Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Feuer- und Rettungswache Stellingen F15

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Information über die Feuer- und Rettungswache Stellingen

F15

Feuer- und Rettungswache Stellingen F15
Basselweg 71
22527 Hamburg

Tel: 040 - 42851 - 1500
E-Mail: hier klicken


Wachpersonal:
145 Mitarbeiter:innen, verteilt auf drei Wachabteilungen

Fahrzeuge:
1 KLF, 2 HLF, 1 Drehleiter
4 RTW (festbesetzt)
1 RTWK/1 GW wechselseitig besetzt

Sonderfahrzeuge:
GW-MANV (Gerätewagen Massenanfall von Verletzten)
SLF-T (Sonderlöschfahrzeug-Tunnel), an der Portalwache Volkspark stationiert
VRW (Vorausrüstwagen und Abschleppfahrzeug), an der Portalwache Volkspark stationiert

Sonderaufgaben:

Zugehörige Außenstellen:
RTW-Außenstelle Niendorf, Garstedter Weg 24, 22453 Hamburg; Besetzung F35 – FuRw Finkenwerder

RTW-Außenstelle Eidelstedt, Furtweg 59, 22523 Hamburg; Besetzung F35 – FuRw Finkenwerder

RTW-Außenstelle Schnelsen, Oldesloer Straße 23, 22457 Hamburg; Besetzung F15

Portalwache Volkspark, Schnackenburgallee 70, 22525 Hamburg; Besetzung F15

Abzudeckende Stadtteile:
Stellingen, Eidelstedt, Lokstedt, Eimsbüttel, Langenfelde, Niendorf und Schnelsen, sowie Teile von Lurup, Hoheluft, Altona, Eppendorf.

Dazu kommen Abschnitte auf der BAB A7:
Bahrenfeld bis Quickborn und A23 (Nordwest-Dreieck) bis Halstenbek

Geschichte der Wache: 
Erbaut 08/1964 – 04/1966 als „Gruppenwache,  Indienststellung 16.06.1966,
bereits am 01.11.1966 Indienststellung als Vollzugwache.

Indienststellung der RTW-Außenstelle Eidelstedt (15 RTW-G) am 06.04.1992.

Aufgrund der stetig steigenden Rettungsdiensteinsätze werden Personal-/Fahrzeugzuweisungen erforderlich, zeitgleich wird eine neue Generation von RTW mit Kofferaufbau eingeführt, welche die Erweiterung der FuRw Stellingen als auch die Sanierung des Altbaus erforderlich machen.

Die Arbeiten erfolgten unter der Bauleitplanung von F 015 (Bau- u. Grundstückswesen), BRAR Ties Tießen.

Baubeginn des Erweiterungsbaus: Februar 1995

Richtfest des Erweiterungsbaus: 26.10.1995

Indienststellung des Erweiterungsbaus: 09.07.1996

Anschließend erfolgt eine mehr als einjährige Sanierung des Altbaus, nach welcher die Wache nun nach Fertigstellung beider Bauabschnitte am 27.01.1998 offiziell eingeweiht wird.

Am 01.11.2017 wird die RTW-Außenstelle Schnelsen in Betrieb genommen. Bis zur Inbetriebnahme der geplanten Feuer- und Rettungswache Schnelsen rücken die zwei Rettungswagen 15 RTW-I und 15 RTW-J vom Standort an der Oldesloer Straße aus.

Mit der Freigabe des A7 Tunnel Stellingen am 10.12.2018 werden 4 Sonderfahrzeuge in Dienst gestellt. Durch die zusätzliche Personalzuweisung für den Objektschutz wird F15 die personell größte Feuer- und Rettungswache in Hamburg.

Am 21.06.2019 übergibt der Senator für Inneres und Sport, Andy Grote, die Feuerwache Volkspark. Die zwei dorthin verlegten Sonderfahrzeuge dienen dem Objektschutz der Straßentunnel im Verlauf der BAB A7.

Die offizielle Einweihung eines zusätzlichen Erweiterungsbaus der Wache erfolgte durch Herrn Senator Grote am 20. August 2021.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch