Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Weltflüchtlingstag Hamburg. Mein Hafen. Deutschland. Mein Zuhause - Jetzt Kurs auf Einbürgerung aufnehmen!

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Am 20. Juni findet seit 2011 jährlich der Weltflüchtlingstag statt. Er verfolgt das Ziel, einmal im Jahr ein Bewusstsein zu schaffen für die Herausforderungen für Geflüchtete, die Notwendigkeit des Schutzes und der Hilfe, genauso wie für die Stärke und den Mut, den die Menschen in ihrer Situation aufbringen. 

Hamburg. Mein Hafen. Deutschland. Mein Zuhause - Jetzt Kurs auf Einbürgerung aufnehmen!

Wir möchten diesen Tag zum Anlass nehmen, auf das Thema Einbürgerung und die Schritte dahin hinzuweisen. Denn: Für viele Geflüchtete, die 2015 nach Deutschland gekommen sind, eröffnet sich jetzt schon die Perspektive, einen Antrag auf Einbürgerung zu stellen und dadurch zeitnah die deutsche Staatsbürgerschaft zu erlangen.

Ein Anspruch auf die Einbürgerung besteht im Regelfall erst nach einem rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland von acht Jahren. Diese Frist kann sich bei besonderen Integrationsleistungen (zum Beispiel überdurchschnittliche Deutschkenntnisse (B2 oder höher), einem Realabschluss oder ehrenamtlichen Tätigkeiten wie zum Beispiel als Betreuer, Trainer, Schulsprecher) auf sechs Jahre verkürzen.

Außerdem gelten für einige Personengruppen generell reduzierte Fristen und andere Erleichterungen. Dies sind zum einen Asylberechtigte, anerkannte Flüchtlinge sowie Staatenlose, da sie alle nicht den Schutz eines anderen Staates in Anspruch nehmen können. Bei ihnen verkürzt sich die Aufenthaltsdauer auf sechs Jahre. Außerdem wird bei Asylberechtigten und anerkannten Flüchtlingen die Mehrstaatigkeit generell akzeptiert. Die Dauer des Asylverfahrens wird bei ihnen auf die Aufenthaltsdauer angerechnet.

Da es bei der Einbürgerung viele Besonderheiten gibt und jeder Fall individuell ist, sollte vor dem Antrag auf Einbürgerung unbedingt ein Beratungsgespräch geführt werden.

Das Team der Einbürgerungslotsinnen und Einbürgerungslotsen aus dem Projekt „Ich bin Hamburger!“ ermuntert und unterstützt alle Hamburger Einbürgerungsinteressierte gerne bei der Entscheidung, sich einbürgern zu lassen. Nehmen Sie einfach Kontakt auf!  

Leitung Einbürgerungsprojekt
Frau Tülin Akkoç
Türkische Gemeinde Hamburg und Umgebung e.V. (TGH)
Hospitalstraße 111, 22767 Hamburg
Tel.: (040) 413 66 09 32
E-Mail: tuelin.akkoc@tghamburg.de

Frau Amel Yzidi
Koordinatorin für die arabisch- und französischsprachige Community (z.B. Syrien, Algerien, Irak, Ägypten)
Mobil: 0172-312 80 80
E-Mail: amel.yzidi@tghamburg.de

Frau Aramak Erk
Koordinatorin für die afghanische und iranische Community
Mobil: 0179-390 21 22
E-Mail: aramak.erk@tghamburg.de

Alle wichtigen Informationen zur Einbürgerung finden Sie auch unter https://einbuergerung.hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de