärmschutzwand zwischen den Gleisen der S-Bahn begonnen sowie mit der Fernbahn einer höheren und deutlich längeren Wand (5,5 Meter Höhe; Länge: 1,3 Kilometer), anstelle einer bisher nur 355 Meter langen und 2 Meter hohen sowie einer 610 Meter langen und 3 Meter hohen Wand. Die Wand wird 2019 bis zum Sommer fertig gestellt.

Vogelhüttendeich
(im Bereich Ernst-August-Kanal)
Die neue Lärmschutzwand ist fertig gestellt. Sie schützt Anwohner auf einer Länge von 190 Metern vor dem Geräuschpegel der Gütergleise. Sie wird mit 4,5 Metern rund 2,5 Meter höher werden als bisher.

Südlicher Abschnitt - Neuenfelder Straße bis Katenweg

Zwischen Katenweg und Siebenbrüderweide
(Katenweg Haus-Nr. 46/48 bis Brackstraße)
Zusätzlich zur dort bereits vorhandenen Lärmschutzwand, wurde 2014/2015 zwischen dem S-Bahngleis und dem Gütergleis eine 5,5 Meter hohe neue Lärmschutzwand errichtet. Allerdings hatten Hindernisse im Boden dazu geführt, dass einige Pfosten verschoben werden mussten und so Lücken in der Lärmschutzwand vorhanden waren. Hier wurde bereits im März und Mai 2017 eine Vielzahl von Lücken geschlossen. Eine größere Lücke in der Lärmschutzwand im Bereich der Brücke Kornweide wird, aufgrund von umfassenden Planungsarbeiten zum Umbau der bestehenden Brücke, bis Ende 2019 geschlossen sein. Mit den Gründungsarbeiten für die Lärmschutzwand wurde bereits begonnen.

Bereich Katenweg
(König-Georg-Deich bis Katenweg Haus-Nr. 46/48)
Die Lärmschutzwand wurde um drei Meter auf 5,5 Meter erhöht.

Neuenfelder Straße bis Vogelhüttendeich
(Gesamter Abschnitt)
Der Lärmschutz hat Mitte August 2018 mit der Herstellung der Tiefgründung begonnen.

Leipeltstraße und Schwentnerring
(Gesamter Abschnitt)
Die vorhandenen Lärmschutzwände wurden um drei Meter auf nun 5,5 Meter erhöht.