Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Haushalten Finanzplanung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Mann und Frau mit Taschenrechner am Wohnzimmertisch

Finanzplanung und Haushaltsführung - Umgang mit Geld Hamburg

Erste Schritte bei finanziellen Einschnitten

Finanzielle Einschnitte im Haushaltsbudget können jeden unerwartet treffen. Wichtig ist dabei, sich auf die neue Situation einzustellen. Wichtige Schritte in dieser Situation sind:

  • Erstellen Sie eine Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben, um nach Einsparpotenzialen oder neuen Einnahmequellen suchen zu können.
  • Vermeiden Sie neue Verpflichtungen durch zum Beispiel Ratenzahlungen, Kreditaufnahme oder Umschuldungen.
  • Prüfen Sie, ob Anspruch auf staatliche Leistungen und Hilfen sowie Gebührenbefreiungen besteht. (Hierzu gehören zum Beispiel Grundsicherungsleistungen, Wohngeld, Leistungen für Familien mit Kindern, Förderung von Ausbildung und Studium (BAföG), Befreiung oder Ermäßigung vom Rundfunkbeitrag sowie einmalige staatliche Leistungen oder Leistungen in Notfällen. Informieren Sie sich bei den zuständigen Ämtern, die Sie über den Behördenfinder finden.
  • Stellen Sie die existenzsichernden Zahlungen von Miete und Energiekosten sicher. Droht Ihnen der Wohnungsverlust, so wenden Sie sich an die bezirklichen Fachstellen für Wohnungsnotfälle.
  • Sind Sie bereits überschuldet, das heißt ausstehende Forderungen können nicht beglichen werden, ohne dass Ihre Grundversorgung gefährdet ist, sollten Sie sich sofort an eine Schuldnerberatungsstelle wenden

Haushalten und Planen

Mit Hilfe eines Haushaltsbuches kann man sich eine Übersicht über Einnahmen und Ausgaben sowie finanzielle Spielräume beschaffen. Man kann damit planen und bei finanziellen Einschnitten schneller reagieren. 

Ein Haushaltsbuch ist zum Beispiel bei der Verbraucherzentrale Hamburg erhältlich. Im Internet gibt es ebenfalls zahlreiche Haushaltsbücher, auch für Handy und PC, die man sich zum Teil kostenlos herunter laden oder bestellen kann:

Sparen

Häufig lohnt es sich, laufende Kosten wie zum Beispiel Kontoführungsgebühren, Energiekosten, Versicherungen, Internet- und Telefontarife zu überprüfen. Informationen und Tipps gibt es bei der Verbraucherzentrale Hamburg.

Der Sozialdienst katholischer Frauen Hamburg e.V. hat  einen umfangreichen Ratgeber für einkommensschwache Familien in Hamburg herausgegeben. „Wenig Geld – viel Lebensfreude“ enthält zahlreiche Tipps und Hinweise auf Angebote, die Einsparungen ermöglichen.

Zu Bestellen beim Sozialdienst katholischer Frauen Hamburg e.V. Hamburg oder im Internet als PDF-Datei herunterladen:

Hamburg kostenlos

In Hamburg gibt es auch zahlreiche kostenlose Angebote für Kultur und Freizeit. Informationen finden Sie unter

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch