Bürgernah Die Fluglärmschutzbeauftragte (FLSB)

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Fluglärmschutzbeauftragte (FLSB)

Die Dienststelle eines/er Fluglärmschutzbeauftragten (FLSB) wurde 1971 auf Ersuchen der Bürgerschaft eingerichtet. Sie ist heute der Behörde für Umwelt und Energie - Amt für Immissionsschutz und Betriebe zugeordnet.

Mit dem Fluglärmschutzbeauftragtengesetz vom 06. Juli 2016 wird die Position der Fluglärmschutzbeauftragten maßgeblich gestärkt. Bei der Erfüllung der in dem Gesetz aufgeführten Aufgaben verschiedener Mitwirkungs- und Beteiligungsrechte ist die Fluglärmschutzbeauftragte nun weisungsunabhängig. Beispiele dieser Arbeit sind für die Mitwirkung

und für die Beteiligung die Belange des Lärmschutzes bei allen Planungen, die den Flughafen betreffen, zu vertreten.

Auch für die Beschwerdebearbeitung ist die Fluglärmschutzbeauftragte weisungsunabhängig. Zusätzlich bildet das Gesetz die Grundlage für die Erstellung einer umfassenden Statistik über die Beschwerdelage in Hamburg und den Umlandgemeinden, welche im Rahmen der Informations- und Öffentlichkeitsarbeit im Internet präsentiert wird.

Wohnungs- und Immobiliensuchende können sich über die Fluglärmbelastung konkreter Belegenheiten informieren und beraten lassen.

Der FLSB obliegt die Geschäftsführung der Fluglärmschutzkommission .

Damit hat Hamburg als erstes Bundesland eine gesetzliche Grundlage der Arbeit der Fluglärmschutzbeauftragten geschaffen.

Exekutive Kompetenzen hat die FLSB bei nächtlichen Flugbewegungen. Nicht-regelmäßige Flüge ab 23 Uhr und alle Flüge ab 24 Uhr (Ausnahme: Notfälle, medizinische Hilfsflüge) brauchen eine Einzelausnahmegenehmigung durch die FLSB, die sie insbesondere in Fällen besonderen öffentlichen Interesses und zur Vermeidung einer erheblichen Störung des Luftverkehrs erteilen kann.

Die nächtlichen Flugbewegungen werden durch die FLSB kontrolliert. Bei Verstößen  werden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Dr. Gudrun Pieroh-Joußen

Abteilung Fluglärmschutzbeauftragte, Planerischer Immissionsschutz

Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Aufgaben der Fluglärmschutzbeauftragten

Lärmschutz in Hamburg

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen